Die Melsunger Spieler in der WM-Qualifikation: Wer zittern muss

Momir Rnic

Kassel. „Wir leben noch.“ Momir Rnic, serbischer Handball-Profi von der MT Melsungen, hat wieder Hoffnung, dass er sich doch noch für die WM 2017 in Frankreich qualifiziert.

Im ersten von zwei Playoff-Spielen musste sich Serbien vor 1300 Zuschauern in Kraljevo zwar mit 25:26 (8:13) gegen Ungarn geschlagen geben, lag zwischenzeitlich aber sogar mit acht Treffern zurück.

„Wir haben ganz schlecht angefangen. Auch bei mir lief es nicht gut“, erklärte Rnic. Erst im zweiten Abschnitt fanden die Gastgeber besser ins Spiel und holten Tor um Tor auf.

Nach drei Trainingseinheiten am Montag und Dienstag reisen die Serben im Mannschaftsbus nach Ungarn. Das Rückspiel findet am Mittwoch in der Arena des Spitzenklubs Veszprem statt. Daran hat Rnic gute Erinnerungen: Mit der MT gewann er dort 2015 im Europacup gegen Balatonfüredi 30:24. „Diesmal müssen wir aber 60 Minuten überzeugen und nicht nur 30 Minuten“, sagt der 28 Jahre alte Rückraumschütze.

Jeffrey Boomhouwer

Ein durchaus achtbares Ergebnis gab es für Rnics Melsunger Kollegen Jeffrey Boomhouwer, der mit den Niederlanden lediglich mit 21:27 vor 6000 Zuschauern in Kattowitz gegen Polen verlor. Boomhouwer warf ein Tor für die Holländer, der zukünftige MT-Rechtsaußen Arjan Haenen kam gar auf fünf Treffer.

„Das war ein gutes Spiel. Auch eine Niederlage mit nur vier Toren Abstand wäre mit etwas Glück drin gewesen“, bilanzierte Boomhouwer. Ein Weiterkommen gegen den EM-Gastgeber von 2016 erscheint eher unwahrscheinlich. Das zweite Kräftmessen steigt am Mittwoch in Sittard.

Grund zur Freude hatten allerdings einige Ex-Melsunger: Mikael Appelgren und Jonathan Stenbäcken besiegten mit Schweden das Team von Bosnien-Herzegowina 27:19. Und Daniel Kubes, Trainer der Tschechen, durfte sich über ein 28:22 seines Teams gegen Mazedonien freuen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.