Im niedersächsischen Schneverdingen

Melsunger starten mit Sieg in Heide-Cup

Michael Roth

Schneverdingen/Kassel. Die Bundesliga-Handballer der MT Melsungen sind mit einem Kantersieg in den internationalen Heide-Cup im niedersächsischen Schneverdingen gestartet. Gegen den Drittligisten HSV Hamburg gelang ein 39:28-Erfolg (22:11).

„In der ersten Halbzeit war das sehr gut von meiner Mannschaft“, befand MT-Coach Michael Roth. Nach der Pause nahm er viele Umstellungen vor. Da lief zwar nicht alles optimal für den Erstligisten, aber gefährlich werden konnte der HSV mit dem ehemaligen Melsunger Jan Forstbauer dem Favoriten nicht. Roth schonte zeitweise die zuletzt angeschlagenen Felix Danner und Philipp Müller. Timm Schneider, nach leichter Verletzung noch nicht hundertprozentig fit, kam gar nicht zum Einsatz. Der neue Schlussmann Svetislav Verkic hütete im zweiten Abschnitt den Melsunger Kasten und warf sogar ein Tor aus der eigenen Hälfte.

Am Samstag trifft die MT ab 12.30 Uhr auf den Verlierer des Duells Zaporoshje/Ukraine gegen Wetzlar.

• Tore MT: Sellin 4, Golla 4, Fahlgren 1, Verkic 1, P. Müller 4, Boomhouwer 2, Rnic 4, Allendorf 9/4, Vuckovic 2, M. Müller 2, Haenen 2, Langhans 4.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.