Höhepunkt Hamburg

MT-Handballer testen nach Trainingslager noch gegen den HSV

Sandor Balogh

Kassel/Hamburg. Krafttraining, Kochen und ein Kräftemessen – ein Blick in die Woche des Handball-Bundesligisten MT Melsungen. 

Die Mannschaft hat nach dem Start der Vorbereitung nun an der Mecklenburgischen Seenplatte Quartier bezogen.

Das Trainingslager

Laufen, rennen, Kräfte stemmen – das waren die wichtigsten Programmpunkte für die Melsunger Mannschaft an den ersten Tagen im Robinson Club am Fleesensee. Erstmals echte Abwechslung brachte die Teilnahme des Teams an einem Kochkurs. Es war der ausdrückliche Wunsch der Aufsichtsratsvorsitzenden Barbara Braun-Lüdicke, die Männer mal beim Einsatz am Herd zu erleben. Eine wesentliche Aufgabe bestand darin, Fleisch zuzubereiten.

„Der eine oder andere wird sich da schon ganz gut machen“, sagte Trainer Michael Roth vor Beginn. Um den Teamgeist zu stärken, sind noch weitere Übungen geplant. Vor dem Mannschaftsabend am Samstag findet nachmittags noch ein Beachvolleyballturnier statt.

Die Prüfung

Es ist wohl der Höhepunkt in dieser Woche. Am Sonntag ab 15 Uhr bestreiten die Melsunger in der Sporthalle Hamburg ein Testspiel gegen den mittlerweile in der 3. Liga angesiedelten HSV. Da der Gastgeber an diesem Tag sein neu formiertes Team den Fans präsentiert, werden viele Zuschauer erwartet. Mehr als 2200 Tickets wurden bereits im Vorverkauf abgesetzt. 1500 Dauerkarten hat der Klub inzwischen verkauft. Zu den bekanntesten Kräften im Verein gehören Vizepräsident Martin Schwalb, Co-Trainer Torsten Jansen, ein Weltmeister von 2007, und der langjährige Profi Stefan Schröder, der im Alter von 35 noch die rechte Außenbahn besetzt.

„Das läuft hier sehr gut an, viele Menschen freuen sich, dass etwas Neues beginnt“, sagt Jan Forstbauer. Der Neuzugang aus Melsungen hat sich ganz gut eingelebt: „Am Hafen war ich schon, und durch die Stadt bin ich auch spazieren gegangen.“ Jungfernstieg, Hamburger Rathaus, Landungsbrücken – das kennt er schon. Davon kann er am Sonntag seinen Ex-Kollegen berichten, wenn es das Wiedersehen geben wird. „Ich freue mich zwar auch auf die alten Kameraden, aber natürlich auf unsere Saisoneröffnung“, erklärt Forstbauer, „es ist unser erster Auftritt in unserer Heimspielstätte.“

Die Rückkehr

An die Sporthalle Hamburg, besser als Alsterdorfer Sporthalle bekannt, haben einige Melsunger Anhänger noch gute Erinnerungen. Vor 20 Jahren, am 30. April 1996, stand die MT im Halbfinale des deutschen Pokals – und das Viererturnier wurde zu dieser Zeit noch in der 4600 Zuschauer fassenden Halle in Winterhude ausgetragen. Die Arena am Volkspark wurde erst einige Jahre später eingeweiht.

„Ich weiß noch genau: Viele Fans waren für uns, und wir haben uns als Zweitligist wirklich teuer verkauft“, sagt der heutige MT-Teammanager Sandor Balogh, der damals am Kreis der Nordhessen spielte. Lediglich mit 17:22 (8:9) hatten die Handballer aus der Fuldastadt gegen Spitzenklub Tusem Essen das Nachsehen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.