MT-Torwart Sjöstrand: „Kassel ist viel besser als Kiel“

Die magischen Hände des Melsunger Teufelskerls: MT-Torwart Johan Sjöstrand muss seine Klasse am Sonntag beim wichtigen Bundesliga-Spiel in Berlin unter Beweis stellen. Foto: Schachtschneider

Kassel. Handball-Bundesligist MT Melsungen startet am Sonntag gegen Berlin in die Restrunde. Vor dem Auftakt sprachen wir mit Torwart Johan Sjöstrand.

Die ersten Bundesliga-Spiele nach dem EM-Triumph der deutschen Handballer sind absolviert. Am Sonntag ab 17.15 Uhr (Sport 1) greift die MT Melsungen mit dem Verfolgerduell bei den Füchsen Berlin ins Geschehen ein. Durch den Titelgewinn in Polen rechnet MT-Torwart Johan Sjöstrand mit noch mehr vollen Hallen. Warum der 28-Jährige auf einen EM-Start mit Schweden verzichtet hatte, und wie er sich in Kassel eingelebt hat, erklärt er hier.

Herr Sjöstrand, wie war es in Frankreich?

Johan Sjöstrand: Sehr schön. Ich habe während der trainingsfreien Zeit mal fünf Tage ausgespannt und gut gegessen, aber auch einiges in Paris besichtigt.

Ihr erster Urlaub in der französischen Hauptstadt?

Sjöstrand: Nein, schon der vierte oder fünfte, aber es ist immer wieder schön.

Polen hätte auch ganz schön sein können.

Sjöstrand: Als Schwede? Definitiv nein. Ich hatte der schwedischen Mannschaft dafür abgesagt, und ich bin sehr zufrieden mit dieser Entscheidung. Zumal ich mich mit dem MT-Team während dieser Zeit auf Fuerteventura intensiv auf die Rückserie vorbereiten konnte.

Wie haben Sie die EM erlebt?

Sjöstrand: Ich habe alle schwedischen Spiele im Fernsehen geguckt, die deutschen Partien ab Halbfinale. Ich bin überrascht von der Leistung der Mannschaft. Das war stark.

Inwieweit wird das Interesse an der Bundesliga durch den deutschen Triumph steigen?

Sjöstrand: Das ist super für die Bundesliga und für den Handball in Deutschland. Ich bin fest davon überzeugt, dass viel mehr Zuschauer in die Hallen kommen werden. Unser Spiel gegen Wetzlar ist ja auch schon ausverkauft.

Der hessische Rivale hat drei EM-Helden im Kader.

Sjöstrand: Egal, wo die deutschen Europameister jetzt auftauchen, die Zuschauer werden ihnen überall einen herzlichen Empfang bereiten. Ich habe mich riesig für unseren Johannes Sellin gefreut.

Worauf dürfen sich die Melsunger Fans in der Restrunde sonst noch freuen?

Sjöstrand: Wir wollen einen Europapokal-Platz, dafür werden wir alles geben. Wenn wir unsere Leistung zu 100 Prozent abrufen, dann - das haben wir gezeigt - können wir jeden Gegner schlagen.

Das Ziel lautet also, jede Partie zu gewinnen?

Sjöstrand: Das ist unser Problem. Gegen gute Teams wie die Rhein-Neckar Löwen waren wir stark. Aber gegen eher schwächere Mannschaften haben wir uns schwergetan. Daran müssen wir arbeiten.

Apropos Löwen. Gegen die müssen Sie und Ihre Kollegen am 24. Februar beim Wiederholungsspiel im Pokal ran.

Sjöstrand: Erst einmal haben wir in der Liga am Sonntag die Füchse Berlin vor der Brust. Das wird schwer genug. Aber der Pokal in Mannheim ist auch wichtig.

Für Sie besonders, weil …

Sjöstrand: …ich noch nie in Hamburg beim Final Four war. Echt komisch, weil ich schon viel erlebt habe. Die Stimmung dort, habe ich gehört, soll nicht schlecht sein.

Sie waren in der Hinrunde einer der besten Torhüter der Liga. Was nehmen Sie sich persönlich für die Restrunde vor?

Sjöstrand: Die Zusammenarbeit mit der Abwehr klappt bislang super. Das muss so bleiben. Ansonsten: Noch mehr Paraden in jedem Spiel.

Lang leben Sie noch nicht in Kassel. Schon gut eingewöhnt?

Sjöstrand: Ja. Es ist super hier, Kassel ist viel besser als Kiel. Schöne Stadt, tolle Restaurants. Besonders gern bin ich in der Fuldaaue. Und bald gehe ich noch mehr spazieren.

Klären Sie uns auf.

Sjöstrand: In drei Wochen bekomme ich einen Berner Sennenhund.

Fehlt für Sie als begeisterten Pferdeliebhaber nur noch eine Pferderennbahn.

Sjöstrand: Stimmt, aber Pferderennsport ist in Deutschland leider nicht so groß. Berlin hat eine große Anlage, und in Hamburg ist einmal im Jahr ein großes Rennen. Da war ich zwar noch nicht, aber ich habe es im Internet verfolgt. In Schweden ist dieser Sport viel beliebter. Vier, fünf meiner Pferde nehmen an Rennen teil.

Auch erfolgreich?

Sjöstrand: Ziemlich. Eines heißt Oliver Kronos, ist in Italien zur Welt gekommen und startet international. Im Dezember gewann das Pferd in Paris, insgesamt sogar zweimal.

Was ist wahrscheinlicher, dass eines Ihrer Pferde einen Großen Preis gewinnt oder die MT in der nächsten Serie Champions League spielt?

Sjöstrand: Eher, dass die MT Champions League spielt. Doch es wäre für uns besser, wenn wir die Königsklasse noch nicht erreichen. Dieser Schritt käme aus meiner Sicht zu früh, dann schon lieber EHF-Pokal. Den können wir gewinnen, und das wäre ja auch was.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.