Er entstammt der jugoslawischen Torwartschule

Neuzugang Svetislav Verkic: „MT Melsungen war die beste Option“

+
Jetzt zusammen im Einsatz für die MT Melsungen: Assistenzcoach Mile Malesevic (links) und der neue Torwart Svetislav Verkic.

Melsungen. Er hatte zwei, drei Optionen. „Aber die MT Melsungen“, sagt Svetislav Verkic, „ist der Verein, bei dem ich zeigen kann, dass ich noch ein richtig guter Torwart bin.“

Der Serbe ist 35 Jahre alt und stand nach dem Abstieg des ThSV Eisenach aus der 1. Handball-Bundesliga ohne Verein da. Vor einigen Tagen nahm die MT mit Verkic Kontakt auf und den Schlussmann nach einigen gemeinsamen Trainingseinheiten schließlich unter Vertrag. Seine ersten Einsatzzeiten hatte der Routinier beim Heide-Cup in Schneverdingen.

Da die etatmäßige Nummer eins Johan Sjöstrand nach Kniespiegelung voraussichtlich noch bis Ende September fehlen wird (wir berichteten), soll Verkic nun den Dänen René Villadsen unterstützen. Der junge Maurice Paske ist vor allem für die Reserve vorgesehen. „Wir wollen René damit mehr Sicherheit geben“, erläutert Coach Michael Roth. Und Assistenztrainer Mile Malesevic, der sich um die Torleute kümmert, ergänzt: „Wir wollen keine Experimente machen.“

Nachvollziehbar, weil die Melsunger in den ersten Wochen ein hartes Programm zu meistern haben. Nach dem Pokalwochenende am 27./28. August in Metzingen-Neuhausen folgen bis zum 21. September fünf Punktspiele: zu Hause gegen Aufsteiger HSC Coburg (4.9.), den Meister Rhein-Neckar Löwen (14.9.) und Gummersbach (17.9.), auswärts gegen Neuling Erlangen (10.9.) und Flensburg-Handewitt (21.9.).

Torwarttyp

Der Neuzugang aus Eisenach stammt aus der alten jugoslawischen Torwartschule. Das bedeutet: Verkic pariert nicht spektakulär im Spagat am Boden, sondern bleibt stabil und setzt auf gute Reflexe. Der frühere Melsunger Publikumsliebling Zoran Djordic wehrte auf diese Weise die Würfe der gegnerischen Angreifer ab. „Svetislav versteht es zudem, mit weiten Pässen die Tempogegenstöße einzuleiten“, sagt Malesevic über den erfahrenen Torhüter, der früher für die serbische Nationalmannschaft im Einsatz war.

Rückhalt

Nicht nur mit den Thüringern spielte der 1,90-m-Hüne in der jüngeren Vergangenheit gegen die MT, auch im Europapokal trat er mit Tatran Presov aus der Slowakei gegen die Nordhessen an. „In Eisenach hatte ich keine gute Deckung vor mir, in Melsungen ist das anders. Da habe ich es ein bisschen leichter“, erklärt der Schlussmann.

Familienmensch

Verkic ist verheiratet und hat zwei Kinder. Zurzeit verbringen seine Frau sowie Tochter Leena und Sohn Marko ihren Sommerurlaub in Serbien. In zehn Tagen werden sie nach Melsungen kommen. Eine Wohnung in der Fuldastadt wird noch gesucht. „Melsungen ist zwar eine Kleinstadt, aber für eine Familie ist es ganz schön, dort zu leben“, sagt der 35 Jahre alte Vater, „das passt“.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.