Er nimmt es auch mit Hünen auf

Melsungens Außen Johannes Sellin erzielte 16 Treffer

+
Erzielten zusammen 21 der 37 Treffer: Melsungens Außen Johannes Sellin (links) und Michael Allendorf.

Kassel. Rechtsaußen Johannes Sellin hat in einem einzigen Spiel gegen TVB Stuttgart unglaubliche 16 Tore gemacht  - darunter waren lediglich zwei Siebenmeter.

„Er hat das Spiel seines Lebens gemacht“, sagte Rückraumstratege Philipp Müller. Und Torwart Johan Sjöstrand meinte nur kurz und knapp: „Oh ja, das war nicht schlecht von ihm.“ Über wen sich die beiden Spieler des Handball-Bundesligisten MT Melsungen nach dem 37:25-Erfolg gegen den TVB Stuttgart lobend äußerten, war keine große Überraschung. Ihr Teamkollege und Rechtsaußen Johannes Sellin war in den 60 Minuten zuvor nicht zu übersehen.

„Ich bin einfach nur froh, dass die Bälle reingegangen sind. Wir hatten einen 1a-Gegenstoß“, sagte Sellin selbst und vergaß bei aller Freude nicht, sich bei seinen Mitstreitern zu bedanken: „Ein Lob gebührt der gesamten Mannschaft. Ohne sie hätte ich nicht so viele Treffer landen können.“ Klar, seine Kollegen hatten ihn oft zum Tempogegenstoß auf die Reise geschickt. Doch ein ums andere Mal schnappte er seinen Widersachern auch im Stile eines Christian Zeitz das Leder am eigenen Kreis weg.

Vor allem TVB-Hüne Dominik Weiß dürfte nicht besonders gut schlafen, nachdem er im Luftkampf gegen den Linkshänder der MT den Kürzeren zog. Dazu muss man wissen, dass Weiß 2,09 m misst und Sellin mit 1,86 m einen guten Kopf kleiner ist. „Ich habe da noch eine Hand gespürt und dachte: So ein Mist, der Ball ist weg. Dann hat aber das Quäntchen mehr Einsatzwillen mir den Erfolg gebracht“, sagt der 25-Jährige.

Aus dieser Aktion resultierte kurz nach Wiederbeginn das Melsunger 19:12 (31.). Womit klar war: Sellin hatte trotz seiner zehn Torerfolge im ersten Abschnitt noch längst nicht genug – und ließ prompt noch sechs weitere Treffer in Durchgang zwei folgen.

Hätte er sogar noch die eine oder andere Chance (unter anderem einen Strafwurf) verwertet, wäre er nah an den Torrekord von Stefan Schröder aus der Erstliga-Saison 2008/2009 herangekommen. Der Hamburger kam damals auf 21 Erfolge gegen Stralsund. Über 16 Treffer in einem Pflichtspiel konnte sich Sellin auch noch nie freuen. Im September 2013 gelangen ihm gegen Gummersbach mal 14/6 Tore. Im Februar dieses Jahres führte der Außen (11) die MT zum Kantersieg über Lemgo.

Ins Lipperland muss Melsungen kommenden Samstag. Sellin hofft nicht nur, dass er seine gute Form bis dahin konserviert, sondern dass das Team in Lemgo die Leistung vom Sonntag gegen Stuttgart bestätigt: „Wir müssen endlich Konstanz reinbekommen.“ Zwei Siege in Folge gab es für die MT in dieser Spielzeit noch nicht. Was genauso ungewöhnlich ist wie ein Spieler, der 16 Mal in einer Partie trifft.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.