Schnellcheck: MT gewinnt Krimi gegen Göppingen 31:27

+

Kassel. Handball-Bundesligist MT Melsungen spielt gegen Frisch Auf Göppingen 31:27(16:16). Unser Schnellcheck.

Wie war die Begegnung in der Rothenbach-Halle? 

Äußerst unterhaltsam. Was vor allem daran lag, dass sowohl beide Abwehrreihen als auch die Schlussmänner in den ersten 30 Minuten keinen Zugriff bekamen. So fielen zahlreiche Tore aus dem Rückraum. Es ging hin und her. Nur einmal setzte sich die MT mit zwei Toren ab, als Michael Allendorf per Siebenmeter zum 13:11 traf (22.).

Apropos Allendorf: Der MT-Linksaußen markierte im ersten Durchgang sieben Treffer, davon fünf vom Siebenmeterpunkt. Ansonsten entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe - der 16:16-Pausenstand entsprach voll und ganz dem Spielverlauf. Was dann folgte, war eine extrem hektische und zerfahrene Auftaktphase in der zweiten Halbzeit. Die MT behielt die Nerven.

Angeführt von Kapitän Michael Müller, lagen die Hausherren nach 39 Minuten 21:19 vorn. Aber wie schon in Durchgang eins ließen sich die Schwaben zunächst nicht abschütteln. Spätestens zu diesem Zeitpunkt war klar, dass diese Partie ein knappes Ding werden würde. Die Spannung war förmlich greifbar. Die Zuschauer hielt es nicht mehr auf den Sitzen.

Was die Teams boten, das war purer Kampf und Leidenschaft. Nicht unbedingt schön, aber fesselnd. Nach 53 Minuten steht es nach einem verwandelten Siebenmeter von Momir Rnic 26:25 für die MT. Die Schlussphase. 27:26 durch Allendorf (56.). Göppingen bleibt dran. Marino Maric markiert das 28:27 (57.) für Melsungen. Die Halle steht kopf. Noch zwei Minuten. 29:27 durch Patrik Fahlgren (59.). Johan Sjöstrand hält phänomenal. 30:27 Fahlgren, 31:27 Johannes Sellin. Feierabend. Die MT gewinnt. Welch ein Krimi!

Hat sich Neuzugang Dener Jaanimaa einbringen können? 

Nun ja. Der Este kam in der 37. Minute in einer Unterzahlsituation mal ganz kurz aufs Feld. Ballkontakte: null.

Wer war der Mann des Abends? 

Melsungens Torwart Johan Sjöstrand. Zunächst bekam er keine Hand hinter den Ball, wurde in der ersten Halbzeit für Svetislav Verkic ausgewechselt. Doch nach der Pause bewies der Schwede sein Können. Zeigte tolle Paraden. Hielt Siebenmeter. Und biss auf die Zähne, als er sich in der 47. Minute an sein ohnehin lädiertes Knie fasste und kurze Zeit humpeln musste.

Wie war die Stimmung? 

3609 Zuschauer kamen in die Rothenbach-Halle - eine stolze Zahl. Das Kasseler Publikum sorgte abermals für eine mitreißende Atmosphäre. Die Zuschauer verwandelten die Halle in ein Tollhaus. Großes Kino.

MT Melsungen gewinnt gegen Göppingen

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.