MT-Handballer erwartet Wiedergutmachung

Sellin freut sich über Nominierung für EM, schaut aber nur auf Heimspiel gegen Leipzig

+
Ist am Sonntag mit der MT gefordert: Johannes Sellin.

Kassel. An Heiligabend erhielt Johannes Sellin die Nachricht, dass er für Deutschland bei der Handball-EM im Januar in Polen auflaufen wird. Klar, dass sich der Rechtsaußen des Bundesligisten MT Melsungen über die Nominierung freut.

Sein Hauptaugenmerk legt der 24-Jährige allerdings auf das letzte Heimspiel des Kalenderjahres mit der MT am Sonntag ab 15 Uhr in der Kasseler Rothenbach-Halle  gegen den SC DHfK Leipzig. Wir haben mit Sellin über die Berufung ins Nationalteam und die Partie gegen Leipzig gesprochen.

Wie sahen Ihre Pläne für die Zeit nach dem letzten Punktspieleinsatz aus? 

Johannes Sellin: Ich hatte schon Urlaub gebucht und wollte mit meiner Freundin nach Brasilien fliegen. Aber dass das nicht klappt, ist natürlich angesichts einer solchen Einladung kein Beinbruch.

Nach WM im vergangenen Winter nun EM – Ihnen steht die zweite Teilnahme in Folge an einem großen Turnier bevor. Durch den Ausfall von Patrick Groetzki winken Ihnen mehr Spielanteile?

Sellin: So weit kann man nicht voraus blicken. Ich hoffe natürlich, dass ich meine Einsatzzeiten bekommen werde. Der Bundestrainer hatte sich aber nun einmal mit Patrick und Tobias Reichmann auf zwei andere Spieler festgelegt. Für Patrick tut es mir sehr leid, dass er ausfällt.

In der EM-Vorbereitung steht am 9. Januar ein Auftritt in der Kassel gegen Island auf dem Programm. 

Sellin: Es ist immer ein Highlight, für Deutschland aufzulaufen. Aber zu Hause ist noch schöner.

Nicht das erste Mal, dass Sie in der Rothenbach-Halle das Adler-Trikot tragen werden. 

Sellin: Ja, stimmt. Damals war ich als Profi der Berliner Füchse dabei, als die deutsche Nationalmannschaft beim Benefizspiel zu Ehren der vestorbenen Methe-Brüder in Kassel spielte.

Dort findet am Sonntag ein wichtiges Spiel gegen Leipzig an. 

Sellin: Wir haben durch die Niederlage vor Weihnachten gegen die TSV Hannover-Burgdorf etwas gutzumachen und wollen unbedingt eine Reaktion zeigen. Einen schlechten Abschluss hätten weder unsere Fans noch wir selbst verdient.

An das Heimspiel haben Sie gute Erinnerungen?

Sellin: Ja, da haben wir klar gewonnen und sind schnell weggezogen. Das muss auch diesmal das Ziel sein.

Aber der Aufsteiger aus Leipzig ist ein sehr gefährlicher Gegner. 

Sellin: Auf jeden Fall. Wer die Stärke dieser Mannschaft noch nicht erkennt, hat die Hinrunde dieser Saison verschlafen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.