Deutsche Handballer kanzeln im Testspiel Vize-Weltmeister Katar beim 32:17 ab

Sellin setzt den Schlusspunkt - MT-Kapitän Müller nachnominiert

Erzielte vier Tore: Rechtsaußen Johannes Sellin von der MT Melsungen überzeugte im deutschen Trikot. Archivfoto: Fischer

Leipzig. Glanzvolle Rückkehr aufs Parkett: Angeführt vom Torwart-Titan Andreas Wolf hat die deutsche Handball-Nationalmannschaft bei ihrem ersten Auftritt nach dem EM-Triumph ein Meisterstück abgeliefert.

Die Bad Boys deklassierten Vize-Weltmeister Katar in Leipzig mit 32:17 (17:9) und nahmen erfolgreich Revanche für die 24:26-Niederlage im WM-Viertelfinale.

Vor 7000 begeisterten Zuschauern in der ausverkauften Leipziger Arena zeigte sich das DHB-Team schon wieder in EM-Form und hatte in Uwe Gensheimer, Simon Ernst, Patrick Groetzki und Johannes Sellin (alle vier) seine besten Schützen. Der Melsunger Rechtsaußen Sellin, seit Wochen in Top-Form, markierte unter anderem mit einer feinen Einzelleistung das 19:11. Auch der letzte Treffer zum 32:17 ging auf sein Konto.

Der überragende Wolf hielt in der ersten Halbzeit drei Siebenmeter und brachte die Gäste mit seinen Paraden zum Verzweifeln. Eine solide Leistung bot Torwart-Rückkehrer Silvio Heinevetter, der wegen Formschwäche für die EM nicht nominiert war. Der Berliner Schlussmann stand nach der Pause zwischen den Pfosten, kam an Wolf aber nicht heran. Insgesamt standen elf Europameister auf der Platte.

Aktualisiert um 21.40 Uhr.

Am Sonntag (15 Uhr/Sport 1) kommt es in Berlin zum zweiten Test gegen Katar. Von Beginn an bewies die DHB-Auswahl, dass der EM-Titel vor 40 Tagen kein Zufallsprodukt war. Die Mannschaft von Trainer Dagur Sigurdsson spielte vorn den Ball ruhig und abgeklärt so lange durch die eigenen Reihen, bis der richtige Schütze frei war. Schnell setzten sich die Gastgeber auf 9:4 (16.) ab.

Sonntag mit Michael Müller

Umbauen muss der Isländer im rechten Rückraum. Kai Häfner von der TSV Hannover-Burgdorf zog sich eine Handverletzung zu und fällt für das Spiel in Berlin aus. Sigurdsson nominierte den Melsunger Kapitän Michael Müller, der zuletzt beim Supercup 2015 eingesetzt wurde, nach.

Tore für Deutschland: Gensheimer 4/1, Sellin 4/1, Groetzki 4, Ernst 4, Wiede 3, Häfner 3, Kühn 3, Drux 3, Lemke 2, Pevnov 1, Späth 1. (sid/bjm)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.