Schwede warnt vor Gegner Hannover

Sjöstrand ist ein Glücksgriff für MT-Handballer

+
Entpuppt sich als große Verstärkung: Melsungens neuer Torwart Johan Sjöstrand.

Es klingt ein bisschen nach Liebesbekundung. „Es ist lange her, dass mir Handball so viel Spaß gemacht hat wie jetzt“, sagt Torwart Johan Sjöstrand, „ich bin sehr glücklich hier.“

Und die Liebe beruht auf Gegenseitigkeit: Im Lager des Bundesligisten MT Melsungen ist man froh, dass der 28 Jahre alte Schwede im Sommer den Meister THW Kiel verlassen hat, um bei den Nordhessen anzuheuern.

Auf den Nationaltorwart der Skandinavier baut Melsungen auch im Spiel am Samstag ab 19 Uhr (Swiss Life Hall) bei der TSV Hannover-Burgdorf. Ob Sjöstrand dort ein weiteres Kapitel zu einer Beziehungsgeschichte beiträgt, die durchaus das Zeug zum Bestseller haben könnte?

FLÜCHTIGER BLICKKONTAKT 

Lange vor Kiel, vor Aalborg, vor Barcelona und wo Sjöstrand sonst noch so seinen Kasten vernagelte – bereits 2009 kam der 1,95-m-Hüne erstmals in die Bundesliga. „Schon in Flensburg ist er aufgefallen. Da hat er unglaublich gehalten“, erinnert sich Melsungens Manager Axel Geerken.

ANNÄHERUNGSVERSUCH 

Als sich im vergangenen Winter mehr und mehr abzeichnete, dass es Mikael Appelgren aus Melsungen in Richtung Mannheim ziehen und die Rhein-Neckar Löwen Niklas Landin an Kiel verlieren würden, haben sich die MT-Verantwortlichen so ihre Gedanken gemacht.

„Johan hat für sein Alter schon eine erstaunliche Erfahrung“, erklärt Geerken, weshalb er Sjöstrand schärfer ins Visier nahm. Um das Interesse von Michael Roth zu wecken, waren keine besonderen Überzeugungskünste gefragt. Der Trainer war schnell Feuer und Flamme.
ERSTE KONTAKTAUFNAHME 

Blieb eine Frage: Kommt Sjöstrand aus seinem bis 2016 datierten Vertrag in Kiel heraus? Da ihn die MT bis 2018 verpflichten wollte, bat er um Auflösung desselben. Die Trennung erfolgte einvernehmlich.

KENNENLERNPHASE 

Die letzten Monate bei den Norddeutschen verbrachte Sjöstrand nicht auf dem Feld, sondern fernab von Sporthallen. Bei ihm war das Maltafieber diagnostiziert worden. Die Melsunger waren erleichtert, als sie erfuhren, dass bei ihm die Krankheit abklingt. „Als er hierher kam, war er topfit“, sagt Geerken.

PARTNERSCHAFT 

„Johan hat schon gezeigt, dass er einer der besten Torhüter dieser Klasse ist“, sagt einer, der es wissen muss: Axel Geerken. Der Manager der MT stand früher selbst in Kiel zwischen den Pfosten, von 1998 bis 2001. Ob Sjöstrand wusste, dass einer seiner jetzigen Chefs einer seiner Vorgänger an der Förde war? „Das“, so der Schwede, „habe ich schon gewusst.“

75 Bälle parierte Sjöstrand in den ersten sechs Bundesliga-Partien. Damit ist er im Klassement ganz vorn dabei. Landin hat 65 Paraden nach sieben Begegnungen auf dem Konto. „Ich habe gut angefangen“, stellt der Schlussmann fest, „gegen Gummersbach war ich allerdings überhaupt nicht mit mir zufrieden.“ Da waren aber auch seine Vorderleute nicht gut drauf. Es setzte mit dem 23:27 die erste Niederlage. „Nun erwartet uns ein schweres Spiel gegen eine richtig gute Mannschaft“, warnt Sjöstrand – und will seiner großen Liebe den nötigen Rückhalt geben.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.