Handball-Bundesliga: MT-Torwart kehrt zurück

Sjöstrands spezielles Comeback: Gegen Ex-Club erstmals wieder im Einsatz

+
Seine Leidenszeit ist vorbei: MT-Torwart Johan Sjöstrand, der gegen Kiel seiner Mannschaft wohl wieder zur Verfügung steht.

Melsungen. Die Leidenszeit ist vorbei. Trotzdem macht Johan Sjöstrand noch keinen rundherum glücklichen Eindruck.

Beim TVB Stuttgart saß der Torwart der MT Melsungen zwar auf der Bank, war folgerichtig nach zweieinhalb Monaten zum ersten Mal einsatzfähig, spielte aber nicht. „Wenn es nötig gewesen wäre, hätte er spielen können“, erklärt Trainer Michael Roth. Es war nicht nötig. Sein Stellvertreter René Villadsen biss sich in die Partie hinein und war letztlich einer der „Väter“ des 28:21-Erfolges des heimischen Handball-Bundesligisten. „Optimal“ fand das der MT-Coach. Denn zum einen lieferte seine Nummer zwei im Tor einen erneuten Beweis, dass auf den Dänen Verlass ist. Zum andern hatte seine Nummer eins noch eine Woche Zeit, um die Risiken des Heilungsprozesses nach dessen Handoperation zu minimieren - und sich auf sein Comeback noch ausgiebiger vorzubereiten. Das wiederum hat‘s in sich. Denn kein Geringerer als der THW Kiel erscheint am Sonntag in der Rothenbachhalle (Anwurf 17.15 Uhr). Der 20fache Deutsche Meister, wobei zwei Titel auch auf das Konto des Schweden gehen, der von 2013 bis 2015 bei der Ausnahmemannschaft im Tor stand.

„Ich freue mich auf das Wiedersehen“, sagt der 28-Jährige. Geht aber trotzdem von einem „ganz normalen Spiel“ gegen einen allerdings „bärenstarken Gegner“ aus. Wie dessen Stars Domagoj Duvnjak, Joan Canellas oder Mirko Vujin ticken, weiß er genau. Noch wichtiger wäre es für den 90fachen Nationalspieler indes, selbst wieder mit seinem Leistungsvermögen „nahe 100 Prozent“ zu sein, die Fortschritte im Training („es läuft immer besser“) auf die Platte zu bringen, ohne Angst (und Handschutz) aufspielen zu können.

Und so an seine Glanzform vor dem Bruch des Handwurzelknochens im Spiel gegen Wetzlar anzuknüpfen. Da hatte der Silbermedaillengewinner von London die besten Werte aller Bundesliga-Torhüter beim Abwehren der Würfe von außen - seine Spezialität, die besonders gegen die SG Flensburg/Handewitt (25:32) vermisst wurde. Da war der Pferdliebhaber in Zusammenarbeit mit seinem mächtigen Mittelblock auch aus der zweiten Reihe nur ganz schwer zu überwinden.

Mit Johan Sjöstrand holte die MT stolze 34:10-Punkte, ohne ihn 7:7. Mit ihm verlor die Mannschaft allerdings nach großem Kampf in Kiel. Sollte nun bei seinem angestrebten Comeback gar die Revanche gegen seinen Ex-Club gelingen, wäre das Glück des Johan Sjöstrand endlich perfekt.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.