Live auf Radio HNA am Sonntag, 16.30 Uhr

EHF-Pokal: MT muss fünf Tore fürs Halbfinale aufholen

+
Volle Kraft voraus: Melsungens Malte Schröder (links) setzt sich hier gegen Berlins Paul Drux durch.

Kassel. Sonntag. 16.30 Uhr. Kasseler Rothenbach-Halle. Die MT Melsungen empfängt die dänische Mannschaft aus Skjern. Es ist das Viertelfinal-Rückspiel im EHF-Pokal, es geht um den Einzug ins Final Four, und Melsungens Michael Müller sagt über diese Begegnung: „Es ist für uns das Spiel der Spiele.“

Das Hinspiel in Skjern verlor die MT 20:25. Daher gilt das Motto: Jungs, holt die fünf Tore auf!

Eines lässt sich jetzt schon sagen: Mehr Spannung geht nicht. In einer einzigen Begegnung stand für die heimischen Bundesliga-Handballer selten so viel auf dem Spiel. Ohne Frage ist es die bedeutendste in dieser Saison. Darum ist diese Partie so besonders:

1. Die Ausgangslage: Die Melsunger Handballer sind nicht nur zum Siegen verdammt, sie müssen dabei sogar sechs Tore mehr als der Gegner erzielen (siehe auch Hintergrund unten). Erstmals in dieser EHF-Cup-Saison muss die Mannschaft von Trainer Michael Roth einem Rückstand hinterherlaufen, erstmals bestreitet sie das Rückspiel vor eigenem Publikum. Roth verspricht: „Wir werden kämpfen wie die Bescheuerten.“ Die Ausgangslage hat es in sich. Nicht zuletzt steht die MT vor dem größten Erfolg ihrer Vereinsgeschichte. „Das Final Four ist das Ziel“, sagt Rechtsaußen Johannes Sellin.

2. Die Rechenspielchen: Melsungens Kapitän Nenad Vuckovic drückt es so aus: „Wir brauchen Geduld.“ Soll heißen: Wenn der Rückstand von fünf Toren nach zehn Minuten noch nicht aufgeholt ist, besteht kein Grund, gleich in Panik zu verfallen. „Ein Spiel dauert 60 Minuten“, sagt Vuckovic: „Wenn wir alle zehn Minuten ein Tor gutmachen, kommen wir auch ans Ziel.“ Europapokal hat manchmal eben etwas mit Rechenspielchen zu tun. Das macht den Reiz dieser Partie aus.

3. Die Chance: Der heimische Bundesligist hat die Chance, zum dritten Mal in Folge in ein Final Four einzuziehen. In den vergangenen Jahren war es der DHB-Pokal und das Turnier in Hamburg. Nun ist das Halbfinale in Berlin zum Greifen nahe. Hallo!? Unter den besten vier Teams im Europapokal? Das wäre einmalig. Für die Melsunger Handballer ja sowieso. Aber auch für die Region – zumindest in den etablierten Sportarten.

4. Die personelle Situation: Spielmacher Patrik Fahlgren wird vor seiner Kreuzband-OP in der kommenden Woche noch einmal zum Daumendrücken in der Halle sein.

Tickets

Die MT Melsungen rechnet mit 3000 Zuschauern - so viele hatte die MT noch bei keinem Europacup-Heimspiel. "Das ist zwar schon Rekord, es dürfen aber gerne auch noch mehr werden", sagt Manager Axel Geerken. Inhaber von Vip- und Dauerkarten zahlen auf Vorlage ihrer Karte nur 5 Euro an der ab 15 Uhr geöffneten Tageskasse für ein Ticket. Diese Einnahmen gehen in voller Höhe an die MT-Jugendabteilung zur Förderung des Handball-Nachwuchses.

Der Schwede ist der einzige Ausfall der Nordhessen. Denn Abwehrchef und Kreisläufer Felix Danner, der zuletzt wegen einer leichten Zerrung nur eingeschränkt trainieren konnte, wurde nach der Niederlage gegen Magdeburg etwas geschont, damit er gegen Skjern die Rolle als Stabilisator der Abwehr einnehmen kann. „Wir müssen noch einmal alle Kräfte mobilisieren“, erklärt Roth. Gespannt sein darf man, wie der Handball-Lehrer diesmal die Kreise des Hünen Nikolaj Markussen auf der linken Rückraumposition des frischgebackenen dänischen Pokalsiegers einengen will.

5. Die Atmosphäre: Europapokal – das ist eine besondere Atmosphäre. „Wir brauchen die Hilfe der Fans“, sagt Roth. Zuletzt gegen Magdeburg in der Liga hätten die Zuschauer in der Rothenbach-Halle „fantastisch hinter uns gestanden“, schwärmte der Melsunger Trainer. Linkshänder Michael Müller formuliert es so: „Unsere Fans sind am Sonntag wichtiger denn je.“

Der Modus

Es kommt auf jeden Treffer an. Wenn die MT Melsungen am Sonntag ab 16.30 Uhr in eigener Halle gegen Skjern Handbold mit sechs oder mehr Toren Unterschied gewinnt, dann zieht die Mannschaft ins Final Four ein, das am Wochenende des 16. und 17. Mai in der Berliner Max-Schmeling-Halle stattfindet. Beträgt die Differenz weniger als fünf Tore, dann ist Skjern eine Runde weiter. Spannend wird es bei exakt fünf Treffern Abstand:

Siegt die MT mit 25:20, gibt es sofort Siebenmeterwerfen

Hält die MT Skjern bei weniger als 20 Toren, dann hat Melsungern die Nase vorn

Wirft Skjern mehr als 20 Tore, dann stehen die Gäste im Halbfinale

Die Halbfinals werden am Dienstag, 21. April, ab 18 Uhr in der Berliner Max-Schmeling-Halle ausgelost.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.