MT startet den Endspurt gegen TuS N-Lübbecke

Für ihn beginnt eine Art Abschiedstournee: MT-Rechtsaußen Christian Hildebrand hört nach dieser Saison auf. Foto:  Fischer/nh

Kassel. Das Rennen um den vierten Tabellenplatz beginnt. Für die Handballer der MT Melsungen startet am Samstag der Bundesliga-Endspurt. Gegner in der Rothenbach-Halle ist ab 19 Uhr N-Lübbecke.

Die Zeit der Pausen und Unterbrechungen ist vorbei. Für die MT Melsungen beginnt heute Abend der Endspurt in der Handball-Bundesliga. Gegner in der Kasseler Rothenbach-Halle ist ab 19 Uhr der TuS N-Lübbecke. Mit dieser Begegnung startet für die MT zugleich das Rennen um den vierten Tabellenplatz. Hier sind vier Aspekte zum Auftakt ins Saisonfinale:

1.Die Ausgangslage: Das Ziel ist klar. Der heimische Bundesligist will in der kommenden Saison international spielen. Allerdings hat der Pokalsieg des SC Magdeburg am vergangenen Wochenende die Ausgangslage entscheidend verändert. Denn dank des Triumphes in Hamburg sicherte sich der Tabellenzehnte einen Startplatz im EHF-Cup. Das bedeutet wiederum für die MT, dass sie den vierten Rang verteidigen muss, um sich ebenfalls ganz sicher für diesen Wettbewerb zu qualifizieren. Denn nach den neuen Regelungen des europäischen Verbandes hat der Fünftplatzierte nur eine minimale Chance, am EHF-Cup teilzunehmen.

Die neue Ausgangslage lässt den Melsunger Trainer allerdings kalt. „Die neue Situation ist uns wurscht“, sagt Michael Roth. Schließlich hätten sie alle Karten selbst in der Hand. Und: „Wir haben genügend Polster zum fünften Platz.“

2.Der Gegner: Gewarnt sind Roth und seine Spieler allemal. Die Ostwestfalen stecken zwar bis zum Hals im Abstiegskampf, aber genau darin liegt eine gewisse Gefahr. Wie schwierig es gegen einen Gegner werden kann, der mit dem Rücken zur Wand steht, hat der hart erkämpfte Heimsieg gegen Balingen-Weilstetten gezeigt. Und dass Lübbecke nicht zu unterschätzen ist, hat der Tabellen-17. am Mittwoch beim knappen 26:28 in Kiel bewiesen. Roth sagt: „Es kann holprig werden. Aber wir müssen dem Gegner unser Spiel aufzwingen.“

Zu einer besonderen Konstellation wird es in der Rothenbach-Halle nicht kommen. Der Noch-Lübbecker und zukünftige Melsunger Gabor Langhans muss verletzungsbedingt passen. Die Reise in seine kommende Heimstätte wird der Mann aus dem rechten Rückraum aber antreten.

3.Die Form: Nach zweiwöchiger Punktspielpause fischt der Trainer ein wenig im Trüben. „Wie wir drauf sind, sehen wir erst am Spieltag“, sagt Roth. Der MT-Trainer hofft, dass seine Jungs so schnell wie möglich ihren Rhythmus finden. Er sagt aber auch: „Solche Pausen zehren an den Nerven der Spieler.“ Auf den an der Schulter verletzten Linksaußen Michael Allendorf muss Roth verzichten. Was die mögliche Rückkehr von Torwart Johan Sjöstrand anbelangt, muss der Handballlehrer die MT-Fans enttäuschen. Ein Einsatz des Schweden käme zu früh.

Ungeachtet dessen weist Roth daraufhin: „Das kann unser Wochenende werden.“ Denn die drei Konkurrenten um den vierten Platz haben es mit den Topteams der Liga zu tun. Göppingen in Flensburg, Wetzlar in Kiel und Berlin gegen die Rhein-Neckar Löwen. „Wenn’s optimal läuft, wird unser Polster noch größer.“

4.Der Abschied: Es ist noch nicht der endgültige Abschied, doch für Christian Hildebrand beginnt heute eine Art Abschiedstournee. Nach dieser Saison verlässt der Rechtsaußen die MT, zudem zieht er sich komplett aus dem Profi-Handball zurück. Irgendwie passend, dass er zum Auftakt der Tournee gleich auf einen Ex-Klub trifft. Wehmütig wird Hildebrand deswegen aber nicht. „Das kommt vielleicht nach unserem letzten Spiel gegen Eisenach. Jetzt konzentriere ich mich auf den Endspurt.“ Und der soll mit einem Erfolg gegen Lübbecke starten.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.