MT trifft im Pokal-Achtelfinale auf Minden

Michael Roth

Stuttgart/Kassel. Es hätte schlimmer kommen können. Der heimische Handball-Bundesligist MT Melsungen trifft im Achtelfinale des DHB-Pokals auf Erstliga-Aufsteiger GWD Minden. Die Mannschaft von Trainer Michael Roth muss auswärts in Ostwestfalen-Lippe antreten.

Ansonsten bietet die Runde der letzten 16 Mannschaften zwei Top-Duelle: Titelverteidiger SC Magdeburg empfängt den THW Kiel, und die SG Flensburg-Handewitt hat die Füchse Berlin zu Gast.

Einem Hammerlos entgangen zu sein, freut natürlich den Melsunger Trainer. „Heimspiele sind ja eigentlich schöner“, sagt Roth, aber mit dem Gegner könnten sie gut leben. Der 54-Jährige warnt davor, dass es im Pokal nie einfach sei, auch nicht gegen einen Aufsteiger. Er sagt aber auch: „Wir haben gute Chancen, eine Runde weiter zu kommen. Andere Gegner wie Kiel, Flensburg oder die Rhein-Neckar Löwen wären sicherlich unangenehmer.“ (lip)

Das Achtelfinale im DHB-Pokal im Überblick:

Balingen-W. - Bergischer HC

Minden - Melsungen

Hannover-B. - Göppingen

Magdeburg - Kiel

Erlangen - R-N Löwen

Flensburg-H. - Berlin

Wetzlar - Leipzig

Bietigheim - Friesenheim

• Termin für das Achtelfinale ist Mittwoch, 26. Oktober.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.