Melsunger Handballer spielt in Planungen von MT-Trainer Roth kaum eine Rolle

MT Melsungen: Vuckovic fit, aber dritte Wahl

Hat zurzeit nur eine Reservistenrolle: Melsungens Nenad Vuckovic (rechts, hier mit Trainer Michael Roth). Foto: Fischer

Melsungen. Hinter Nenad Vuckovic liegt ein aufregendes Wochenende. Der 35-Jährige war in Sorge, weil sich sein 14 Monate alter Sohn Andrej eine Viruserkrankung eingefangen hat.

So hielt er immer wieder Kontakt zu Ärzten. Eigentlich stand für den Routinier des Handball-Bundesligisten MT Melsungen eine einstündige Autogrammstunde in Kassel auf dem Programm. Diese sagte er ab.

Ohnehin war er schon seit einiger Zeit nicht mehr wirklich bei der MT im Fokus. Nach der Europameisterschaftspause setzte Trainer Michael Roth praktisch nur Patrik Fahlgren und Timm Schneider auf der Spielmacher-Position ein. Erst bei der deutlichen 24:34-Niederlage im Gipfeltreffen vergangenen Donnerstag in Mannheim bei den Rhein-Neckar Löwen kam Vuckovic in der Schlussphase aufs Feld, nachdem seinen Mitstreitern im Rückraum an diesem Abend nicht der erhoffte Erfolg beschert war.

„Allein der Trainer entscheidet, wer spielt. Ich werde alles probieren, um mich durch gute Leistungen für weitere Einsätze zu empfehlen“, sagt der serbische Vize-Europameister von 2012. Mit seinem Gesundheitszustand hat es offenkundig nichts zu tun. „Ich war schon zum Punktspiel in Berlin Mitte Februar fit“, erklärt der Angriffsstratege. Im Herbst stellte sich die Situation noch anders dar. Erst machte ihm der Ellbogen etwas zu schaffen, dann erlitt er vor Weihnachten auch noch einen Syndesmosebandanriss. Um rasch wieder einsteigen zu können, verzichtete er – im Gegensatz zu den meisten Kollegen – Anfang Januar auf Urlaub. Zweimal pro Tag ließ er sich in seiner Heimatstadt Belgrad behandeln. Damit war gewährleistet, dass er im Trainingslager auf Fuerteventura alle Übungen absolvieren konnte.

„Er ist ein Opfer unseres guten Laufs“, erklärt Michael Roth, weshalb er den Allrounder im Jahr 2016 selten berücksichtigt hat. In der Hinrunde, als Fahlgren noch an den Folgen eines Kreuzbandrisses litt, hatte der Rechtshänder oft in Defensive wie Offensive Akzente gesetzt.

Vuckovic ist immerhin der dienstälteste Spieler im aktuellen Kader. Bereits im Januar 2008 hatte ihn der damalige MT-Sportchef Alexander Fölker vom französischen Spitzenklub Chambery Savoie HB an die Fulda geholt. Bis zum vergangenen Sommer fungierte Vuckovic, der sich mit Frau Marija sowie den Söhnen Aleksa (8 Jahre) und Andrei in Melsungen wohlfühlt, als Melsunger Kapitän – er hatte dieses Amt 2011 vom Ex-Torwart Mario Kelentric übernommen. Sein aktueller Vertrag läuft noch bis zum 30. Juni 2017. Aufhorchen lassen kann Vuckovic frühestens beim Heimspiel am Mittwoch, 16. März, gegen den SC Magdeburg.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.