Bebraner soll 35 Millionen Euro Ablöse kosten

Mustafi vor Wechsel zum FC Arsenal

Shkodran Mustafi

Kassel. Der aus Bebra stammende Fußball-Weltmeister Shkodran Mustafi steht Medienberichten zufolge kurz vor dem Wechsel zum FC Arsenal.

Der Berater des Abwehrspielers vom FC Valencia, Ali Bulut, sagte dem Internetportal spox.com: „Shkodran und Arsenal sind sich einig. Es müssen sich nur noch die Vereine auf eine Ablösesumme verständigen.“ Der Sender Sky Sport News HD berichtete ebenfalls, dass sich Mustafi und die Gunners einig seien.

Bei den Londonern könnte Mustafi seinen Weltmeister-Kollegen Per Mertesacker zunächst ersetzen. Der 31 Jahre alte ehemalige Bundesliga-Profi fällt wegen einer Knieverletzung voraussichtlich mehrere Monate aus. Neben Mertesacker spielt in Mesut Özil ein weiterer deutscher Nationalspieler für den FC Arsenal. Zudem steht der deutsche Olympia-Teilnehmer Serge Gnabry bei den Gunners unter Vertrag.

Der Zeitung „Daily Mail“ zufolge bietet Arsenal 35 Millionen Euro für den 24 Jahre alten Mustafi. Er war 2009 als Jugendspieler vom Hamburger SV zum FC Everton nach England gewechselt. Über Sampdoria Genua (vom Januar 2012 bis August 2014) war Mustafi nach Spanien zum FC Valencia gekommen. (dpa)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.