US-Guard mit berühmtem Vater

Neuer NBA-Spieler kommt zu den Bayern

+
Bayern-Coach Sasa Djordjevic.

München - Die Bayern-Basketballer bekommen schlagkräftige Unterstützung auf der Spielmacher-Position: Mit Nick Johnson kommt ein 23-jähriger NBA-Profi, der zuletzt für Orlando gespielt hat.

Die Basketballer des FC Bayern haben einen neuen Spielmacher gefunden. Die Münchner verpflichteten den amerikanischen Guard Nick Johnson, der 23 Jahre alte frühere NBA-Profi unterschrieb einen Vertrag bis zum Saisonende. „Wir haben uns ja bewusst länger Zeit gelassen, und jetzt sind wir sehr froh, dass sich das Zuwarten gelohnt hat“, sagte Geschäftsführer Marko Pesic in einer Mitteilung am Samstag. „Nick ist unser Wunschspieler für die Guard-Position, auf der wir uns aufgrund der hohen Belastungen einer langen Saison unbedingt verstärken wollten.“

Ob Johnson bereits beim Bundesliga-Heimspiel gegen die Walters Tigers Tübingen an diesem Samstag (20.30 Uhr) im Aufgebot stand, sollte sich erst kurzfristig entscheiden. Die Bayern waren mit einer Lücke neben Stamm-Aufbauspieler Alex Renfroe in die Spielzeit gegangen.

Johnson absolvierte in der Saison 2014/15 28 Spiele für die Houston Rockets in der NBA und gehörte zuletzt dem Kader der Orlando Magic an. Er ist der Neffe des inzwischen gestorbenen Dennis Johnson, der drei NBA-Titel gewann und Mitglied der Basketball-Ruhmeshalle ist.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.