1. Startseite
  2. Sport

Skispringen Willingen: Skiclub kauft Schnee in Neuss

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Schnee auf dem Weg nach Willingen: Ab dem 3. Februar kommt die Lieferung aus Neuss ins Upland an die Mühlenkopfschanze. © Montage/Foto: HNA

Willingen. Der Ski-Club Willingen geht für das Weltcup-Skispringen vom 10. bis 12. Februar auf Nummer sicher: Nachdem der bisher milde Winter die Kunstschneeproduktion mit den eigenen Schneekanonen komplett gebremst hat, wird der Ski-Club Schnee aus der Skihalle in Neuss ankaufen und ins Upland transportieren lassen.

„Wir haben bis zum letzten Tag auf ein Einsehen des Wettergottes gewartet, jetzt war die Deadline erreicht, so dass wir handeln mussten“, sagte SCW-Präsident Jürgen Hensel. Denn auch die Schneeproduktion in Neuss benötigt eine Vorlaufzeit zur Planung. Ab dem 3. Februar, genau eine Woche vor dem Weltcup, wird der Schnee mit Lastwagen aus dem 180 Kilometer entfernten Neuss bei Düsseldorf nach Willingen gebracht.

Keine Änderungen in Sicht

„Wenn die Witterungsverhältnisse die Schneeproduktion mit unseren Kanonen zulassen, wird die Bestellung entsprechend reduziert“, sagt Dieter Schütz, Pressesprecher des Vereins. Allerdings ist bis Mitte Januar laut Wetteramt in Offenbach keine Änderung zu erwarten. „Die zweite Januarhälfte muss es also bringen“, so Schütz. Ansonsten wird der Schnee komplett aus Neuss angefahren.

Bislang ist in Willingen seit der Premiere 1995 noch kein internationales Weltcup-Skispringen ausgefallen. 2007 wurden allerdings bereits 800 Kubikmeter Schnee aus Nordrhein-Westfalen angeliefert. Und auch 2008 brauchten die Willinger Unterstützung aus Neuss: 1800 Kubikmeter Schnee, ganze 60 Lastwagen, wurden an die Mühlenkopfschanze gebracht. Den SCW kostete das damals rund 120 000 Euro.

Wie teuer die Lieferung in diesem Jahr sein wird, und wie viel Kubikmeter Schnee geliefert werden, dazu macht der Verein keine Angaben. Die Kosten seien allerdings teilweise durch die Ausfallversicherung des Vereins gedeckt. „Die Skihalle Neuss ist uns wegen unserer schwierigen Situation sehr entgegen gekommen“, betonte Hensel. Den Schnee kommen zu lassen sei jedenfalls günstiger als die Veranstaltung abzusagen.

Fotos aus dem Archiv: Weltcup-Skispringen in Willingen

„Ob Schnee aus Neuss, von Frau Holle oder aus unseren Kanonen, alles kein Problem“, so Schanzenchef Wolfgang Schlüter. Wichtig sei nur, dass genügend Schnee zum Belegen der Anlage vorhanden ist.

Wolfgang Happle, vom Internationalen Skiverband (FIS) zugewiesener Schneekontrolleur für das Weltcup-Skispringen in Willingen, ist bereits über die Schnee-Bestellung auinformiert worden. Eintrittskarten für das Springen gibt’s im Internet unter www.weltcup-willingen.de. (ds/frg)

Auch interessant

Kommentare