Nachfolger von Hülkenberg

Rosberg ist ADAC Motorsportler des Jahres

+
Es ist bislang sein Jahr: Nico Rosberg darf sich über den Titel als ADAC Motorsportler des Jahres freuen.

München - Um den Titel des Formel-1-Weltmeisters muss Nico Rosberg noch gegen Lewis Hamilton kämpfen. Eine andere Auszeichnung hat der Mercedes-Pilot schon sicher.

Formel-1-Pilot Nico Rosberg (31) ist zum ADAC Motorsportler des Jahres 2016 gekürt worden. Eine Jury aus Medien- und ADAC-Vertretern wählte den Mercedes-Fahrer aus Wiesbaden im vierten und entscheidenden Wahlgang einstimmig, der WM-Spitzenreiter setzte sich damit gegen den dreifachen Rallye-Weltmeister Sébastien Ogier durch. Im Vorjahr hatte Nico Hülkenberg (Emmerich) die Auszeichnung erhalten.

"Nico Rosberg hat schon jetzt ein beeindruckendes Motorsportjahr hinter sich. Neun Formel-1-Siege in 18 Rennen sprechen für sich", sagte ADAC-Sportpräsident Hermann Tomczyk: "Nico zeigt sich in dieser Saison extrem kampfstark und kann auch in schwierigen Situationen, insbesondere auch gegen seinen Teamkollegen, bestehen. Ganz gleich, ob er noch Formel-1-Weltmeister wird oder nicht, den Titel als ADAC Motorsportler des Jahres hat er verdient."

Rosberg erhofft sich „Boost für die nächsten Rennen“

Rosberg selbst zeigte sich hocherfreut. "Vielen, vielen Dank. Das gibt mir einen Boost für die nächsten Rennen. Sehr cool", schrieb der WM-Führende bei Twitter.

Zum ADAC Junior-Motorsportler des Jahres wurde Maximilian Günther gewählt. Die Jury entschied sich ebenfalls im vierten und letzten Wahlgang mit 8:3 Stimmen für den 19-Jährigen aus Oberstdorf und gab ihm damit den Vorzug vor Mick Schumacher, Sohn des Formel-1-Rekordweltmeisters Michael Schumacher.

sid

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.