Nowitzki nimmt Schröder in die Pflicht

+
Dennis Schröder soll Dirk Nowitzki in der Nationalmannschaft als Top-Spieler ersetzen. Foto: Larry W. Smith

Die deutschen Basketballer testen erstmals vor eigenem Publikum und Dennis Schröder ist dabei. Auf den wieselflinken Aufbauspieler wird es in diesem EM-Sommer ganz besonders ankommen. Das sieht auch Dirk Nowitzki so.

Rotenburg (dpa) - Die Frage, wer die deutschen Basketballer in diesem EM-Sommer anführt, ist für Dirk Nowitzki schnell beantwortet. Nicht der Superstar von den Dallas Mavericks selbst, sondern NBA-Senkrechtstarter Dennis Schröder soll die Führungsrolle im Nationalteam übernehmen.

"Dennis muss das Spiel leiten, es schnell machen, unsere Schützen in Stellung bringen, selbst zum Korb ziehen", forderte Nowitzki in einem Interview der "Süddeutschen Zeitung".

Nach Jahren als Alleinunterhalter in der Nationalmannschaft gibt der 37-Jährige die Verantwortung problemlos an den 16 Jahre jüngeren Aufbauspieler der Atlanta Hawks ab. "Ich kann ein Spiel nicht mehr so dominieren, wie ich es früher konnte", sagte Nowitzki, der die Auswahl des Deutschen Basketball Bundes fast im Alleingang 2003 in den USA zu WM-Bronze und 2005 in Serbien zu EM-Silber geführt hatte.

Nowitzki nimmt Schröder also in die Pflicht, doch der gebürtige Braunschweiger schrickt vor den Worten des NBA-Champions von 2011 nicht zurück. "Dirk ist inzwischen ja ein bisschen älter", meinte Schröder im Trainingslager der deutschen Mannschaft in Rotenburg an der Fulda. "Letztes Jahr habe ich die Führungsrolle ja auch schon übernommen, da war Dirk ja leider nicht dabei. Ich nehme die Herausforderung sehr gerne an."

Während Nowitzki noch bis Ende der Woche in der Nähe von Würzburg individuell an seiner Form arbeitet, ist Schröder seit Dienstag bei der Mannschaft. Wie NBA-Neuling Tibor Pleiß wird er an diesem Freitag (19.30 Uhr) in Wetzlar gegen Tschechien sein erstes Testspiel in der Vorbereitung auf der Europameisterschaft mit der Vorrunde in Berlin (5. bis 20. September) absolvieren. "Es ist gut, dass beide da sind", sagte Bundestrainer Chris Fleming vor dem ersten Auftritt seiner Mannschaft in der Heimat in diesem Jahr.

Schröder spielt in den Plänen des neuen Nationalcoaches eine große Rolle. Jahrelang galt die Point-Guard-Position im internationalen Vergleich als Schwachstelle im deutschen Team. Jetzt verkörpert Schröder fast schon Weltklasse auf dieser Position. "Er wird uns mit seiner Schnelligkeit enorm helfen", sagte Fleming.

Schröder weiß, was von ihm verlangt wird. "Ich versuche einfach das zu machen, was ich immer mache. Ich versuche Defense zu spielen, meine Mitspieler einzusetzen und wenn es geht auch selbst zu scoren. Es geht darum, Spiele zu gewinnen."

Im Anschluss an seine starke zweite Saison in der nordamerikanischen Profiliga, in der er mit den Atlanta Hawks die Conference Finals der Eastern Conference erreichte, gönnte sich Schröder drei Wochen Pause. Seitdem arbeitet er bereits wieder an seinem Spiel. Bei seinem Teamkollegen Kyle Korver nahm er im kalifornischen Santa Barbara spezielles Wurftraining, arbeitete zudem an seiner Fitness.

"Ich bin bereit", sagte Schröder, der die Rolle des Führungsspielers mit erstaunlicher Selbstverständlichkeit angeht. "Ich habe immer Selbstbewusstsein. Manche legen mir das als Arroganz aus, aber in der NBA brauchst du es, um dich durchzusetzen."

deutsche EM-Homepage

Schröder-Porträt auf DBB-Homepage

Schröder-Video auf DBB.de

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.