Für sein Lebenswerk

Nürburgring ehrt Michael Schumacher

+
Michael Schumacher bei einem Benefiz-Fußballspiel in Hamburg 2013.

Nürburg - Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher erhält einen Preis für sein Lebenswerk. Persönlich kann er ihn jedoch nicht entgegennehmen.

Der Nürburgring ehrt Michael Schumacher für sein Lebenswerk. An der ehemaligen Formel-1-Traditionsstrecke werden an diesem Freitag erstmals die sogenannten Nürburgring Awards vergeben. Schumacher, der den Preis wegen der Folgen seines schweren Skiunfalls Ende 2013 nicht persönlich entgegen nehmen kann, erhält ihn in der Kategorie „Lifetime Achievement“. Das teilten die Veranstalter am Mittwoch mit.

Anstelle des mittlerweile 47-Jährigen wird dessen Managerin Sabine Kehm die Auszeichnung in Empfang nehmen. Überreichen wird den Preis der ehemalige langjährige Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug.

2007 wurde bereits ein Streckenabschnitt auf dem Grand-Prix-Kurs in der Eifel in Schumacher-S umbenannt. Der siebenmalige Weltmeister feierte auf dem Nürburgring fünf seiner 91 Grand-Prix-Siege.

Seit seinem Skifunall im französischen Méribel vor knapp zweieinhalb Jahren kämpft Schumacher mit den Folgen. Er hatte sich beim Aufprall mit dem Kopf auf einen Felsen ein schweres Schädel-Hirn-Trauma zugezogen. Schumacher befindet sich seit September 2014 unter Ausschluss der Öffentlichkeit wieder in seiner Schweizer Wahlheimat zur weiteren Rehabilitation.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.