Alle Spieler fit

"Anspannung ist groß": Handballer fiebern Olympia-Auftakt entgegen

+
Handball-Bundestrainer Dagur Sigurdsson.

Rio de Janeiro - Die deutschen Handballer fiebern ihrem Olympia-Auftakt am Sonntag entgegen, alle Spieler sind fit für die Partie gegen Rekord-Europameister Schweden.

"Alle sind gut durch das Training gekommen", sagte Bundestrainer Dagur Sigurdsson nach der letzten Trainingseinheit am Samstag. Die Anspannung vor dem Turnierstart am Sonntag (11.30 Uhr OZ/16.30 Uhr MESZ/ZDF) sei "groß, wir warten schon sehr lange auf diesen Tag".

Kapitän Uwe Gensheimer bezeichnete den Besuch der Eröffnungsfeier am Freitagabend als "unheimliche Motivation. Wir sind froh, dass es endlich losgeht", sagte der Linksaußen und sprach von einer "konzentrierten und fokussierten" Atmosphäre. Für alle 14 deutschen Spieler, darunter neun Akteure, die im Januar bei der EM in Polen sensationell den Titel gewonnen hatten, ist das Turnier in Rio de Janeiro die erste Teilnahme an Olympischen Spielen.

Nach dem Auftakt gegen die Skandinavier geht es für das deutsche Team in der Vorrunde noch gegen Polen (9. August), Gastgeber Brasilien (11. August), Slowenien (13. August) und Ägypten (15. August). Die besten vier Teams qualifizieren sich für das Viertelfinale - das Minimalziel des Deutschen Handballbundes (DHB).

SID

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.