Tag 4 in Rio de Janeiro

Olympia-Ticker: Kleiner Fan erschreckt Murray fast zu Tode

Rio de Janeiro/München - Die deutschen Olympioniken dürfen sich über ihre ersten Medaillen freuen. Unterdessen sorgt das Becken der Turmspringer für Aufregung. Was in Rio außerdem passiert? Im Live-Ticker erfahren Sie es.

Update vom 18. August 2016: Auch am 13. Wettkampftag hat Deutschland wieder etliche Medaillenchancen. Alle Informationen finden Sie im Live-Ticker zu Olympia am Donnerstag.

Update vom 16. August 2016: Die deutschen Hockey-Damen treffen am Mittwoch im Halbfinale auf die Niederlande. Wir erklären, wo sie das Spiel live im Free-TV und im Live-Stream sehen können.

Update vom 13. August 2016: Alle Informationen zu den Wettbewerben und Entscheidungen am Tag acht bei den Olympischen Sommerspielen 2016 finden Sie in unserem Olympia-Live-Ticker vom Samstag.

Was sich am fünften Tag in Rio ereignet, erfahren Sie in unserem Live-Ticker vom Mittwoch.

>>> TICKER AKTUALISIEREN <<<

  • Die Vielseitigkeits-Reiter haben die ersten deutschen Medaillen geholt! Die Equipe gewann hinter Frankreich Silber und profitierte dabei vor allem von Fehlern der Konkurrenz. Michael Jung verteidigte auf Sam außerdem sein olympisches Gold im Einzel. 
  • Überraschend gab es dann noch eine dritte deutsche Medaille: Sportschützin Monika Karsch aus Regensburg gewann Silber mit der Sportpistole.
  • Michael Phelps hat sich seine 20. und 21. Goldmedaille bei Olympischen Spielen gesichert. Für den Schwimm-Star gab es Edelmetall üb

11:31 Uhr (6:31 Uhr Ortszeit in Rio): Taiwans ehemalige Weltrekordhalterin im Gewichtheben, Lin Tzu-chi, wurde wegen eines positiven Doping-Tests von den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro ausgeschlossen. Das bestätigte die taiwanesische Delegation am Mittwoch.

Das NOK Taiwans erklärte in einem Statement, dass in einem Routine-Test eine "abnormale Reaktion entdeckt" wurde. Daraufhin wurde Lin vorläufig gesperrt, um "den Geist fairen Wettbewerbs zu gewährleisten". Lin hatte bereits 2012 die Sommerspiele in London verpasst, weil sie 2010 wegen eines positiven Tests für zwei Jahre gesperrt worden war.

Die 28-Jährige war eine der Favoritinnen auf Gold, nachdem sie bei den Asien-Spielen in Südkorea gewonnen und den Weltrekord auf 261 kg angehoben hatte. Nach Lins Ausschluss gewann die Chinesin Deng Wei in Rio die Goldmedaille in der Klasse bis 63 kg und brach Lins Weltrekord mit insgesamt 262 kg.

10:50 Uhr (5:50 Uhr Ortszeit in Rio): Beim olympischen Tischtennis-Turnier starten offiziell nur vier Chinesen. Zwei bei den Männern und zwei bei den Frauen. Doch es starten dort noch mehr gebürtige Spielerinnnen und Spieler aus dem Reich der Mitte - nur eben für andere Nationen.

10:35 Uhr (5:35 Uhr Ortszeit in Rio): 

Der kleine Joao Victor kannte kein Pardon. Wimbledonsieger hin, Olympiasieger her: Dass ihm Andy Murray den Stift geklaut hatte, ging gar nicht. Am verdutzten Security-Personal vorbei hastete der Neunjährige deshalb dem britischen Tennis-Millionär quer über den gut besuchten Center Court hinterher, tippte ihm kurz an den Arm und machte dem 29-Jährigen klar: "My pen", mein Stift!

Murray verschwand aus dem Stadion, überließ Joao Victor "Diebesgut" und Medienbühne. Denn der rotznäsige Lausbub aus Sorocaba hatte einiges zu erzählen. Er habe vor seiner Jagd "nicht zweimal nachgedacht", sei einfach losgelaufen, berichtete der Kleine.

Fast lyrisch wurde es, als er beschrieb, wie er Murray berührte. Sein Idol habe "vibriert", meinte Joao Victor. In Wahrheit war der Tennisstar vor Schreck richtiggehend zusammengezuckt. Vom Wachpersonal habe der Frechdachs auch noch "Schelte bekommen".

Aber den Stift, den hatte der mutige Bengel wieder. Für die nächste Unterschrift, von den Tennis-Cracks im Spielerheft beim Vorbeigehen flugs über das Porträtfoto gekritzelt. Und die Jagd geht weiter für Joao Victor Fornaziero Bispo Prado. Nur gut, dass er mit diesem Namen nicht selber Autogramme geben muss.

10:20 Uhr (5:20 Uhr Ortszeit in Rio): Bislang waren die Auftritte der deutschen Fußball-Frauen wenig überzeugend, die Pflichtaufgabe Vorrunde wurde jedoch bewältigt. Im Viertelfinale muss jetzt eine Steigerung her.

10:05 Uhr (5:05 Uhr Ortszeit in Rio): Es war eine der bittersten Niederlagen in ihre großen Karriere. Serena Williams, 22-fache Grand-Slam-Siegerin und Top-Favoritin auf Gold in Rio, ist überraschend im Achtelfinale gescheitert.

10:00 Uhr (5:00 Uhr Ortszeit in Rio): Die ersten deutschen Medaillengewinne haben das Olympia-Interesse der Fernsehzuschauer erhöht. 6,43 Millionen freuten sich am Dienstagabend mit der Pistolenschützin Monika Karsch über Silber. Das ZDF verbuchte um 21 Uhr einen Marktanteil von 21 Prozent. Zuvor hatten 4,44 Millionen (18,2 Prozent) den Gold-Ritt von Michael Jung und 2,92 Millionen (23,6 Prozent) am Nachmittag die Entscheidung im Teamwettbewerb der Vielseitigkeitsreiter verfolgt.

Gute Quoten erreichte das zweite Match des Handball-Nationalteams mit 3,37 Millionen (25,6 Prozent). Den höchsten Marktanteil von 26,7 Prozent erzielte gegen 23.30 Uhr das als Aufzeichnung gesendete Aus von Tischtennis-Europameister Dimitrij Ovtcharov.

9:59 Uhr (4:59 Uhr Ortszeit in Rio):

 

Deutschlands Gruppengegner Schweden hat bei den Olympischen Spielen offiziellen Protest gegen die 25:26-Vorrunden-Niederlage der Handball-Männer gegen Ägypten eingelegt. Der Grund für den Einspruch ist kurios: Acht Sekunden vor dem Ende der Partie betrat ein eingewechselter ägyptischer Spieler das Feld mit einem weißen Handtuch um die Schultern.

"Wir wollen das prüfen lassen, schließlich handelt es sich um eine nicht regelkonforme Spielkleidung", erklärte Schwedens Teammanager, der ehemalige THW-Kiel-Profi Stefan Lövgren, gegenüber der Zeitung Aftonbladet.

"So etwas sollte von den Referees bemerkt und geahndet werden", sagte Lövgren: "Hätten sie das geahndet, hätte Ägypten am Ende einen Mann weniger auf dem Feld gehabt und wir hätten natürlich eine erheblich größere Chance gehabt, einen Treffer zu erzielen."

9:56 Uhr (4:56 Uhr Ortszeit in Rio): Der belgische Judoka und Bronzemedaillengewinner Dirk Van Tichelt ist an der Copacabana Opfer eines Überfalls geworden. Wie das belgische Olympische Komitee am Dienstag (Ortszeit) mitteilte, hatte Van Tichelt am Montagabend seinen Erfolg gefeiert, als ihm sein Mobiltelefon gestohlen wurde. Als der Sportler den Dieb verfolgte, schlug ihm jemand ins Gesicht. Die Polizei schritt ein, der Belgier wurde ins Krankenhaus gebracht, brauchte aber keine medizinische Behandlung. Van Tichelt hatte am Montag Bronze in der Kategorie bis 73 Kilogramm gewonnen.

9:09 Uhr (4:09 Uhr Ortszeit in Rio): Am Donnerstag starten im Velodrome die Rad-Wettbewerbe auf der Bahn. Mit dabei: Der deutsche Bahnrad-Vierer. Die Chancen auf eine Medaille sind gegeben. 

8:27 Uhr (3:27 Uhr Ortszeit in Rio): Bundestrainer Henning Lambertz hat ein erstes Fazit zum Abschneiden der deutschen Schwimmer gezogen. Dieses fiel eher negativ aus.

7:32 Uhr (2:32 Uhr Ortszeit in Rio): Monika Karsch holte am Dienstag (Ortszeit) überraschend die erste Medaille für die deutschen Schützen. Dieses Silber könnte nun der Dosenöffner für weitere Favoriten sein.

7:08 Uhr (2:08 Uhr Ortszeit in Rio): Sie war eine der wenigen deutschen Medaillenhoffnungen im Schwimmen. Doch Franziska Hentke schied als Europameisterin über 200 Meter Schmetterling bereits im Halbfinale aus.

6 Uhr (1 Uhr Ortszeit in Rio): Was an Tag vier bei Olympia 2016 in Rio passierte, wo die gelungenen Momente lagen und wo die enttäuschenden, finden Sie in unserer Zusammenfassung.

5.50 Uhr (0.50 Uhr Ortszeit in Rio): Was sagt eigentlich Chefbundestrainer Henning Lambertz zur enttäuschenden Bilanz des deutschen Schwimm-Teams bei Olympia? Der ist Realist: „Nach so einem Tag wie heute wäre es falsch, so rumzulaufen wie ein Clown und zu sagen, es ist alles gut, morgen geht's weiter.“

5.09 Uhr (0.09 Uhr Ortszeit in Rio): Deutschlands Fußball-Frauen treffen im Olympia-Viertelfinale auf China. Die Asiatinnen zogen am Dienstag (Ortszeit) nach einem 0:0 gegen Schweden als Zweiter der Gruppe E in die K.o.-Runde ein, wo es am Freitag (21.00 Uhr MESZ) in Salvador zum Duell mit der DFB-Auswahl kommt. „Für uns geht jetzt das Turnier richtig los“, sagte Bundestrainerin Silvia Neid.

Die deutsche Mannschaft hatte die Vorrunde nach einer 1:2-Niederlage gegen Kanada ebenfalls als Gruppenzweiter beendet. Die Nordamerikanerinnen treffen nun auf Frankreich. Topfavorit USA spielt in der Runde der besten acht Mannschaften gegen Schweden, Gastgeber Brasilien bekommt es mit Australien zu tun.

4.50 Uhr (23.50 Uhr Ortszeit in Rio): Als erst vierte Schiedsrichterin hat Anne Panther eine Basketball-Partie der Männer bei Olympischen Spielen geleitet. Die 34 Jahre alte Unparteiische kam am Dienstag (Ortszeit) in Rio de Janeiro bei dem Gruppenspiel zwischen Litauen und Nigeria (89:80) zum Einsatz und zeigte dabei eine makellose Leistung. „Was soll man da sagen, es ist unbeschreiblich“, sagte Panther danach über ihre bisherige Olympia-Erfahrung. „Wenn mich jetzt jemand fragt, ich kann immer mehr verstehen, warum es der Traum eines jeden Sportlers ist.“

Panther leitete das Duell an der Seite des deutschen Referees Robert Lottermoser und kam zuvor bei den Damen-Partien Australien gegen Türkei und China gegen Kanada zum Zuge. „Sie war perfekt in diesem Spiel“, lobte Litauens Flügelspieler Renaldas Seibutis die deutsche Schiedsrichterin. „Sie war präzise, hat nicht gezögert.“

Olympia 2016: Biedermann bleibt Olympia-Medaille verwehrt

4.47 Uhr (23.47 Uhr Ortszeit in Rio): Die USA gewinnt Gold in der Staffel (und damit Michael Phelps sein 21. Gold). Paul Biedermann konnte am Ende noch einen Platz gut machen, dennoch reicht es für das deutsche Team lediglich für Rang sechs. Aber trotzdem eine gute Leistung der Jungs. Bedeutet aber auch: Weltrekordler Paul Biedermann beendet seine Karriere ohne olympische Medaille.

4.46 Uhr (23.46 Uhr Ortszeit in Rio): Für die USA ist übrigens nun Michael Phelps im Becken - und bei Deutschland Paul Biedermann, der hier sein letztes Rennen bei Olympia schwimmt. Deutschland liegt auf Platz sieben.

4.43 Uhr (23.43 Uhr Ortszeit in Rio): Auf Platz fünf liegend übergibt Vogel an Christoph Hildebrandt, doch der verliert eine Position und übergibt auf Platz sechs an Clemens Rapp. Auf Platz eins mit relativ großem Vorsprung: klar, die USA.

4.40 Uhr: Nun wird es ernst für Paul Biedermann: Gemeinsam mit der Staffel will er eine Medaille holen. Der erste Schwimmer des Quartetts, Florian Vogel, ist bereits im Wasser.

4.34 Uhr (23.34 Uhr Ortszeit in Rio): Das nächste Set Medaillen ist vergeben: Gold über die 200 Meter Lagen der Frauen sicherte sich die Ungarin Katinka Hosszu, gefolgt von Siobhan-Marie O'Connor (GBR) und Madeline Dirado (USA)

4.31 Uhr (23.31 Uhr Ortszeit in Rio): So, nachdem Phelps bei der Siegerehrung seine 20. Goldmedaille entgegennehmen durfte, wird wieder geschwommen. By the way: Über die Dominanz des US-Amerikaners kann selbst Oliver Pocher nur staunen:

4.21 Uhr (23.21 Uhr Ortszeit in Rio): Nach seinem Aus im olympischen Tennis-Turnier hat das französische Olympia-Team Benoît Paire ausgeschlossen. Dies teilte Tennis-Mannschaftsleiter Arnaud Di Pasquale am Dienstag (Ortszeit) in Rio de Janeiro mit. „Man hat ihn nicht oft in Rio gesehen“, sagte Di Pasquale. Man könne die Regeln der Mannschaft nicht mit Füßen treten, erklärte der Ex-Profi im Sender France 2, ohne Details zu nennen. Paires Verhalten sei nicht tolerierbar und inakzeptabel. Der 27-Jährige sei aufgefordert worden, seine Koffer zu packen. Der 32. der Weltrangliste hatte in der zweiten Runde im Einzel knapp gegen den Italiener Fabio Fognini verloren.

4.15 Uhr: (23.15 Uhr Ortszeit in Rio): Und da die gute Nachricht: Als Vierter seines Halbfinals und als Siebter insgesamt hat es Marco Koch ins Finale über 200 Meter Brust geschafft. Doch reicht das, um um die Medaillen mit zu schwimmen? Da müsste der Deutsche noch mal eine Schippe drauflegen.

4.12 Uhr (23.20 Uhr Ortszeit in Rio): Zurück in die Schwimm-Arena. Dort hat nämlich jetzt gleich ein weiterer Deutscher die Chance, es ins Finale zu schaffen: Marco Koch. Er muss über die 200 Meter Brust sein Bestes geben, um es in den Endlauf zu schaffen.

3.52 Uhr (22.52 Uhr Ortszeit in Rio): Ein kurzer Blick zum Volleyballspiel zwischen Weltmeister Polen und dem vom ehemaligen deutschen Bundestrainer Raul Lozano trainierten Iran. Dort hat es nämlich am Dienstagnachmittag ein emotionales Nachspiel gegeben. Nach dem Matchball zum 3:2 (25:17, 25:23, 23:25, 20:25, 18:16)-Sieg für die favorisierten Polen stürmten Spieler beider Teams noch auf dem Feld aufeinander zu und konnten nur mit Mühe zurückgehalten werden. "Das war alles andere als nett. Sie gewinnen das Spiel und fangen an, uns auszulachen. Sie haben uns beleidigt", sagte Irans Sharam Mahmoudi. "Das passiert eben im Sport, dass es ein paar Spannungen gibt", entgegnete Polens Kapitän Michal Kubiak: "Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie polnisch verstehen."

3.48 Uhr (22.48 Uhr Ortszeit in Rio): Das ist eine Enttäuschung: Franziska Hentke ist in ihrem Lauf nur fünfte geworden. Das reicht nicht fürs Finale. Schade. "Ich bin einfach nur mehr als enttäuscht", sagt die Schwimmerin mit Tränen in den Augen.

3.42 Uhr (22.42 Uhr Ortszeit in Rio): Nun wieder ein Lauf mit deutscher Beteiligung: Im Halbfinale des 200 Meter Schmetterling der Frauen startet Franziska Hentke. Ihr Ziel natürlich: das Finale. Immerhin ist sie Europameisterin.

Olympia 2016: Michael Phelps gewinnt seine 20.  Goldmedaille

3.31 Uhr (22.31 Uhr Ortszeit in Rio): Und da ist sie, die 20. Goldmedaille für Michael Phelps. Wahnsinn, was dieser Mann leistet. Seine Zeit über die 200 Meter Schmetterling: 1:53,36 Minuten. Silber geht an den Japaner Masato Sakai (1:53,40), Bronze an Tamas Kenderesi aus Ungarn (1:53,62). 

3.30 Uhr (22.30 Uhr Ortszeit in Rio): Nach 100 Metern liegt Phelps auf Position 1. Kann er die halten? Spannend.

3.25 Uhr (22.25 Uhr Ortszeit in Rio): Jetzt wird es besonders spannend. Denn nun könnte Michael Phelps (USA) seine 20. Goldmedaille bei Olympischen Spielen holen. Gleich muss der absolute Schwimm-Superstar im Finale der 200 Meter Schmetterling ran.

3.21 Uhr (22.21 Uhr Ortszeit in Rio): Und Katie Ledecky holt Gold! In einem starken Finish verteidigte sie ihre Führung auf den letzten Metern gegen die Schwedin. Die muss sich nun mit Silber zufrieden geben. Bronze geht an Emma McKeon aus Australien.

3.16 Uhr (22.16 Uhr Ortszeit in Rio): Und schon geht's weiter, jetzt sind die Frauen über 200 Meter Freistil an der Reihe-  und zwar ist das hier schon das Finale. Große Favoritinnen: Katie Ledecky aus den USA und Sarah Sjostrom aus Schweden.

3.13 Uhr (22.13 Uhr Ortszeit in Rio): Schade, das hat nicht gereicht. Damian Wierling wird mit seinen 48.66 Sekunden und dem letzten Platz in seinem Lauf das Finale nicht erreichen. Dennoch kann der junge Schwimmer stolz auf sich sein. Das Halbfinale gewann Kyle Chalmers aus Australien. 

3.11 Uhr (22.11 Uhr Ortszeit in Rio): Jetzt wird's ernst für den Deutschen Wierling. Er steht bereits auf dem Startblock. Schafft er es ins Finale?

3.05 Uhr (22.03 Uhr Ortszeit in Rio): Als erstes stehen die Halbfinals über 100 Meter Freistil der Herren auf dem Zeitplan. Für Deutschland mit am Start: Damian Wierling (20). Er startet im zweiten Lauf.

3 Uhr (22 Uhr Ortszeit in Rio): In wenigen Minuten startet das Schwimm-Spektakel in Rio. Nicht nur Michael Phelps wird dann in zwei Finals antreten - der deutsche Paul Biedermann wird sein letztes Olympia-Rennen schwimmen. Schafft er es, sich mit der 200-Meter-Freistil-Staffel eine Medaille zu holen? Sicher ist, dass in dieser Nacht sehr viel Edelmetall an die Schwimmer vergeben wird.

2.40 Uhr (21.40 Uhr Ortszeit in Rio): Weltmeister USA hat die Vorrunde beim Frauenfußballturnier als Gruppensieger beendet. Dem Goldfavoriten reichte am 3. Spieltag ein 2:2 (1:1) gegen Schlusslicht Kolumbien, um in der Tabelle vorn zu bleiben. Frankreich konnte die Amerikanerinnen durch ein 3:0 (1:0) über Neuseeland nicht mehr abfangen und trifft im Viertelfinale auf Kanada. Der Gegner der USA wird erst am Dienstagabend (Ortszeit) ermittelt. Kolumbien sicherte sich im Duell mit dem Turnierfavoriten durch ein Tor in der Schlussminute den einzigen Punkt der Vorrunde und ist ausgeschieden.

2.38 Uhr (21.38 Uhr Ortszeit in Rio): Und da hat das deutsche Beachvolleyball-Duo Borger/Büthe auch noch den zweiten Satz gewonnen - und damit auch das Match. 

2.22 Uhr (21.22 Uhr Ortszeit in Rio): Im Moment schlagen sich übrigens die deutschen Beachvolleyballerinnen Karla Borger und Britta Büthe ganz wacker gegen die Niederländerinnen Jantine van der Vlist und Sophie van Gestel. Den ersten Satz konnten die deutschen Damen schon mal für sich entscheiden. 

2.11 Uhr (21.11 Uhr Ortszeit in Rio): Der Chinese Shi Zhiyong ist zum Zweiten Mal nach Athen 2004 Olympiasieger im Gewichtheben. In Rio de Janeiro setzte sich der frühere Weltmeister in der Klasse bis 69 kg im Zweikampf mit 352 kg (162 kg Reißen+190 kg Stoßen) durch. Silber ging an den Türken Daniyar Ismayilov (351/163+188), Bronze an Asienmeister Issat Artykow aus Kirgisistan (339/151+188). Deutsche Gewichtheber waren in dieser Klasse nicht dabei.

2.09 Uhr (21.09 Uhr Ortszeit in Rio): Ein Bus voller Journalisten ist mit Steinen beworfen worden. Bei der Attacke wurden drei Menschen leicht verletzt.

1.52 Uhr (20.52 Uhr Ortszeit in Rio): Eigentlich wollte Dirk van Tichelt nur seinen Bronzemedaille gebührend feiern. Doch die Party endete für den Belgier im Krankenhaus. Was genau passiert ist, können Sie in einem separaten Artikel nachlesen.

1.05 Uhr (20.05 Uhr Ortszeit in Rio): Die Weltranglisten-Ersten Serena Williams aus den USA ist beim olympischen Tennis-Turnier in Rio de Janeiro überraschend schonim Achtelfinale ausgeschieden. Die topgesetzte Olympiasiegerin von London unterlag am Dienstagabend (Ortszeit) der Ukrainerin Jelina Switolina nach 1:11 Stunden mit 4:6, 3:6. Switolina trifft in der Runde der letzten Acht auf die Tschechin Petra Kvitova. Ebenfalls im Viertelfinale stehen die beiden deutschen Tennisspielerinnen Angelique Kerber und Laura Siegemund. Die Kielerin Kerber bekommt es am Mittwoch mit der Britin Johanna Konta zu tun, Siegemund (Metzingen) trifft auf Monica Puig aus Puerto Rico.

Olympia 2016: Kurioser Zwischenfall im Becken der Turmspringer

0.37 Uhr (19.37 Uhr Ortszeit in Rio): Huch, was ist da denn nur los? Plötzlich ist das Wasser im olympischen Becken der Wasserspringer grün. Über Nacht hat sich die Wasserfarbe verändert, ohne dass die Organisatoren zunächst einen Grund nennen konnten. Ein Tweet des britischen Turmspringers Tom Daley mit einem Bild zeigt sehr deutlich den Kontrast zum blau strahlenden Becken der Wasserballer. „Wir wissen nicht genau, was passiert ist“, sagte Mario Andrada, Sprecher des Organisationskomitees. „Wir testen das Wasser jeden Tag mit den gleichen Parametern und die Ergebnisse waren genau so wie bei einem blauen Pool.“

0.17 Uhr (19.17 Uhr Ortszeit in Rio): Zweites Spiel, zweiter klarer Sieg: Die deutschen Medaillenhoffnungen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst haben im olympischen Beachvolleyball-Turnier einen wichtigen Schritt Richtung Achtelfinale getan. Die Weltranglisten-Ersten aus Hamburg ließen am Mittwochabend (Ortszeit) den Kanadierinnen Jamie Lynn Broder und Kristina Valjas beim 2:0-Erfolg (21:17, 21:11) keine Chance. Im letzten Gruppenspiel müssen die Europameisterinnen an der Copacabana gegen Italien antreten. Laura Giombini darf dabei die des Dopings überführte Viktoria Orsi Toth ersetzen.

Ludwig/Walkenhorst agierten vor rund 5000 Fans von Beginn an aggressiv und konzentriert, führten schnell mit 8:2. Im zweiten Satz dominierten die Deutschen nach Belieben. Überragende sechs Blockpunkte von Walkenhorst und variable Schläge von Ludwig sicherten den deutlichen Erfolg. „Wir hatten ein paar Baustellen vor dem ersten Spiel. Dann haben sie die Favoritenrolle angenommen“, sagte Trainer Jürgen Wagner zum bisherigen Turnierverlauf. Seine an Position vier gesetzten Schützlinge hatten auch Ägypten ohne Mühe bezwungen.

Tennis bei Olympia 2016: Kerber erreicht Viertelfinale

23.57 Uhr (18.57 Uhr Ortszeit in Rio): Und da ist es geschafft: Angelique Kerber ist nach Laura Siegemund als zweite Deutsche ins Viertelfinale des olympischen Tennis-Turniers eingezogen. Kerber gewann gegen die Australierin Samantha Stosur (6:0, 7:5). Damit sind die deutschen Tennis-Damen mit zwei Frauen im Viertelfinale bei Olympia so erfolgreich wie seit 24 Jahren nicht mehr. Zuletzt hatten mit Steffi Graf und Anke Huber 1992 in Barcelona zwei Deutsche in einem olympischen Viertelfinale gestanden. Graf hatte damals Silber geholt, Huber war in der Runde der letzten acht gescheitert. Als letzter DTB-Profi hatte Tommy Haas vor 16 Jahren in Sydney eine Medaille (Silber) gewonnen. Laura Siegemund freut sich über ihren Viertelfinaleinzug via Twitter:

23.51 Uhr (18.51 Uhr Ortszeit in Rio): Respekt - ganz kampflos will Stosur nicht gegen Kerber untergehen. Sie gleicht zum 5:5 aus.

23.37 Uhr (18.37 Uhr Ortszeit in Rio): Im Moment spielt übrigens Angelique Kerber gegen Samantha Stosur aus Australien im Achtelfinale. Und es scheint, als würde die Deutsche kurzen Prozess machen. Den ersten Satz gewann sie bereits souverän mit 6:0. Im Moment steht es im zweiten Satz 5:4 für Kerber.

23.20 Uhr (18.20 Uhr Ortszeit in Rio): Tolles Ergebnis für die deutschen Turnerinnen: In ihrem ersten olympischen Team-Finale haben sie als Sechste für eine weitere Überraschung gesorgt. Vor der stimmungsvollen Kulisse von 12.000 Besuchern in der Olympic Arena von Rio gelangen den Deutschen am Dienstag zwölf Übungen ohne Fehler, wofür sie mit 173,672 Punkten belohnt wurden. Dies waren noch einmal 0,4 Punkte mehr als im starken Vorkampf.

Die US-Girls um die überragende Simone Biles sicherten sich nach 1996 und 2012 zum dritten Mal das Team-Gold und glänzten mit 184,897 Punkten. Ihr Vorsprung auf das zweitplatzierte Team Russlands betrug am Ende 8,2 Zähler. Dritter wurde China. Alexandra Raisman und Gabrielle Douglas wiederholten in den US-Trikots ihren Erfolg von vor vier Jahren. Simone Biles steht als Favoritin in vier Einzelfinals und könnte damit zur erfolgreichsten Athletin der Spiele avancieren, wenn alle Gold-Pläne der Texanerin aufgehen.

23.09 Uhr (18.09 Uhr Ortszeit in Rio): Der Südkoreaner Park Sang-Young hat die Goldmedaille im Degenfechten gewonnen. Der 20-Jährige setzte sich im Finale 15:14 gegen den bereits 41 Jahre alten Weltmeister Geza Imre aus Ungarn durch. Bronze ging an den Franzosen Gauthier Grumier. Deutsche Fechter hatten sich nicht qualifiziert.

23.03 Uhr (18.03 Uhr Ortszeit in Rio): Die Chinesin Deng Wei hat einen Weltrekord im Gewichtheben aufgestellt und in Rio Gold gewonnen. Der 23-Jährigen gelang bei Olympia in der Klasse bis 63 Kilogramm am Dienstag eine Zweikampfleistung von 262 (Reißen 115/Stoßen 147) Kilogramm. Damit verbesserte sie den bisherigen Weltrekord von Lin Tzu-Chi aus Taiwan von 2014 um ein Kilogramm. Lin war zuvor bereits positiv auf Doping getestet worden.

22.59 Uhr (17.59 Uhr Ortszeit in Rio): Eine enttäuschende Vorstellung der deutschen Fußballerinnen, die sich erneut nicht in guter Form präsentieren. Nur Dank der Tordifferenz ist die DFB-Elf nun Gruppenzweiter hinter Kanada und geht damit einem Duell mit den USA im Viertelfinale aus dem Weg. 

Deutschland - Kanada 1:2 (1:1)

90 + 3. Minute: Aus! Deutschland verliert das letzte Gruppenspiel gegen Kanadas B-Elf. 

90 + 1. Minute: Fast der Ausgleich! Aber eine Kanadierin kann den Kopfball von Popp  noch klären. 

90. Minute: Drei Minuten gibt es obendrauf. Freistoß Behringer. Wieder nichts. 

88. Minute: Nächste Ecke für Deutschland. Der Kopfball von Peter landet vor den Füßen von Islacker, doch die ist zu überrascht um den Ball rechtzeitig zu kontrollieren. 

85. Minute: Bartusiak kommt nach einer Ecke frei zum Kopfball, der Ball geht allerdings weit am Tor vorbei. 

82. Minute: Während Scott nach einem Schlag auf die Wade behandelt wird, sammeln sich die deutschen Spielerinnen im Kreis und schwören sich auf die Schlussphase ein. 

79. Minute: Popp legt per Kopf auf Mittag ab, die nicht lange fackelt. Letztendlich ist ihr Schuss aber zu unplatziert. 

75. Minute: Beim Parallelspiel führt Australien übrigens inzwischen mit 6:0 gegen Simbabwe. Den Deutschen bleibt noch eine Viertelstunde, um ihr Ergebnis zu korrigieren. 

69. Minute: Unterdessen haben die Deutschen zweimal gewechselt: Alex Popp ist jetzt für Jennifer Maroszan im Spiel. Melanie Leupholz ersetzt Isabel Karschowski und wird nur kurz darauf von Behringer schon auf dem rechten Flügel in Szene gesetzt. Als sie keine Anspielstarion findet, versucht Leupholz es direkt. Der Schuss landet aber harmlos in Labbés Armen. 

22:24 Uhr (17.24 Uhr Ortszeit in Rio): Ein kurzer Blick zum Tischtennis: Dimitrij Ovtcharov ist im Viertelfinale als letzter Deutscher ausgeschieden. Der Europameister und Bronzemedaillengewinner von London 2012 unterlag am Dienstag in Rio de Janeiro seinem Clubkollegen und Freund Wladimir Samsonow aus Weißrussland mit 2:4-Sätzen.

66. Minute: Mandy Islacker holt die nächste Ecke für die DFB-Elf raus. Doch auch daraus ergibt sich keine Chance.  

63. Minute: Bei diesem Spielstand haben die Deutschen nichts mehr mit der Tabellenführung zu tun. Das Viertelfinale sollte dennoch nicht in Gefahr sein, schließlich kommen auch die besten Gruppendritten weiter.  

60. Minute: Tancredi trifft erneut! Nach einem Freistoß sind alle Deutschen zu weit weg von ihr, sie lässt Schult im deutschen Tor keine Chance. 

57. Minute: Die deutsche Mannschaft wird jetzt zwingender. Eine Ecke von Behringer kommt scharf vor das Tor, doch die kanadische Keeperin Labbé faustet den Ball aus der Gefahrenzone. 

52. Minute: In der aktuellen Konstellation würden beide Mannschaften mit diesem Unentschieden das Viertelfinale erreichen.  

46. Minute: Weiter geht's! wir hoffen auf eine ereignisreichere zweite Halbzeit.  

45. Minute: Halbzeit! Seit dem Ausgleich hat das Spiel deutlich an Tempo verloren. Deutschland hat mehr Spielanteile, ist aber nicht zwingend genug. 

45. Minute: Ein direkter Schuss von Isabel Karschowski wird abgefälscht und geht übers Tor. Die anschließende Ecke von Behringer bringt nichts ein. 

33. Minute: Bisher ist es noch ein chancenarmes Spiel. Obwohl die deutsche Mannschaft leicht im Vorteil ist, konnten sich die Spielerinnen bisher keine zwingenden Gelegenheiten erwarten. Gleichzeitig offenbarten sich beim Gegentreffer einmal mehr grobe Unsicherheiten in der deutschen Defensive. 

26. Minute: Wie aus dem Nichts gleicht Kanada durch Spielführerin Melissa Tancredi aus!

21.20 Uhr: (16.20 Uhr Ortszeit in Rio): Wir unterbrechen den Ticker für eine Meldung vom Sportschießen:Die Regensburgerin Monika Karsch hat die nächste deutsche Medaille geholt! Mit der Sportpistole gewann Karsch überraschend Silber und musste sich nur der Griechin Anna Korakaki geschlagen geben.  

19. Minute: Die erste Ecke für Kanada erzeugt keine Gefahr.

13. Minute: Gegen Simbabwe hat sie einen Elfmeter verschossen und erst im Nachschuss getroffen, doch diesmal bleibt Behringer ganz cool und verwandelt sofort! 1:0 für Deutschland!

12. Minute: Elfmeter für Deutschland! Chapmann trifft Islacker im Strafraum, Behringer tritt zum Elfer an. 

5. Minute: Mandy Islacker setzt den ersten Akzent: Die Frankfurterin nutzt einen Fehler in der kanadischen Defensive und versucht es mit einem ersten Torschuss aus spitzem Winkel, der am Kasten vorbei geht. 

1. Minute: Der Ball rollt! Deutschland beginnt im 4-2-3-1 System. Bisher hat Deutschland übrigens noch nie gegen Kanada verloren.

20.49 Uhr (15.49 Uhr Ortszeit in Rio): In gut zehn Minuten ist Anpfiff zum letzten Vorrundenspiel der deutschen Fußball-Frauen. Wie sich das Team von Silvia Neid gegen Kanada schlägt, erfahren Sie hier im Ticker. 

Michael Jung holt erste Goldmedaille für Deutschland

20.45 Uhr (15.45 Uhr Ortszeit in Rio): Bittere Nachricht aus dem Eiskanal: Medaillenanwärter Sideris Tasidis ist beim Kanu-Slalom im Canadier-Einer am Podium vorbei gefahren. Nach einem verkorksten Finale landete der Augsburger am Ende nur auf Rang fünf. 

20.43 Uhr (15.43 Uhr Ortszeit in Rio): Es wird eine weitere deutsche Medaille geben! Monika Karsch steht im Final-Match im Wettkampf mit der Sportpistole. 

20:32 Uhr (15.32 Uhr Ortszeit in Rio): Überraschung im Tennisturnier der Damen: Gabrine Muguruza, die French-Open-Siegerin und Vierte der Weltrangliste, ist überraschend ausgeschieden. Somit heißt Laura Siegemunds Gegnerin im Viertelfinale Monica Puig. Die Puertoricanerin setzte sich in zwei Sätzen gegen Muguruza durch.  

20.25 Uhr (15.25 Uhr Ortszeit in Rio): Nun steht es fest: Die deutschen Hockey-Herren sind im Viertelfinale! Da Gruppengegner Niederlande mit 7:0 gegen Schlusslicht Kanada gewannen, kann das DHB-Team schlechtestenfalls vierter in der Sechsergruppe werden. 

20.17 Uhr (15.17 Uhr Ortszeit in Rio): Siegerehrung im Reitzentrum von Deodoro: Die überglücklichen deutschen Reiter bekommen die Medaillen überreicht.  

20.12 Uhr (15.12 Uhr Ortszeit in Rio): Nach seinem sechsten Platz über 200 Meter Freistil hat Paul Biedermann die deutsche Freistil-Staffel ins Olympia-Finale über 4 x 200 Meter geführt. Das Quartett mit Florian Vogel, Jacob Heidtmann, Clemens Rapp und Biedermann schwamm am Dienstag in 7:07,66 Minuten auf Platz vier ins Finale, das noch am Abend stattfindet. Die anderen Staffeln traten teils nicht in Bestbesetzung an und schonten ihre stärksten Schwimmer für den Endlauf. Vorlaufschnellste waren die Briten in 7:06,31.

19.58 Uhr (14.58 Uhr Ortszeit in Rio): Gold für Deutschland! Michael Jung ist im Einzel der Vielseitigkeit das Maß aller Dinge und lässt der Konkurrenz keine Chance! 

19.28 Uhr (14.28 Uhr Ortszeit in Rio): Nach den Enttäuschungen der ersten Olympia-Tage hat Weltmeister Marco Koch die Hoffnungen auf die erste Medaille für die deutschen Schwimmer in Rio gewahrt. Der 26-Jährige aus Darmstadt schlug im Vorlauf über 200 m Brust nach 2:08,98 Minuten als Fünfter an und qualifizierte sich locker für das Halbfinale, das später am Abend ausgetragen wird.

19.26 Uhr (14.26 Uhr Ortszeit in Rio): Wimbledon-Sieger Andy Murray bleibt bei seiner olympischen Titelmission auf Kurs. Der an Position zwei gesetzte Schotte gab sich beim 6:3, 6:1 gegen Juan Monaco (Argentinien) keine Blöße und zog ins Achtelfinale des Tennisturniers in Rio ein. 

Zwei bayerische Sportler haben Chancen auf Edelmetall

19.23 Uhr (14.23 Uhr Ortszeit in Rio): Womöglich dürfen wir uns an diesem Abend noch über weitere Medaillen freuen: Michael Jung hat im Einzel die Chance, seinen Olympiatitel zu verteidigen. Außerdem stehen zwei bayerische Athleten im Finale: Slalom-Kanute Sideris Tasiadis im Canadier-Einer und Sportschützin Monika Karsch mit dem Luftgewehr. 

19.18 Uhr (14.18 Uhr Ortszeit in Rio): Die kenianische Regierung hat ihren Leichtathleten bei den Olympischen Spielen einen Maulkorb verpasst. Die Stars um 800-m-Weltrekordler David Rudisha und Speerwurf-Weltmeister Julius Yego dürfen in Rio de Janeiro vorerst nicht mit der internationalen Presse reden, weil es zuletzt zu "bösartigen Veröffentlichungen" gekommen sei. "Keinem Athleten wird erlaubt, Informationen weiterzugeben ohne die Zustimmung der Offiziellen", sagte Sport-Staatssekretär Hassan Wario der Zeitung The Star. 

In einem Beitrag der ARD-Dopingredaktion und der Sunday Times war der Olympia-Delegationsleiter der kenianischen Leichtathleten, Michael Rotich, gezeigt worden, wie er vor versteckter Kamera anbot, den Zeitpunkt von Kontrollen an betroffene Sportlern zu verraten. Für die Vorwarnungen verlangte er einen Betrag von 10.000 Pfund (gut 15.000 Euro). "Wir glauben, dass es Menschen gibt, die nicht wollen, dass wir bei den Olympischen Spielen teilnehmen", sagte Wario: "Sie versuchen verschiedene Dinge."

19.16 Uhr (14.16 Uhr Ortszeit in Rio): Schwimm-Europameisterin Franziska Hentke ist bei den Olympischen Spielen mit angezogener Handbremse ins Halbfinale über 200 m Schmetterling eingezogen. Die 27-Jährige aus Magdeburg belegte in 2:07,59 Minuten den neunten Platz in den Vorläufen. Die WM-Vierte, die neben Weltmeister Marco Koch die einzig verbliebene deutsche Medaillenhoffnung auf den Einzelstrecken ist, blieb jedoch fast zwei Sekunden über ihrer Saisonbestzeit. "Da war noch ein bisschen Verunsicherung dabei. Die Zeit war aber auf dem Punkt das, was ich mir vorgenommen habe", sagte Hentke: "Die letzten Einheiten waren sehr positiv, aber es wird eng. Es wird so schwer wie noch nie."

19.14 Uhr (14.14 Uhr Ortszeit in Rio): Großer Jubel bei den deutschen Hockey-Herren: Mit dem dritten Sieg im dritten Spiel nimmt das Team um Moritz Fürste Kurs auf's Viertelfinale. 

19.12 Uhr (14.12 Uhr Ortszeit in Rio): Sportschützin Monika Karsch ist nach einer starken Leistung ins Olympia-Finale mit der Sportpistole eingezogen. Die Regensburgerin erreichte am Dienstag in Rio de Janeiro mit 583 Ringen in ihrer Spezialdisziplin den vierten Platz und geht damit in den Endkampf der besten Acht, der in gut einer Stunde beginnt.

19.03 Uhr (14.03 Uhr Ortszeit in Rio): Deutschlands beste Tischtennisspielerin Han Ying (Tarnobrzeg/Nr. 5) ist bei den Olympischen Spielen wie erwartet im Viertelfinale an Topfavoritin Ding Ning (China) gescheitert. Die 33 Jahre alte Abwehrspezialistin Han unterlag gegen die topgesetzte Weltmeisterin am Dienstag klar mit 0:4. In gut zwei Stunden bestreitet Dimitrij Ovtcharov sein Viertelfinal-Spiel gegen den weißrussischen Altmeister Wladimir Samsonow. 

Deutsche Ruderer kollabieren nach Halbfinal-Aus

28.58 Uhr (13.58 Uhr Ortszeit in Rio): Samba! Bei einem PR-Termin zeigt sich Usain Bolt mit Tänzerinnen im größten Theater Südamerikas, dem Cidade das Artes. Unser Olympia-Reporter Armin Gibis war live dabei.  

18.50 Uhr (13.50 Uhr Ortszeit in Rio): Die Negativserie der deutschen Olympia-Boxer in Rio de Janeiro hält an. Superschwergewichtler Erik Pfeifer aus Lohne verlor am Dienstag als vierter Deutscher seinen Auftaktkampf und schied vorzeitig aus. Der 29-Jährige unterlag Laurent Jr. Clayton von den Amerikanischen Jungferninseln trotz starker letzter Runde mit 1:2 (28:29, 28:29, 30:27) nach Punkten. Von den insgesamt sechs deutschen Olympia-Startern sind damit nur noch zwei im Turnier.

18.49 Uhr (13.47 Uhr Ortszeit in Rio): Der Freistilsprinter Damian Wierling hat bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro das Halbfinale über 100 m erreicht. Der 20-Jährige, der im Mai bei der DM zum deutschen Rekord über 50 m gekrault war, belegte im Vorlauf in persönlicher Bestzeit von 48,35 Sekunden überraschend den siebten Platz. Der Essener, Bronzemedaillengewinner bei den Jugendspielen 2014, blieb nur um elf Hundertstelsekunden über dem deutschen Rekord. Das Halbfinale findet am späten Abend statt.

18.47 Uhr (13.47 Uhr Ortszeit in Rio): Sportschützin Monika Karsch  aus Regensburg hat bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro das Halbfinale mit der Sportpistole erreicht und darf auf eine Medaille hoffen. Die WM-Sechste von 2014 erzielte in der Qualifikation das viertbeste Resultat und zog in die Vorschlussrunde der besten acht Schützinnen ein. Karsch war am Sonntag mit der Luftpistole in der Qualifikation gescheitert.

18.46 Uhr (13.46 Uhr Ortszeit in Rio): Nach dem Olympia-Ausschluss seines Kunstturners will das Management des ehemaligen Ringe-Weltmeisters Yuri van Gelder (Niederlande) rechtliche Schritte einleiten. Dies kündigten die Manager des 33-Jährigen am Dienstag an, nachdem van Gelder wegen Alkoholkonsums vom Niederländischen Olympische Sportbund NOCNSF nach Hause geschickt worden war. "Das Reglement, auf das sich Chef de Mission Maurits Hendriks bezieht, besteht nicht. Im Verhaltenscodex des NOCNSF steht nichts über Alkoholkonsum, nur über vorbildhaftes Benehmen", sagten Orlando van den Bosch und Frank van Geloven im niederländischen Radio. Radprofi Bouke Mollema erklärte zudem im Gespräch mit der Zeitung Telegraaf: "Uns ist Alkoholkonsum nicht verboten worden."

18.19 Uhr (13.19 Uhr Ortszeit in Rio): Die deutschen Ruderer Moritz Moos und Jason Osborne haben ihren schwachen Auftritt im Vorlauf wieder gut gemacht und sind mit einem Sieg im Hoffnungslauf ins Halbfinale eingezogen.

Beim Doppelzweier von von Marcel Hacker und Stephan Krüger ist nach dem überraschenden Aus die Enttäuschung groß. Nach der verpassten Finale-Teilnahme konnten sich die beiden nicht mehr auf den Beinen halten und musste ärztlich versorgt werden. „Wir haben beide über unser menschliches Level gelebt, da hat der Körper einfach ausgeschaltet“, berichtete Hacker vor der Abfahrt ins Olympische Dorf. Ob er bewusstlos gewesen sei, wisse er nicht.
Eine sechste Olympia-Teilnahme schloss Hacker bereits kategorisch aus.  „Es wird definitiv kein kompletter Zyklus mehr werden“, sagte der 39-Jährige in Rio de Janeiro mit Blick auf Tokio 2020.

Vielseitigkeitsreiter holen erstes Edelmetall für Deutschland

18.15 Uhr (13.15 Uhr Ortszeit in Rio): Laura Siegemund steht bei ihrer Olympia-Premiere im Viertelfinale. Die 28-Jährige aus Metzingen bezwang am Dienstag die Belgierin Kirsten Flipkens 6:4, 6:3. In einer abwechslungsreichen Partie nutzte die Schwäbin nach 1:32 Stunden ihren ersten Matchball. Ihre nächste Gegnerin um den Einzug in das Halbfinale ist Monica Puig aus Puerto Rico. Siegemund ist neben Angelique Kerber die einzige deutsche Tennisspielerin, die noch im Wettbewerb in Rio vertreten ist. Auch die Australian-Open-Siegerin hat an diesem Dienstag noch die Chance, in das Viertelfinale einzuziehen.

18.09 Uhr (13.09 Uhr Ortszeit in Rio): Einen ausführlichen Spielbericht zum Sieg der deutschen Handballer gegen Polen finden Sie hier

Deutschland - Polen 32:29 (16:14)

60. Minute: Das war's! Mit einer starken Leistung nimmt das junge deutsche Team Kurs auf's Viertelfinale! 

58. Minute: Sigurdsson nimmt eine letzte Auszeit und schwört sein Team ein letztes Mal ein. 

55. Minute: Sie halten den Vorsprung von vier Toren. Die Deutschen machen das ziemlich souverän in dieser Schlussphase. 

51 Minute: Zehn Minuten sind noch zu spielen. Wenn Deutschland nicht nachlässt, sieht alles nach einem Sieg aus. 

49. Minute: Nach einer etwas schwächeren Phase sind die Deutschen Handballer nun wieder konzentriert und verteidigen ihre Führung. 

17.38 Uhr (12.38 Uhr Ortszeit in Rio): Wir unterbrechen für eine wichtige Meldung: Deutschland hat die erste Olympische Medaille! Wer sie geholt hat und um welches Edelmetall es sich handelt, lesen Sie hier.  

36. Minute: Zwischenzeitlich war der Vorsprung sogar auf fünf Tore gewachsen, aber nach einem Torwarttor der Polen steht es nun 20:17 Uhr. 

34. Minute: Kapitän Gensheimer erhöht auf 19:15 - damit liegen die Deutschen zum erste Mal mit vier Toren Abstand vorne. 

34. Minute: Das DHB-Team macht genau dort weiter, wo es vor der Pause aufgehört hat und wird mit einer 18:15-Führung belohnt. 

31. Minute: Jetzt geht's erstmal weiter mit den "Bad Boys"! Das wird eine hart umkämpfte zweite Halbzeit.  

17.20 Uhr (12.20 Uhr Ortszeit in Rio): Und eine letzte Meldung, bevor wir zurück zum Handball gehen: Die deutschen Vielseitigkeitsreiter sind nah dran an der ersten deutschen Medaille! Soeben läuft der letzte Durchgang des Springens, Deutschlands letzter Starter ist kein geringerer als der amtierende Welt- und Europameister sowie Olympiasieger Michael Jung! Sobald das Springen vorbei ist, erfahren Sie hier natürlich, ob es für das erste Edelmetall gereicht hat. 

17.17 Uhr (12.17 Uhr Ortszeit in Rio): Nach einer positiven Doping-Probe wird der polnische Gewichtheber-Europameister Tomasz Zielinski aus dem Olympia-Team ausgeschlossen. Der 26-Jährige wurde in der A-Probe positiv auf das anabole Steroid Nandrolon getestet. Die B-Probe bestätigte das Ergebnis, wie das Nationale Olympische Komitee Polens am Dienstag mitteilte. Zielinski galt als Medaillenkandidat in der 94-Kilogramm-Gewichtsklasse.

17.14 Uhr (12.14 Uhr Ortszeit in Rio): Eine gute Nachricht gibt es dagegen von der Regattastrecke: Der leichte Doppelzweier mit Ronja Sturm und Marie-Louise Dräger hat sich mit Rang zwei im Hoffnungslauf für das Halbfinale.

17.10 Uhr (12.10 Uhr Ortszeit in Rio): Parallel zum Handball finden natürlich noch zahlreiche Wettkämpfe in Rio und Umgebung statt. Für die deutschen Judoka laufen die Spieler bisher enttäuschend: Nun ist auch die ehemalige Europameisterin Martyna Trajdos gleich im ersten Kampf gescheitert.  

30. Minute: Mit 16:14 geht es in die Halbzeit. Eine starke Leistung, die die deutsche Mannschaft hier in den ersten 30 Minuten gezeigt hat!

28. Minute: Zwei starke Paraden von Wolff halten die deutsche 15:14-Führung. 

24. Minute: Rote Karte gegen Christian Dissinger! Dazu gleicht Polen per Siebenmeter aus. 

24. Minute: Bisher hält die Partie genau das, was es versprach. Hart umkämpft, enger Spielstand. 13:12 steht es mittlerweile für Deutschland, während ein polnischer Spieler behandelt wird. Nach den neuen Regeln darf er damit für die nächsten drei Angriffe nicht eingesetzt werden.  

23. Minute: Dafür müssen nun zwei polnische Spieler auf die Bank. Beim Stand von 12:12 ist weiterhin alles offen. 

21. Minute: Jetzt müssen die Deutschen in Unterzahl eine Drangphase überstehen. Polen gleicht aus zum 11:11. 

18. Minute: Das DHB-Team bleibt konsequent und behält verdient die Oberhand. 11:9 der aktuelle Spielstand. 

14. Minute: Ein schöner Konter von Gentheimer und Kühn endet mit dem 8:5 für Deutschland. Nach 13 Minuten ist das durchaus ein gutes Ergebnis. 

10. Minute: Andreas Wolff zeigt gute Übersicht und erzielt wie schon im ersten Spiel einen Treffer, während das gegnerische Tor leer ist. Zum ersten Mal ist Deutschland damit mit zwei Treffern vorn. 

9. Minute: Viele Freiwürfe prägen die ersten Minuten. 5:4 steht es inzwischen, Häfner brachte die Deutschen in Führung. Weil er beim Wurf behindert wurde, gibt es eine Zeitstrafe gegen Polen.  

3. Minute: Gute Anfangsphase der Deutschen, Gensheimer hat soeben per Freiwurf das 2:1 erzielt.   

1. Minute: Los geht's! Die Jungs von Dagur Sigurdsson könnten mit einem Sieg gegen Polen heute einen großen Schritt in Richtung Viertelfinale machen. Wir drücken die Daumen!

16.19 Uhr (11.19 Uhr Ortszeit in Rio): In gut zehn Minuten wird es ernst für die deutschen Handballer! Im zweiten Gruppenspiel wartet Polen auf das DHB-Team. Wir berichten live von der Partie. 

Olympia 2016: Athletin bekommt Heiratsantrag im Stadion

16.17 Uhr (11.17 Uhr Ortszeit in Rio): Die schwer gestürzte Radfahrerin Annemiek van Vleuten befindet sich auf dem Weg der Besserung, wie ein Tweet von ihr aus dem Krankenhaus verrät

16.12 Uhr (11.12 Uhr Ortszeit in Rio): Der deutsche Judoka Sven Maresch ist bei den Olympischen Spielen gleich in seinem Auftaktkampf gescheitert. Der 29-Jährige verlor in der Kategorie bis 81 Kilogramm am Dienstag in Rio de Janeiro gegen Sergiu Toma aus den Vereinigten Arabischen Emiraten durch seinen vierten Strafpunkt. Für den Berliner war bei seiner ersten Olympia-Teilnahme damit schon früh Schluss.

16.09 Uhr (11.09 Uhr Ortszeit in Rio): Nächste Enttäuschung für die deutschen Ruderer: Auch der leichte Männer-Vierer hat die Qualifikation für das Olympische Finale verpasst. 

16.04 Uhr (11.04 Uhr Ortszeit in Rio): Große Ehre für den deutschen Turn-Star Marcel Nguyen: Ein Element am Barren wurde nach ihm benannt. Wenn das mal kein dickes Trostplaster nach der verpassten Medaille ist! 

15.59 Uhr (10.59 Uhr Ortszeit in Rio): Zurück zum Sportlichen: Das zwei Boote des deutschen Ruderverbandes haben das Finale verpasst. Der Frauen-Doppelzweier von Marie-Catherine Arnold/Mareike Adams (Hannover/Essen) wurde im Halbfinale nur fünfter.

Auch für Marcel Hacker ist der Traum von der zweiten olympischen Medaille geplatzt. Der 39-Jährige aus Magdeburg verpasste im Doppelzweier mit Stephan Krüger (Rostock) das Finale. Die Vize-Europameister belegten im Halbfinale auf der Lagoa Rodrigo de Freitas nur den vierten Platz. Das langte nur für das B-Finale.

15.44 Uhr (10.44 Uhr Ortszeit in Rio): Im Ton vergriffen hat sich auch eine italienische Zeitung. „Trio der Pummelchen“ hat die Zeitung „Quotidiano Sportivo“ die italienischen Bogenschützinnen genannt - nun muss der Chefredakteur promt gehen. 

15.26 Uhr (10.26 Uhr Ortszeit in Rio): ARD-Kommentator Carsten Sostmeier hat sich bei der Übertragung des olympischen Geländeritts in der Vielseitigkeit nach Ansicht der deutschen Reiter gewaltig vergaloppiert und sich tags darauf "aus tiefstem Herzen" entschuldigt. "Es liegt mir fern, Sportler zu beleidigen", sagte Sostmeier am Dienstag auf Anfrage: "Wenn das so angekommen sein sollte, dann kann ich mich dafür nur aus tiefstem Herzen entschuldigen." Was war passiert? Das lesen Sie hier.  

15.12 Uhr (10.12 Uhr Ortszeit Rio): Romantischer Moment bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro: Die brasilianische Rugby-Spielerin Isadora Cerullo hat am Montag nach der Siegerehrung einen Heiratsantrag ihrer Lebensgefährtin Marjorie Enya erhalten, die als Volunteer im Stadion von Deodoro arbeitete.

Enya betrat mit einem roten Herz-Luftballon und einem Mikrofon in der Hand das Spielfeld und hielt mit einer bewegenden Ansprache um Cerullos Hand an. Die Athletin, die mit ihrem Team den neunten Platz belegt hatte, sagte Ja, und als die beiden sich in den Arm lagen, applaudierte das noch im Stadion verbliebene Publikum. "Sie ist die Liebe meines Lebens. Ich wollte den Leuten zeigen, dass die Liebe gewinnt", sagte Enya der BBC.

Laut Internetportal Outsports.com nehmen mindestens 45 offen homosexuelle Sportler an den Spielen in Rio teil - darunter das Ehepaar Kate und Helen Richardson-Walsh in der britischen Hockey-Nationalmannschaft.

14.15 Uhr (9.15 Uhr Ortszeit Rio): Unglaublich. War der auf Drogen oder ist er Verschwörungstheoretiker? Option Nummer drei: Der venezoelanische Kommentator ist dezent unwissend. Auf jeden Fall verwechselte er Michael Phelps mit Mark Spitz und leistete sich anschließend einen skurrilen Hitler-Geschichts-Fauxpas.

Olympia 2016: Dieses Foto hätte eigentlich nicht gemacht werden dürfen

13.41 Uhr (8.41 Uhr Ortszeit Rio): Ein Fehlalarm, die üblichen Pöbeleien im Internet, ein paar Probleme mit dem brasilianischen "Jeitinho" - es hätte schlechter laufen können für ARD und ZDF zum Auftakt der möglicherweise vorerst letzten Olympischen Spiele in den Öffentlich-Rechtlichen. Quoten, Bilder und Stimmung sind gut - auch wenn die Organisation den TV-Profis mitunter den letzten Nerv raubt.

"Wir sind sehr zufrieden mit dem Auftakt", sagte ARD-Olympiachef Gerd Gottlob dem SID. Vor allem die ersten Quoten signalisieren ihm wie auch seinem ZDF-Kollegen Dieter Gruschwitz, dass die Sender ihre Hausaufgaben richtig gemacht haben. "Die 25 Prozent Marktanteil an unserem ersten Wettkampftag sind ein sehr guter Durchschnittswert, der liegt sogar über dem Gesamtschnitt von 24 Prozent, den wir bei den Spielen in London hatten", sagte Gottlob.

Dabei spielt der Zeitunterschied von fünf Stunden den Sendern nicht gerade in die Karten. "Die Voraussetzung für einen spektakulären Quotenerfolg sind dadurch eigentlich nicht gegeben", sagte Gruschwitz dem SID. Das ZDF lag beim ersten Sendemarathon - beide Sender sind abwechselnd täglich gut 15 Stunden aus Rio auf Sendung - ähnlich gut.

13.30 Uhr (8.30 Uhr Ortszeit Rio): Olympia überwindet Hass: Die Turnerinnen Lee Eun-Ju und Hong Un Jong posieren auf diesem Foto für die Kameras. Eigentlich nichts besonderes - wenn da nicht die Nationalitäten der beiden wären. Eun-Ju kommt nämlich aus Südkorea, Un Jong aus Nordkorea. Beide Staaten sind offiziell Todfeinde. Nordkoreanern ist von ihrem Diktator verboten, Kontakt zu Südkoreanern zu haben. Den beiden jungen Frauen war das egal - hoffentlich drohen der Nordkoreanerin dafür keine Konsequenzen in ihrem Heimatland.

13.07 Uhr (8.07 Uhr Ortszeit Rio): Ihre Geschichte ist traurig und doch voller Hoffnung.Yusra Mardini flüchtete von Syrien nach Berlin, ertrank auf der Überfahrt fast und startet nun in Rio bei den Olympischen Schwimmwettbewerben im ersten Flüchtlingsteam in der Geschichte der Spiele. 

12.39 Uhr (7.39 Uhr Ortszeit Rio): Die ARD hat, in Zusammenarbeit mit der Sunday Times, im kenianischen Leichtathletik die Korruption einiger hochrangiger Funktionäre aufgedeckt. Der Delegationsleiter der Afrikaner, Michael Rotich, wurde bereits von den Spielen abgezogen. Der frühere Präsident der Welt-Anti-Doping-Agentur, Richard Pound, fordert nun eine Untersuchung, wie sie auch in Russland stattgefunden hat. Das Thema Doping ist in Rio weiterhin allgegenwärtig.

12.04 Uhr (7.04 Uhr Ortszeit Rio): Bei der ARD zeigte man sich während der Schwimmwettbewerbe in der Nacht auf Dienstag so parteiisch wie selten. "Alle gegen die Russin", schien das Motto von Tom Bartels und Franziska van Almsick gewesen zu sein.

11.59 Uhr (6.59 Uhr Ortszeit Rio): Was passiert heute in Rio? Welche Entscheidungen stehen an? Diese Antworten und noch mehr Wissenswertes rund um den 4. Tag in Rio, geben wir Ihnen in unserem Sendeplan vom Dienstag.

11.20 Uhr (6.20 Uhr Ortszeit Rio): Martin Kaymer hat bei Olympia hohe Ziele. Der ehemalige Weltranglisten-Erste will nach zahlreichen Absagen der Top-Stars in Rio eine Medaille holen.

Der niederländische Turner Yuri van Gelder.

11.05 Uhr (6.05 Uhr Ortszeit Rio): Weil der niederländische Turner Yuri van Gelder eine nächtliche Tour durch Rio unternommen und dabei Alkohol getrunken hat, ist er aus seinem Olympiateam ausgeschlossen worden. Er befinde sich bereits wieder in den Niederlanden, teilte das niederländische Olympische Komitee (NOCNSF) mit. Der Ringe-Spezialist verpasst dadurch das Gerätefinale. Nachdem er sich dafür qualifiziert hatte, verbrachte van Gelder die Nacht außerhalb des Olympischen Dorfs und kehrte erst am frühen Morgen dorthin zurück.

Er gab zu, während seines Ausflugs Alkohol getrunken zu haben. In Rio haben die niederländische Sportler, die sich noch im Wettkampf befinden, Alkohol- und Ausgangsverbot.

10.39 Uhr (5.39 Uhr Ortszeit Rio): Am Mittwoch steigt für die deutschen Fußball-Männer das entscheidende Gruppenspiel gegen Fidschi. Dabei muss vor allem eine Sache her: Tore, Tore Tore.

10.13 Uhr (5.13 Uhr Ortszeit Rio): Wenn Sie sich schon mal gefragt haben, woher diese dunklen Flecken auf dem Körper von Schwimmstar Michael Phelps stammen, erfahren Sie hier, was es damit auf sich hat.

9.50 Uhr (4.50 Uhr Ortszeit Rio): Schwimm-Weltmeister Marc Koch hat bei seinem Olympia-Start große Ambitionen. „Ziel ist es, in Rio eine persönliche Bestzeit zu schwimmen. Gelingt mir das, ist eine Medaille möglich, auch Gold. Ich denke, du musst Weltrekord schwimmen, um in Rio zu gewinnen“, sagte der 26-Jährige in einem Interview der „Welt“.

Koch startet am (heutigen) Dienstag (18.53 Uhr MESZ) in den Vorläufen über 200 Meter Brust. Der Europameister von 2014 und Weltmeister von 2015 hofft auf Olympia-Gold 2016. Der letzte und einzige Olympiasieg eines deutschen Brustschwimmers liegt über 100 Jahre zurück. Walter Bathe distanzierte 1912 in Stockholm im Finale über 200 Meter vier Gegner.

9.12 Uhr (4.12 Uhr Ortszeit Rio): Für Tony Martin geht es am Mittwoch um Alles. Beim olympischen Zeitfahren will der Ex-Weltmeister eine Medaille holen. Auf dem anspruchsvollen Kurs ist der 30-Jährige aber kein Top-Favorit.

Usain Bolt war schon immer ein Show-Man.

8.46 Uhr (3.46 Uhr Ortszeit Rio): Sprintstar Usain Bolt möchte nach seiner Sportlerkarriere Schauspieler in Actionfilmen werden. „Ich denke ernsthaft darüber nach“, sagte der 29 Jahre alte Jamaikaner dem „Playboy“ (Donnerstag). Sein Vorbild sei der britische Schauspieler Jason Statham, der durch Filme wie „The Transporter“ und „Crank“ bekannt wurde und zuvor Wasserspringer für das britische Nationalteam war.

Im kommenden Jahr werde der Olympiasieger von 2008 und 2012 noch bei der Weltmeisterschaft in London starten. Danach sei Schluss. Bei den Olympischen Spielen in Rio der Janeiro zählt Bolt in den Sprintdisziplinen zu den Top-Favoriten.

Der Fan des englischen Erstligisten Manchester United kann sich zudem vorstellen, es als Fußballer zu probieren. Ein Angebot habe er jedoch nicht. „Ich bin mir aber sicher, dass ich eines bekommen könnte, wenn ich es versuche“, sagte Bolt.

Olympia 2016: "Jeder Punkt wird zählen"

Die deutschen Handballer sind nach dem Auftaktsieg gegen Schweden gelöst und wollen im zweiten Gruppenspiel die Grundlage für das olympische Viertelfinale legen. Mit einem Sieg am Dienstag (16.30 Uhr MESZ/ZDF) gegen den WM-Dritten Polen ist für den Europameister die K.o.-Runde in Rio de Janeiro bereits nah. Rechtsaußen Tobias Reichmann: „Wir können mit Selbstvertrauen ins nächste Spiel gehen. Aber wir wissen auch, dass der Sieg nicht viel wert ist, wenn wir gegen Polen verlieren.“

Polen hatte sein Auftaktspiel unerwartet mit 32:34 gegen Gastgeber Brasilien verloren. „Deswegen war unser Sieg umso wichtiger. Jeder Punkt wird zählen“, sagte Bundestrainer Dagur Sigurdsson. Die Polen sind durch die Niederlage bereits unter Zugzwang. „Das wird ein körperlich betontes Spiel werden. Die werden mit aller Macht kommen“, prognostizierte der Isländer und forderte: „Da muss man dagegen halten.“

Genau das haben Julius Kühn und seine Kollegen vor. Der mit sieben Treffern beste Torschütze beim 32:29-Sieg gegen Schweden erwartet aggressive Polen. „Ich glaube, die werden nicht ganz so die gute Laune haben wie wir und werden versuchen, das mit Aggressivität gut zu machen. Ich denke, die werde auf alles draufklopfen, wo sie nur können. Die werden mit mächtig Wut im Bauch antreten“, vermutete der Rückraumspieler vom VfL Gummersbach. Davon aber will er sich keineswegs beeindrucken lassen. „Wir haben jetzt ein gesundes Selbstbewusstsein nach dem Spiel gegen Schweden. An uns müssen die erstmal vorbeikommen“, erklärte er.

Polens Trainer Talant Dujshebeav haderte mit dem gesamten Auftritt seines Teams. „Wir haben sowohl im Angriff als auch in der Abwehr armselig gespielt“, urteilte der Spanier und nahm seine Spieler in Pflicht: „Wir müssen jetzt wieder auf die Füße kommen.“

In unserem Ticker vom Montag können Sie nachlesen, was bei den Olympischen Spielen in Rio wichtig war.

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.