Kantersieg gegen Portugal

4:0! Deutschland ballert sich ins Halbfinale

+
Davie Selke und Grischa Prömel jubeln nach dem 3:0.

Rio de Janeiro - Nur noch ein Sieg bis zur Medaille für die DFB-Auswahl: Deutschland zieht durch ein verdientes 4:0 (1:0) gegen Portugal ins Halbfinale ein.

Im Duell zwischen den beiden Nachwuchsteams des aktuellen Weltmeisters und des aktuellen Europameisters zeigte die deutsche Mannschaft ihre bislang beste Turnierleistung. Zugleich nahm sie Revanche für die 0:5-Pleite gegen die Portugiesen im Halbfinale der U21-EM im tschechischen Olmütz vor etwas mehr als einem Jahr.

Vor 30.000 Zuschauern war das deutsche Team über weite Strecken dominierend. Nur in der Anfangsminute hatten die Deutschen einen Schreckmoment zu überstehen. Nach 50 Sekunden musste Kölns Torwart Timo Horn gegen Mané mit einem großartigen Reflex retten.

Trainer Hrubesch setzte im Vergleich zum 10:0-Kantersieg gegen die Fidschi im Vorrunden-Finale wieder auf Selke im Sturmzentrum statt auf den Fünffach-Torschützen Nils Petersen. Ginter rückte für Max Christiansen in die Abwehrkette.

Deutsche Abwehr meist Endstation

Nach der Riesenchance der Portugiesen gleich zu Beginn bestimmte das DFB-Team das Geschehen. Vor allem im Mittelfeld hatte die Mannschaft ein deutliches Übergewicht. Sehr auffällig dabei Rechtsverteidiger Jeremy Toljan, der mit seinen gefährlichen Tempovorstößen viele dieser Situationen einleitete. Die Portugiesen kamen nur selten zu Kontern, bei denen spätestens am deutschen Strafraum oder im deutschen Abwehrzentrum Endstation.

Einziges Manko der Deutschen war die Chancenverwertung. Allein der Leipziger Selke (8., 13., 20., 35., 54.) vergab fünf große Möglichkeiten. Auch Arsenal-Profi Gnabry hätte in der Anfangsphase zweimal seine Mannschaft in Führung schießen können. Kurz vor der Pause machte er es besser. Nach feinem Zuspiel des starken Julian Brandt schob er den Ball an Portugals Torwart Bruno Valera vorbei ins Tor und markierte sein sechstes Turnier-Tor.

Überlegenheit auch in Halbzeit zwei

Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich nichts an der deutschen Überlegenheit. Selbst der holprige Rasen im WM-Stadion bereitete dem DFB-Team keine Probleme. Nach dem zweiten Turnier-Treffer von Ginter per Kopf nach einem Brandt-Eckball fiel den Portugiesen nichts mehr ein.

So war es nur noch eine Frage der Zeit bis zum 3:0. Das gelang ausgerechnet Selke mit seiner sechsten Torchance. Nach seinem Treffer lief er zu Hrubesch und bedankte sich bei ihm, weil dieser ihn auf dem Spielfeld gelassen hatte. Danach verwaltete das deutsche Team den Vorsprung, ohne in Gefahr zu geraten. Am Ende durfte sich noch der eingewechselte Augsburger Max als Torschütze feiern lassen.

Am Mittwoch trifft das DFB-Team im Halbfinale in Sao Paulo auf Nigeria. Die Afrikaner setzten sich gegen Dänemark mit 2:0 durch. Vor 20 Jahren hatte sich Nigerias damalige Olympia-Auswahl in Atlanta Gold geholt.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.