Heidler und Klaas im Hammerwurf-Finale - Ringer stark

+
Hammerwerferin Betty Heidler in Aktion. Foto: Franck Robichon

Die meisten deutschen Starter erreichten bei den Vorkämpfen der Leichtathletik-WM am Mittwochmorgen ihre Ziele. Nur einer war stinksauer.

Peking (dpa) - Volles Programm bei der Leichtathletik-WM in Peking: Bei den Vorläufen und Qualifikations-Wettkämpfen heute Morgen waren von Hammerwerferin Betty Heidler bis zu Doppel-Olympiasieger Mo Farah zahlreiche deutsche und auch internationale Stars im Einsatz. Hier ein Überblick:

HEIDLER UND KLAAS IM HAMMERWURF-FINALE:

Mit mehr Mühe als erwartet haben die frühere Weltrekordhalterin Betty Heidler und ihre deutsche Rivalin Kathrin Klaas das Hammerwurf-Finale am Donnerstag erreicht. Heidler wurde mit 70,60 Metern Neunte der Qualifikation, Klaas landete mit 71,41 Metern auf Platz sieben. "Hauptsache durch, das ist für mich die Nachricht des Tages", sagte Heidler.

GROßER ERFOLG ÜBER 5000 METER:

Der große Favorit Mo Farah gratulierte nach dem Rennen persönlich: Richard Ringer vom VfB Friedrichshafen hat sich für das 5000-Meter-Finale am Samstag qualifiziert. In 13:19,84 Minuten wurde der 26-Jährige Fünfter seines Vorlaufs. Aus deutscher Sicht war zuletzt Dieter Baumann bei der WM 1997 so weit gekommen. Farah selbst wurde in 13:19,44 Minuten Zweiter des Ringer-Laufs. Nach seinem Sieg über 10 000 Meter will der Brite am Samstag seine zweite Goldmedaille bei dieser WM gewinnen.

ZWEI DEUTSCHE UND SEMENYA WEITER:

Beide deutschen Läuferinnen haben über 800 Meter das Halbfinale erreicht. Fabienne Kohlmann aus Würzburg gewann ihren Vorlauf in 2:01,42 Minuten. Christina Hering aus München kam als Fünfte in 2:00,36 Minuten noch über die Zeitwertung weiter. Dritte dieses Laufs wurde die frühere Weltmeisterin Caster Semenya. Die Südafrikanerin bog bei ihrem WM-Comeback als Letzte auf die Zielgerade ein und legte dann noch einen starken Schlussspurt hin.

ZWEI WEITER, EINER DISQUALIFIZIERT:

Matthias Bühler (Offenburg) und Gregor Traber (Stuttgart) stehen im Halbfinale des Hürdensprints. Alexander John (Leipzig) wurde dagegen wegen eines vermeintlichen Fehlstarts disqualifiziert. "Ich bin stinksauer", sagte er. Seiner Meinung nach habe sich nämlich ein anderer zu früh bewegt. Bühler lief eine persönliche Saisonbestleistung von 13,35 Sekunden. Der deutsche Meister Traber wurde in 13,44 Sekunden Vorlauf-Dritter.

WM-AUFTAKT FÜR DREISPRUNG-RIVALEN:

Eines der spannendsten Duelle dieser WM hat begonnen: Olympiasieger Christian Taylor aus den USA und sein großer Rivale Pedro Pablo Pichardo haben locker die Qualifikation im Dreisprung überstanden. Der Kubaner legte mit 17,43 Metern den weitesten Satz hin. Taylor folgte ihm mit 17,28 Metern ins Finale am Donnerstag. "2013 bin ich Zweiter geworden. Jetzt will ich mehr", meinte Pichardo.

WM-Seite der IAAF

WM kompakt auf leichtathletik.de

DLV-Teambroschüre

WM-Zeitplan

komplette WM-Startlisten

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.