Große Begeisterung in Rio

Spektakulärer Rollstuhl-Stunt bei Paralympics-Eröffnungsfeier

+
Der US-amerikanische Rollstuhlsportler Aaron "Wheelz" Fotheringham flog im wahrsten Sinne des Wortes durchs Maracanã.

Rio de Janeiro - Die Eröffnungsfeier der 15. Paralympischen Spiele in Rio de Janeiro in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag war spektakulär, doch es gab auch eine Schrecksekunde.

Der US-Amerikaner Aaron "Wheelz" Fotheringham hat bei der Eröffnungsfeier der Paralympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro gezeigt, was mit einem Rollstuhl alles möglich ist. Der 24-Jährige fuhr im Maracanã eine 17 Meter hohe Rampe herunter und sprang durch einen mit Feuerwerk erleuchteten Ring.

Sein spektakulärer Stunt sorgte bei den Zuschauern für große Begeisterung und war das Highlight des Abends. Fotheringham gilt bislang als der einzige Mensch, der in der Lage ist, einen Backflip, einen doppelten Backflip und einen Frontflip im Rollstuhl zu meistern.

Fackelträgerin sorgt für Schrecksekunde

Fackelträgerin Marcia Malsar stürzte bei der Eröffnungsfeier der Paralympics in Rio.

Während der Feier sorgte Marcia Malsar für eine Schrecksekunde: Die ehemalige Leichtathletin stürzte beim Tragen der Paralympischen Fackel. Freiwillige halfen der früheren 200-Meter-Sprinterin sofort wieder auf die Beine.

Unter riesigem Beifall absolvierte Marcia Malsar danach tapfer ihre Etappe bis zu Ende und übergab die Fackel an Adria Rocha dos Santos. Marcia Malsar, die an Bewegungsstörungen leidet, hatte 1984 in New York die erste Goldmedaille für Brasilien bei Paralympics gewonnen.

Bunt und imposant: Bilder der Paralympics-Eröffnungsfeier

sk/dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.