Pleiß erfüllt sich "Traum" - Vier Deutsche in NBA

+
Tibor Pleleiß hat den Sprung in die NBA geschafft. Foto: Georgi Licovski

Das deutsche NBA-Quartett ist komplett. Tibor Pleiß wird neben Dirk Nowitzki, Dennis Schröder und Chris Kaman in der besten Basketball- Liga der Welt auflaufen. Der Center unterschreibt bei den Utah Jazz einen Dreijahresvertrag. Sein neues Team hält große Stücke auf ihn.

Salt Lake City (dpa) - Bei der lang ersehnten Unterschrift des ersten NBA-Vertrags trug Tibor Pleiß bereits das T-Shirt der Utah Jazz. Nach fünf Jahren Wartezeit erfüllt sich der Center seinen NBA-Traum und komplettiert das deutsche Quartett um Dirk Nowitzki in der besten Basketball-Liga der Welt.

"Ich bin bereit, ich bin über motiviert, in die NBA zu gehen und mich dort zu entwickeln und zu verbessern", schwärmte der 25-Jährige im Interview der Deutschen Presse-Agentur. "Es war immer mein Traum, in die NBA zu gehen. Dass dieser Traum wahr wird, bedeutet mir sehr viel."

Stolz präsentierte Pleiß ein Foto, wie er im weißen Shirt mit der Aufschrift "Utah Jazz Basketball" einen Kontrakt über drei Spielzeiten beim Team aus Salt Lake City unterschrieb. "Ich freue mich, dass er jetzt geht, es ist der richtige Zeitpunkt für ihn in seiner Entwicklung", sagte Bundestrainer Chris Fleming.

Die Oklahoma City Thunder hatten sich bereits 2010 die NBA-Rechte an dem 2,18 Meter großen Hünen gesichert und diese im vergangenen Februar in einem Tauschgeschäft an die Jazz weitergegeben. "Er ist groß. Er kann den Ball schießen und ist ein exzellenter Vollstrecker am Ring", lobte Utahs General Manager Dennis Lindsey die Neuverpflichtung.

Neben Pleiß sind auch die deutschen Nationalspieler Dirk Nowitzki (Dallas Mavericks), Dennis Schröder (Atlanta Hawks) und Chris Kaman (Portland Trail Blazers) in der NBA aktiv. Für die anstehende Europameisterschaft (5.-20. September) mit der Heim-Vorrunde ist Pleiß ein wichtiger Pfeiler im deutschen Team. Aufgrund des gültigen NBA-Vertrags darf der Center wie auch Nowitzki und Schröder frühestens erst vom 1. August an mit dem Team trainieren. Dennoch will Pleiß beim Auftaktlehrgang in Bonn, der am Sonntag beginnt, "direkt von Anfang an dabei sein, um mich in das Team zu integrieren und ein Teil des Teams zu sein."

Anstatt frühzeitig den Schritt nach Übersee zu wagen, hatte der gebürtige Rheinländer in den vergangenen Jahren sein Spiel stetig verbessert, Körpermasse zugelegt und war so zu einem der besten Center Europas aufgestiegen. Bei dem Team aus der Western Conference, das vergangene Saison die Playoffs verpasst hatte, wird Pleiß voraussichtlich hinter dem Starter Rudy Gobert von der Bank kommen. "Er hat sich weiterentwickelt in Utah, ich glaube, dass ich da ganz gut reinpasse, weil ich von außen werfen kann und wir uns gut ergänzen", sagte der frühere Bamberger.

Während Pleiß zuletzt bei Barcelona eher auf eine Rolle in Korbnähe beschränkt wurde, will sein neuer Club das für einen Center seltene Talent fördern. "Wir werden ihn ermutigen, auch aus der Distanz zu schießen", sagte Lindsey. Diesen Sommer habe Pleiß im Training 66 von 90 Versuchen von der Dreierlinie getroffen, berichtete der sportlich Verantwortliche der Jazz.

Sechs Tage stellte sich Pleiß bei seinem neuen Arbeitgeber im Mormonenstaat vor und wurde dabei herzlich aufgenommen. Einzig eine besondere Zeit des Jahres wird die rheinische Frohnatur in der Stadt am Salzsee wie schon in Spanien vermissen. "Ich bezweifele, dass es in Utah Karneval gibt", berichtete er schmunzelnd. "Es ist draußen so bratend heiß, dass man Fischstäbchen auf der Straße machen kann."

Bericht Salt Lake Tribune

Team-Mitteilung

Jazz-GM zu Pleiß im Video-Interview

Pleiß bei Facebook

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.