Red Bull gibt Motorenpartner für 2016 bekannt

+
Red Bull Racing bleibt bei Renault-Motoren. Foto: Srdjan Suki

Milton Keynes (dpa) - Sebastian Vettels früherer Formel-1-Rennstall Red Bull hat seinen künftigen Motorenpartner bekanntgegeben. Das ehemalige Weltmeister-Team wird in der kommenden Saison mit einem Antrieb an den Start gehen, der den Namen "TAG Heuer power unit" trägt.

Das Aggregat wird allerdings weiter von Renault geliefert, der Uhrenhersteller hat sich indes die Namensrechte gesichert. Die Zusammenarbeit ist erstmal auf ein Jahr angelegt. "Wir hoffen weiter auf einen Alternativmotor ab 2017 - oder Renault entwickelt sich 2016 so gut, dass man eine Verlängerung anstreben kann", sagte Red-Bull-Motosportberater Helmut Marko dem Motorsportportal "speedweek.com".

Schwesterteam Toro Rosso startet indes in der nächsten Saison mit einem 2015er Ferrari-Motor, wie die Scuderia und der Rennstall aus Faenza bestätigten. Die letzten zwei Jahre nutzte Toro Rosso Antriebe von Renault, davor war Ferrari lange Lieferant gewesen.

Red Bull hatte sich aus Ärger über den schwächelnden Antrieb mit dem französischen Motorenhersteller eigentlich überworfen. Dem Rennstall aus Milton Keynes sind aber in den vergangenen Monaten die Alternativen weggefallen. Der Wagen für 2016 wird den Namen Red Bull Racing-TAG Heuer RB12 tragen.

Red-Bull-Mitteilung

Speedweek-Artikel

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.