Basketball-Oberliga: Kasselerinnen bezwingen Hanau 66:50 – Vellmar kassiert unnötige Niederlage

CVJM bleibt dran am Spitzenreiter

Beste TSV-Punktesammlerin: Katharina Hau. Foto:  Hedler/nh

Kassel. In der Damen-Basketball-Oberliga setzte sich der CVJM Kassel mit 66:50 gegen die TG Hanau durch. Damit bleibt der Tabellenzweite dem Spitzenreiter Groß-Gerau auf den Fersen, der sich in Vellmar mit 80:76 behauptete.

CVJM Kassel - TG Hanau 66:50 (26:30). In den ersten zehn Minuten war es Angelina Gembries, die acht der elf Punkte für die Gastgeberinnen erzielte. In der Defensive hielten der CVJM noch zu viel Abstand von den Distanzschützinnen der Gäste, so dass sie bereits zwei Dreier erfolgreich verwandeln konnten. In den zweiten zehn Minuten leisteten sich die Gastgeberinnen einige Unkonzentriertheiten in der Offensive, was zu unnötigen Ballverlusten und einfachen Punkten für die Gäste führte. Hanau konnte so in der 17. Minute bis auf 25:20 davonziehen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurde beim CVJM in der Defensive hart gearbeitet, man ließ keine freie Würfe mehr zu. Der Halbzeitrückstand wurde durch einen 9:0-Lauf (25.) in eine Führung umgewandelt, die bis zum Viertelende ausgebaut wurde (50:39). Im Schlussabschnitt versuchte Hanau noch einmal das Spiel zu drehen, doch die CVJM-Damen spielten weiter sehr konzentriert.

CVJM: Catalan (6), Pastuszko (12), Heyber (8), Marten (8), Precht, Greipel (2), Gembries (11), Simon (17), Harder (2)

TSV Vellmar - TV Groß-Gerau 76:80 (34:41). Eine unnötige Niederlage mussten die Moskitos gegen den ungeschlagenen Tabellenführer hinlegen. Nach einer frühen Fünf-Punkte-Führung musste der TSV einen 11:0-Lauf der Gäste schlucken, auch weil die Gastgeberinnen selbst zu viele Fehler produzierten. Somit endete das erste Viertel mit einem Vier-Punkte-Rückstand der Moskitos. Im zweiten Viertel sahen die Zuschauer ein offenes Spiel, defensiv konnten die Vellmarerinnen gut gegen das körperliche Spiel der Gäste gegenhalten, vergaben aber wiederum viele einfache Punkte.

Bereits zur Pause hatte die starke Gäste-Centerspielerin Antje Gonnermann vier Fouls, weshalb sich die Vellmarerinnen in der Folge darauf konzentrierten, gegen sie zu ziehen, was auch oftmals gelang. Allerdings ließ der TSV den Gästen gerade im Schlussviertel zu viel Platz, von der Linie zeigten sich die Groß-Gerauerinnen zudem sehr sicher und konnten am Ende einen doch insgesamt sehr knappen Sieg feiern.

TSV Vellmar: Baberuxki (12), Barth (20), Hau (24), Hepburn (4), Hinze (2), Jüngermann, Köthe (2), Schuck (3), Carlin Steinau, Stoyanova (8), Thepphasy (1). (zgk)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.