Basketball-Oberliga: CVJM Kassel und Moskitos aus Vellmar setzen sich durch

Erfolg auf ganzer Linie

+
Sorgte für wichtige Punkte: CVJM-Korbjägerin Natalie Gacal (links, hier von einer Weiterstädterin hart bedrängt).

Kassel. Gutes Wochenende für die nordhessischen Basketball-Damenteams in der Oberliga. Der CVJM Kassel setzte sich mit 59:46 gegen Weiterstadt II durch, die TSV Vellmar Moskitos behielten indes in Darmstadt mit 56:50 die Oberhand.

CVJM Kassel – Weiterstadt II 59:47 (21:18). Im ersten Viertel taten sich beide Mannschaften schwer. Die Kasselerinnen überlisteten zwar die gegnerische Verteidigung, den Gastgeberinnen fehlte aber die letzte Konsequenz im Abschluss. So ging die Mannschaft von Trainerin Andrea Harder mit einem knappen Rückstand (7:8) in die Viertelpause. Im zweiten Abschnitt sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel. Zur Halbzeit versenkte Stephanie Simon einen Dreier für den CVJM zur 21:18-Führung.

Zum Start in die zweite Halbzeit lief es für die Gastgeberinnen nicht nach Wunsch in der Offensive. Erst Stephanie Simon leitete mit einem Dreier einen 13:0-Lauf des CVJM einleitete. In dieser Phase wurde dann auch Natalie Gacal in der Offensive dreimal nacheinander schön frei gespielt und punktete. Die Gäste sorgten lediglich durch Freiwürfe dafür, dass die Kasselerinnen den Vorsprung nicht noch weiter ausbauen konnten. Zu Beginn des letzten Viertels sah alles nach einem sicheren Sieg für den CVJM aus (44:32, 33.), doch die Gäste kamen noch einmal auf 44:40 (36. Minute) heran. Doch die CVJM-Damen behielten die Ruhe. • CVJM: Catalan (4), Pastuszko (11), Heyber (4), Marten (3), Greipel, Gacal (14), Gembries (4), Simon (12), Harder (7).

BC Darmstadt - TSV Vellmar 50:56 (21:27). Den Vellmarerinnen gelang der ersehnte Sieg gegen die Südhessinnen. Nach holprigem Start, wobei die Moskitos noch viele Bälle leichtfertig hergaben und ihre Chancen nicht nutzten, kamen die Gäste im zweiten Viertel besser ins Spiel und gingen kurz vor der Pause mit einem 7:0-Lauf in Führung.

Im dritten Abschnitt folgte die beste Phase der Moskitos, durch schönes Zusammenspiel erzielten sie einige tolle Körbe. Milka Stoyanova organisierte den Aufbau, und Mascha Baberuxki zeigte sich treffsicher. Vor den letzten zehn Minuten führten die Vellmarerinnen verdient 42:29.

Im letzten Viertel betrieben die Gastgeberinnen noch ein wenig Ergebniskosmetik, der Sieg der Gäste-Mannschaft von Trainer Thomas Becker geriet aber nie ernsthaft in Gefahr. Ihr vorerst letztes Spiel im Vellmar-Dress bestritt Irina Sidorenko, die aus beruflichen Gründen nach Stuttgart geht. Mit dem Sieg bereitete ihr Team ihr aber einen tollen Abschied. • Vellmar: Baberuxki (15), Barth (7), Hau (15), Hepburn (6), Hinze (3), Köthe (4), Schuck, Sidorenko, Steinau, Stoyanova (6), Thepphasy. (zgk)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.