Basketball-Regionalligist ACT Kassel schlägt Kronberg sensationell deutlich mit 84:49

Mit Vollgas zum Coup

Er war nicht zu bremsen: ACT-Basketballer Marcus Bernhart (Mitte) feierte mit dem abstiegsbedrohten Regionalligisten einen überraschend deutlichen 84:49-Erfolg gegen Kronberg. Foto:  Fischer

Kassel. Die Basketball-Herren der ACT Kassel haben in der 2. Regionalliga in der Höhe sensationell mit 84:49 (47:23) gegen den MTV Kronberg gewonnen. Nach dem vierten Sieg im fünften Spiel in 2016 liegt das Team von Coach Bastian Kelsch jetzt sechs Punkte vor den letzten beiden Teams aus Gelnhausen und Dürkheim/Speyer, bleibt aber Elfter.

„Ich bin hochzufrieden, habe eigentlich nichts zu beanstanden“, so Kelsch, der einen ruhigen Nachmittag auf der Bank verbrachte. Die Gäste waren ersatzgeschwächt angereist, hatten den einen oder anderen Leistungsträger zuhause gelassen. Und die ACTer bestimmten von der ersten Minute das Geschehen auf dem Feld. Die Kronberger versuchten es mit einer kombinierten Zonen-Mann-Deckung und wollten Marcus Bernhart stoppen. Sie hatten die Rechnung aber ohne die Kasseler Scharfschützen gemacht. Die setzten einen Schuss nach dem anderen in den Korb, fünf von acht Dreiern fanden ihr Ziel. So führten die ACTer nach dem ersten Viertel bereits 26:8.

Die Überlegenheit der ACTer hielt auch im zweiten Viertel an, wobei die Gastgeber dem Team aus dem Taunus den einen oder anderen Freiwurf zu viel gestatteten „Der Widerstand war eigentlich schon gebrochen, und wir haben eine tolle Teamleistung geboten“, so Kelsch. Der Ball ging jetzt öfter unter den Korb, wo Tayebi und Weitzel dominierten. Von außen fielen die Schüsse ebenfalls, Heinrich Wiebe hatte am Ende 17 Zähler erzielt.

Mit einer 24-Punkte-Führung im Rücken kamen die Kasseler aus der Kabine und bauten die Führung auf 30 Punkte aus (65:35). Kelsch wechselte jetzt munter durch, und die Spieler aus der zweiten Reihe boten ebenfalls eine sehr gute Vorstellung. Der ACT-Coach konnte jetzt den einen oder anderen Leistungsträger schonen. „Das war wieder eine Etappe, wir müssen aber weiter punkten“, sagte Kelsch. Noch ist nicht sicher, ob der elfte Rang zum Klassenerhalt reicht – und die Kasseler stehen jetzt vor einer ganz schweren Aufgabe gegen den Tabellenzweiten TV Lich II.

ACT Kassel: Wiebe (17), Tayebi (15), Bernhart (13), Weitzel (10), Moore (6), Stude (6), Perz (5), Toth (4), Haas (4), Englmann (2), Rüthemann (2), Fischbach. (zgk)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.