1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Fette Beute für die LGA

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Bad Sooden-Allendorf. Titel durch Uwe Krah im Kugelstoßen der Männer und Marius Rode im 60-m-Sprint der B-Jugendlichen sowie drei Vizemeisterschaften, zwei Bronzeränge und sieben Endkampfplatzierungen - das war die Ausbeute der Leichtathleten der LG Alheimer Rotenburg-Bebra (LGA) bei den Nordhessischen Hallenmeisterschaften in Bad Sooden-Allendorf.

In der Männerklasse zeigte der favorisierte Uwe Krah gleich im ersten Versuch mit 13,74 m, dass er der Konkurrenz deutlich überlegen war. Nachdem er im zweiten Durchgang genau die gleiche Weite erzielt hatte, steigerte sich der in Süß wohnende Polizist im dritten Versuch auf 14,02 m. Auf Platz zwei folgte der 26 Jahre jüngere Dominik Kollmar (TSV Frankenberg) mit 12,61 m.

Für Uwe Krah war der Wettkampf nur eine Durchgangsstation auf dem Weg zur Deutschen Seniorenmeisterschaft in Erfurt, wo er sich in der Altersklasse M 45 gute Chancen auf eine vordere Platzierung ausrechnet.

Auch der B-Jugendliche Marius Rode wurde seiner Favoritenrolle im 60-m-Lauf gerecht. Nach locker herausgesprinteten 7,43 sek im Vorlauf musste sich der Rotenburger im Finale aber mächtig strecken, um vor dem Süddeutschen Weitsprungmeister Arthur Scherflink (LAV Kassel) in 7,34 sek als Erster die Ziellinie zu erreichen.

Sechs-Meter-Marke geknackt

Im Weitsprung hatte es zuvor die umgekehrte Reihenfolge gegeben. Hinter Scherflink gelang dabei nur Marius Rode mit 6,02 ein Sprung über sehs Meter.

Der gleichaltrige Philipp Trieschmann zeigte in beiden Wettbewerben, dass er in Nordhessen gut mithalten kann. Über 60 m kam er in 7,81 sek ins Finale, wo er allerdings nach einem Fehlstart disqualifiziert wurde. Im Weitsprung hatte er mit 5,43 m Platz sechs belegt.

Nur Mackewitz ist schneller

Da in der Frauenklasse nur sechs Sprinterinnen gemeldet waren, kam es hier gleich zum Endlauf. In diesem ewischte Anna-Carina Noll einen guten Start. Erst auf den letzten Metern wurde sie von Janine Mackewitz (LG Reinhardswald) in 8,17 sek auf den zweiten Platz verwiesen. Erstmals seit mehreren Jahren versuchte sich Anna-Carina Noll noch in einem Weitsprungwettbewerb. Überraschend belegte sie mit 4,79 m den Bronzerang.

Gleich drei Athletinnen aus dem im vergangenen Jahr sehr starken B-Schülerinnenteam erreichten das Finale über 60 Meter der W14. Aline Dick lag als Zweite in 8,55 sek eine Hundertstelsekunde vor der erst zwölfjährigen Larissa Heinzerling, für die der dritte Platz gegen die ältere Konkurrenz ein großer Erfolg ist. Auch Antonia Schell gehört noch den B- Schülerinnen an. Sie wurde mit 8,88 sek Fünfte.

22 Weitspringerinnen kämpften bei der W 14 um den Sieg. Hannah Kayss sprang mit 4,55 m auf Platz fünf, Aline Dick wurde Achte mit 4,29 m.

Im 60-m-Hürdenlauf bescherte Hannah Kayss mit der neuen persönlichen Bestleistung von 10,44 sek ihrer LGA noch einen weiteren fünften Rang. In der Altersklasse M 14 landete Moritz Linß im Weitsprung mit 4,60 m auf Platz sechs. (red)

Auch interessant

Kommentare