Service-Clubs aus Südniedersachsen spielten gemeinsam Golf für den guten Zweck

Golfturnier: 16.000 Euro für drei Projekte

Unterstützung für drei Projekte: Bei der Abschlussveranstaltung des Golfturniers der südniedersächsischen Service-Clubs erhielten (von links) Prof. Dr. Knut Brockmann von Flügelschlag, Marit Borcherding vom Literarischen Zentrum Göttingen und Gisela Wetzel-Willert vom Kinder- und Jugendtelefon Göttingen Schecks. Foto: Weitemeyer/nh

Göttingen/Levershausen. Drei Projekte werden mit dem Erlös des fünften Benefiz-Golfturniers der Südniedersächsischen Service-Clubs unterstützt. Das Turnier fand am Wochenende im Golf Club Hardenberg in Levershausen statt. Insgesamt kamen genau 15 851 Euro zusammen, eine neue Rekordsumme.

Insgesamt 14 Service-Clubs von Zonta, Lions, Inner Wheel, Rotary, Soroptimist und Round Table sowie 19 Haupt- und 14 Co- und Klein-Sponsoren sowie 126 Turnierteilnehmern, sieben Golf-Schnupperern und 190 Gäste der Abschlussveranstaltung waren beteiligt. Organsisiert wurde die Veranstaltung vom Zonta-Club Göttingen.

4800 Euro gingen an das Literarische Zentrum Göttingen für sein Bildungsprogramm „Lesen macht Schule“, das sich die nachhaltige Vernetzung von Literatur- und Kulturbetrieb mit Schulen jeden Typs einsetzt. Die Spende soll für die Finanzierung des Veranstaltungsprogramms 2014 verwendet werden.

Das Kinder- und Jugendtelefon Göttingen erhielt 5430 Euro für eine Neuinszenierung des pädagogisch wertvollen Klassenzimmerstücks „Ein Schnitt in den Bauch“ des Göttinger Journalisten Jörn Barke, inszeniert von Christoph Huber vom Schauspiel-Duo „Stille Hunde“. Das Stück, das bereits 2008 erfolgreich über Göttingens Grenzen hinaus bei Erwachsenen und Schülern Anklang fand, thematisiert die Prävention von Frühschwangerschaften – aus der Perspektive von Jungen.

Der Verein „Flügelschlag – Freunde und Förderer der Göttinger Neuropädiatrie“ erhielt eine Spende von 5621 Euro für die kind- und jugendgerechte Ausstattung der neuen Kindertagesklinikräume an der Universitätsklinik Göttingen. Dort soll künftig psychosomatisch oder organisch erkrankten Kindern ohne stationäre Aufnahme der Tagesaufenthalt mit Betreuung durch ein Team aus Kunst- und Physiotherapeuten sowie Ärzten und Pflegepersonal ermöglicht werden.

Fest im Atrium

Die Scheckübergabe fand während einer Festveranstaltung im Atrium auf dem Hardenberg statt. Im Anschluss an den offiziellen Teil mit Ehrung der erfolgreichen Golfer spielten die „Stuttgötter light“ mit Dr. Hartmut Stinus, Dag Beier und Kerstin Meyer auf. Bei den Benefiz-Golfturnieren in vergangenen Jahren kamen insgesamt 70 000 Euro für den guten Zweck zusammen. (bsc)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.