1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Grebe vorn, Becker im Pech

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Auf dem Weg zum Sieg: Stefanie Grebe setzte sich beim Waldecker Springen in Bad Arolsen auf Farina an die Spitze des Feldes. Foto: zmp
Auf dem Weg zum Sieg: Stefanie Grebe setzte sich beim Waldecker Springen in Bad Arolsen auf Farina an die Spitze des Feldes. Foto: zmp

Bad Arolsen. Die Korbacherin Stefanie Grebe hat am Samstag das traditionelle Waldecker Springen beim Bad Arolser Reitturnier für sich entschieden. In der ersten Abteilung der Springprüfung der Klasse L siegte die Amazone in dem prestigeträchtigen Wettbewerb auf Farina ohne Abwurf in 54,52 Sekunden vor Christoph Fingerhut (Niederwaroldern) auf Come on in 56,13 Sekunden und der Lokalmatadorin Laura Nietsch mit Say it right in 57,31 Sekunden.

Nur dieses Trio blieb im 33-köpfigen Starterfeld ohne Abwurf. Die schnellste Zeit erreichte der Sachsenhäuser Jörg Becker mit 52,87 Sekunden – es folgte allerdings der berühmt berüchtigte Abwurf am letzten Hindernis.

Plock siegt im S-Springen

Die bedeutenste Springprüfung der ersten beiden Turniertage, eine Zwei-Phasen-Springprüfung der Klasse S* gewann der Borkener Frank Plock auf Pensilvania in 29,74 Sekunden vor seiner neuen Teamgefährtin Shari Zey, die auf Amoroso und Cicero die Ränge zwei und drei belegte. Bester heimischer Teilnehmer war Prof. Dr. Lutz Ricken aus Bad Wildungen. Auf Aobelix belegte der Badestädter Rang sechs.

In den drei Springprüfungen der Klasse M* an den beiden Auftakttagen triumphierte Huberta Vahle vom Reiterverein Altenautal. Die Amazone gewann auf Perle de Vermont und Balistro van de Noordheuvel drei der sechs Prüfungen. Da konnten aus heimischer Sicht nur die beiden Sachsenhäuser Richard Friedrich und Dirk Rennert mit jeweils zweiten Rängen mithalten.

Lokalmatador Markus Friedel durfte sich in der Springpferdeprüfung der Klasse L mit Amalita und Infight über einen Doppelsieg freuen.

Im Mannschaftsspringen der Stilspringprüfung der Klasse E sicherte sich der RuFV Korbach einen Doppelsieg, Dritter wurde das Team aus Vöhl.

Für die Dressurfreunde war an den beiden Auftakttagen eine Dressurprüfung der Klasse L, Trense als höchste Prüfung ausgeschrieben. Hinter der Favoritin Sarah Schwedes (Diemeltal) wurde Daniel Balzer vom RFV Rosenthal-Willershausen) auf Waitang Zweiter.

Bad Arolser Nachwuchs top

Als sehr erfolgreich erwies sich der Reiternachwuchs des Ländlichen Reit- und Fahrvereins Bad Arolsen in den Nachwuchsprüfungen. Eva Wetekam, Dania Giesing, Susan Morbitzer und Rebana Uhe sorgten im Reiterwettbewerb jeweils für einen Doppelsieg für den Lokalmatadoren.

Über die Entscheidungen des Sonntags mit der Springprüfung der Klasse S* mit Siegerrunde berichten wir in unserer Dienstagausgabe. (zmp)

Auch interessant

Kommentare