Northeimer Kampfsportler starten in England

Alina Schimpf siegt auf der Insel

Medaillenreicher Ausflug nach England: Das Team von Funakoshi Karate Northeim mit Trainer Mark Haubold. Foto: privat/nh

Worcester. Vergangenes Wochenende noch in Kroatien, jetzt schon in England. Bei der Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaften im November wird dem Team von Funakoshi Karate Northeim nicht langweilig. Und dank Alina Schimpf ging sogar ein erster Platz bei der Central England International Open Karate Championship in Worcester nach Northeim. Insgesamt gab es fünf Medaillen.

In der Klasse Junioren (U18) bis 59 Kilo stellte sich Schimpf der starken Konkurrenz. Souverän gewann sie ihre Vorkämpfe gegen die Engländerinnen Sophie Ward und Emma Plumley. Auch im Finale punktete die Northeimerin immer wieder mit schnellen Fauststößen und Fußtechniken. So sprang ein souveräner 9:0-Erfolg gegen Allie Gudgeon heraus, die ebenfalls aus England kommt.

Gleich vier Northeimer erkämpften sich eine Bronzemedaille: Ian Kindler in der Klasse U10 über 130 Zentimeter, Mika Haubold in der Klasse U12 über 37 Kilo, David Ilic in der Klasse U14 bis 45 Kilo sowie Janne Haubold in der Klasse U14 über 45 Kilo. Unglücklich verloren sie jeweils einen ihrer Vorkämpfe, entschieden aber in der Trostrunde das kleine Finale um Platz drei für sich.

„Gerade solche internationalen Wettkämpfe sind eine große Herausforderung für junge Sportler. Man muss nicht nur den Gegner besiegen, sondern auch den Kampfrichter von sich überzeugen. Das ist uns sehr gut gelungen“, bilanzierte Trainer Mark Haubold. (mwa)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.