Starter der LGA Rotenburg-Bebra auch zum Saisonende noch gut in Form

Auftrumpfen in Eisenach

Konzentration am Start: Hannah Purkl vor dem Sprint in Eisenach.Fotos: nh

Rotenburg/Bebra. Beim Herbstsportfest im Eisenacher Wartburgstadion zeigten sich die Athleten der LGA Rotenburg-Bebra noch einmal in starker Form und errangen sieben Siege, drei zweite Plätze und einen dritten Rang.

Ein sehr gut organisiertes Sportfest und ideales Leichtathletikwetter sorgten für mehrere bemerkenswerte Bestleistungen. In der U 18 feierte Luca Kunkel einen Dreifachsieg, wobei die neue Speerwurfbestleistung von 46,04 Metern herausragt. Damit rückt er auf Rang neun der hessischen Bestenliste der U 18 vor. Auch im 100-Meter-Lauf zeigte sich der Altmorschener mit 12,05 Sekunden deutlich verbessert. Im Weitsprung kämpfte er bei Gegenwind immer noch mit Anlaufproblemen, hatte aber mit jeweils 5,76 Metern zwei gültige Versuche, die zum Sieg reichten.

Zum Saisonende knüpfte Moritz Rimbach an die Form der Hallensaison an, als er bei den Nordhessenmeisterschaften 1,78 Meter überquert hatte. In Eisenach konnte er sich sogar auf 1,80 Meter steigern, die ihm in Hessen jetzt Rang sechs in der U 18 einbringen.

Schnell unterwegs: Marvin Heenes von der LGA

Hannah Purkl (W 12) setzte ihren Aufwärtstrend fort und sicherte sich einen vollständigen Medaillensatz. Über 75 Meter hatte sie bei ihrem Sieg in 10,80 Sekunden mehr als drei Zehntelsekunden Vorsprung. Im Weitsprung steigerte sie sich um 13 Zentimeter auf 4,31 Meter und überzeugte als Zweite vor allem auch durch ihre konstante Serie. Mit dem dritten Rang im Hochsprung mit 1,25 Metern komplettierte die Bebranerin als Dritte ihr Medaillen-Set.

Paula Balduf sprintete über 75 Meter in 11,34 Sekunden auf den vierten Platz der W 13 und fügte im Weitsprung mit 3,92 Metern noch einen fünften hinzu.

Marvin Heenes war eine Woche nach dem zweiten Platz bei den Nordhessischen Vierkampfmeisterschaften auch in Thüringen sehr erfolgreich. Den Weitsprung dominierte er in der M 11 deutlich mit 4,37 Metern. Über 800 Meter ging er bereits nach der Startkurve in Führung und vergrößerte seinen Vorsprung stetig bis ins Ziel. Das erreichte er nach 2:49,12 Minuten. Seinen größten Leistungssprung verzeichnete er über 50 Meter, wo er sich als Zweiter in 7,56 Sekunden um mehr als zwei Zehntel steigerte.

Noahs prächtiger Einstand

Bei seinem ersten Wettkampfstart überhaupt für die LGA überzeugte auch Talent Noah Braun (rechts).

Der gleichaltrige Noah Braun absolvierte seinen ersten Leichtathletikwettkampf und konnte gleich im Ballwurf mit 36 Metern den zweiten Platz der M 11 erringen. Auch im Weitsprung erreichte er den Endkampf und wurde mit 3,86 Metern Vierter. Über 50 Meter kam der Heinebacher, der erst vor wenigen Wochen bei den Mini-Olympics der Jakob-Grimm-Schule Rotenburg entdeckt wurde, in 8,10 Sekunden als Siebter ins Ziel. (red)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.