Burgwald-Triathlon: Thorsten Kramer schnappt sich Rang zehn

Bottendorf. Auch wenn es in Bottendorf beim 8. Burgwald-Triathlon vom Startschuss an bis fast zum letzten Zieleinlauf regnete, das Wetter tat der Veranstaltung ganz und gar keinen Abbruch - und schließlich waren die Triathleten eh ab der ersten Distanz, dem Schwimmen, komplett durchnässt.

Logisch, dass das Fazit von Marco Dohle (RVW Gambach) wie folgt lautete: „Nass war's, es hat aber auch viel Spaß gemacht." Der Friedberger sicherte sich nach 1:01:58 Stunden den Sieg des Volkstriathlons. Nach dem Radfahren lag der 30-Jährige noch auf Rang zwei, doch über die fünf Kilometer auf Turnschuhen setzte er sich deutlich ab. 29 Sekunden nach Dohle kam Florian Meene (TV Georgsmarienhütte) ins Ziel und noch einmal zehn Sekunden später folgte Tim Rümenap (RSC Göttingen) - das Trio wollte allerdings direkt nach dem Zieleinlauf noch keine Glückwünsche entgegen nehmen. „In der zweiten Startgruppe sind auch noch richtig starke Sportler dabei, das könnte noch eng vorne werden. Wir warten lieber noch ab“, sagte Dohle. An den vorderen Platzierungen änderte sich am Ende aber doch nichts mehr.

Allen Grund zur Freude hatte auch Thorsten Kramer. Der 48-Jährige, der für die Battenberger Schwimmbären an den Start ging, verbuchte Rang zehn für sich und war damit bester heimischer Athlet. „Auf den letzten Metern hat mich noch ein Jungspund überholt, da haben mir ein paar Körner gefehlt. Ich bin aber trotzdem zufrieden. Das Schwimmen und das Laufen haben super geklappt - nur beim Radfahren haben meine Beine etwas zugemacht.“

Als schnellste Frau überquerte Marion Waid (Seligenstadt) die Ziellinie nach 1:12:20 Stunden. „Dieses Jahr hat’s endlich geklappt“, sagte die 53-Jährige, die 2015 noch auf Rang drei landete. Birgit Jüngst-Dauber, gebürtige Hatzfelderin, wurde Zweite und auf Rang drei kam Laura Weigel (Breidenbach; 1:15:35).

Hausmann als Erster aufs Rad

Nach dem Schwimmen war es aber noch nicht Dohle, der das Feld anführte, sondern Eric Hausmann (Kirchhain), der nach 7:06 Minuten über die 500 Meter im Bottendorfer See als Erster aufs Rad wechselte. Und auch der Battenfelder Thorsten Kramer war richtig flott im Wasser unterwegs: Nach 7:43 Minuten tauschte er als Fünfter Badekappe gegen Radhelm.

Die schnellste Zeit mit dem Rad legte dann Tim Rümenap hin, der für die 20 Kilometer 32:48 Minuten benötigte. Der 34-Jährige lieferte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Marco Dohle - Dohle schaffte es dann aber, auf der Laufstrecke über fünf Kilometer einen Vorsprung von knapp 45 Sekunden heraus zu laufen. Mit 20:47 Minuten sicherte sich Dohle die zweitschnellste Laufzeit - somit war ihm der Sieg nicht mehr zu nehmen.

Mehr vom 8. Burgwald-Triathlon gibt's in der Montagsausgabe.

Rubriklistenbild: © Kaliske

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.