Feriensportfest: Steven Müller mit neuer Stadionbestmarke über 100 Meter

Geier in Rekordlaune

In Rekordlaune: 400 Meter-Läufer Harry Geier, der mit neuer Bestmarke in der M 80 glänzte. Foto: Schattner

BORKEN. Tristan Schwandke (TV Hindelang) und Steven Müller (SC Paderborn) erzielten die Top-Leistungen bei dem mit Athleten aus 37 Vereinen besetzten Feriensportfest der Leichtathleten des TuSpo Borken im Blumenhain-Stadion in Borken. 550 Kilometer ist Tristan Schwandke gefahren, um noch in dieser Saison die begehrte 70-Meter-Marke im Hammerwerfen der Männer zu erreichen. Mit 69,88 m kam der DM-Siebte von Nürnberg bis auf zwölf Zentimeter an dieses begehrte Ziel heran und nimmt heute beim Abendmeeting in Olten/Schweiz den nächsten Anlauf.

Ein weiteres Glanzlicht in Borken setzte Harry Geier, der in 74,59 Sekunden den deutschen Rekord über 400m von Wilhelm Selzer (Bad Vilbel), der acht Jahre zuvor die Stadionrunde in 74,77 Sekunden zurück gelegt hatte, verbesserte. Damit verdrängte der Juwelier aus Melsungen auch seinen DLV-Rivalen Horst Schlecht (SG Misburg) von der Spitze der deutschen Bestenliste.

Gegenüber der deutschen Hallenmeisterschaft in Erfurt (85,33) war das eine Steigerung von fast elf Sekunden, die auch auf das Konto einer Trainingsumstellung nach den Plänen von MT-Coach Alwin J. Wagner ging. „Seine Trainingsvorstellungen machten sich bei mir schon bald positiv bemerkbar“, sagte der neue Rekordhalter.

Im Vorjahr verfehlte Sprinter Steven Müller in 10,84 den Stadion-Rekord über 100 Meter von Jochen Michl (LG Staufen) noch um zwei Hundertstelsekunden. Das holte der Maschinenbau-Student aus Kassel in 10,63 Sekunden nach und kann nach seinem Sieg über 200 Meter in 21,30 Sekunden noch in dieser Saison die Top-Zehn im DLV erreichen. Daniel Hundt (Niederbeisheim/LG München) sprintete als Zweiter die 100 Meter in 10,88 Sekunden.

Über die als Kreis-Meisterschaft ausgeschriebenen 400 Meter der Männer steigerte sich Yannick Hoos (TB) auf 49,85 Sekunden und rückte bis auf 14 Hundertstel an den HLV-Dritten Steffen Schattner (LG Friedberg) heran. In 61,33 Sekunden gewann Marie Wagner (MT) die Wertung der Frauen und überholte auf der Zielgeraden die stärker eingeschätzte Karolin Siebert (61,83 s). Als Erster der männlichen Jugend U 20 steigerte sich Christian Schulz (MT) um über drei Sekunden auf 52,72.

Über 800 Meter der Frauen unterstrich Wiebke Herbold (Homberg/GSV) in 2:25,54 Minuten ihre derzeitige Führung im Schwalm-Edercup. 2:06,75 reichten Benjamin Lückert (SC Steinatal) zum Sieg in der männlichen Jugend U 20. Annette Engelhardt (TB) verbesserte im Hammerwerfen ihre Saison-Bestmarke auf 38,27 m.

Im Weitsprung der U 20 kommt Jan Ullrich (MT) nach einer Verletzungspause mit 6,07 m rechtzeitig zum Sparkassen-Cup wieder in Schwung. Sophia Hog (TSV Spangenberg) bestätigte über 100 Meter der U 18 in 12,75 Sekunden ihre Zugehörigkeit zu den Top-Zehn des HLV. Mit 46.09 m im Hammerwerfen der M 15 erzielte Markus Sommerlade (TSV Remsfeld) das beste Resultat im Nachwuchsbereich. • Weitere Ergebnisse: Männer: 100 m: Michael Hiob (MT) 11,70 Sekunden; 200 m: Timo Beckmann (ESV) 23,65 s; MJU 20: 100 m: Dennis Horn (MT) 11,57 s. MJU 18: 200 m: Laurin Pöppe (Sp) 25,66 s; 800 m: Chali Tola (FZ) 2:11,56; Hammer: Max Wiegand (TB) 43,00 m.

M 15: Weit: Henrik Mohr (TB) 5,82 m. M 14: 100 m: Julian Hog (Sp) 12,81 s; 800 m: Dustin Kemplin (SC Zennern) 2:46,20; Weit: Claudius Trebing (TB) 5,06 m. M 12: 75 m: Alexander Ludwig (MT) 11,12 m; Weit: Alexander Ludwig (MT) 4,48 m. W 14: Hammer: Hannah Freidhof (TB) 33,50 m.

Von Lothar Schattner

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.