Starker Auftritt beim Halbmarathon in Köln

Hottenrott überquert als Erste die Ziellinie in Köln

LauraHottenrott

KÖLN. Das war eine Premiere, die besser nicht hätte laufen können: Laura Hottenrott (GSV Eintracht Baunatal) hat beim RheinEnergieMarathon in Köln gleich bei ihrem ersten Start im Halbmarathon ihren ersten Erfolg gefeiert. Sie überquerte nach 1:15:11 Stunden als Erste der 4823 Starterinnen die Ziellinie vor Inga Hundeborn (Solinger LC/1:15:49) und Julia Galuschka (LG Regensburg/1:17:03).

„Ich hatte schon Respekt vor der Distanz. Aber das Rennen lief richtig gut. Es war sogar ein Start-Ziel-Sieg“, erklärt die 24-Jährige. Nach 35:30 Minuten hatte sie die ersten zehn Kilometer absolviert. „Ab Kilometer 16 wurde es anstrengend, aber hintenraus konnte ich meinen Vorsprung noch einmal ausbauen.“ Und das sogar ohne Tempomacher. „So konnte ich auf mein eigenes Tempogefühl hören und mir das Rennen selbst einteilen“, sagt Hottenrott. Am Ende wartete dann noch eine besondere Belohnung: „Der Zieleinlauf war direkt am Dom. Es waren sehr viele Zuschauer da. Das war ein tolles Erlebnis.“ Ungewohnt: „Als Führende hat mich die Kamera auf dem Begleitfahrzeug das komplette Rennen begleitet und gefilmt. Daran musste ich mich auch er einmal gewöhnen.“ Sie ist auf den Geschmack gekommen. Die Rennen über 5000 und 10 000 m stehen auch weiterhin auf dem Programm. Langfristig aber sieht sie ihre Zukunft bei den längeren Rennen auf der Straße.

Besser also hätte der Start in ihrer neuen Wahlheimat also nicht ausfallen können. Denn ab 17. Oktober gehört Hottenrott zu den Master-Studenten der Deutschen Sporthochschule. (mis/zct) Foto: Schattner

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.