Leichtathletik: Kaschura läuft allen davon

Uslar. 102 Leichtathleten hatte die LG Solling kürzlich bei einem Läufer-und Werfertag im Uslarer Stadion zu Gast.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand der Ein-Stunden-Lauf. Jan Kaschura (M30) vom Holzmindener Verein RunArtist legte 17 440 Meter zurück und erreichte damit das zweitbeste Ergebnis in der Geschichte dieser Uslarer Veranstaltung. Drei Runden weniger wurden für Lauritz Grote (LG Weserbergland/16 226 Meter) gezählt. Dritter wurde Benjamin Gundelach (LG Solling (LGS)/TSV Schönhagen/14 906 Meter), gefolgt von Skender Hyseni (LGS/TSG Uslar/14 487 Meter).

Jörg Bremer (LGS/TSG) wurde mit 12 991 Metern Dritter der Altersklasse M55. Vor ihm landeten die Weperaner Michael Jettke (13 219 Meter) und Detlef Wüstefeld (13 188 Meter). Bei den Frauen siegte Miriam Halm (LG Weper). Sie absolvierte 12 650 Meter.

Eine Spitzenleistung gelang Roswita Schlachte (W60/Hannover) mit 22:26,7 Minuten über 5000 Meter. Der weiteste Speerwurf glückte Jonathan Kulp (LG Göttingen/48,68 Meter), dicht gefolgt vom Sieger der Männerklasse, Tobias Landskron (LGS/TSG), mit 48,22 Metern. Uwe Landskron, ebenfalls LGS/TSG, gehört der Klasse M50 an und schaffte mit dem Diskus (30,60 Meter) und dem Speer (39,90 Meter) gute Weiten. Persönliche Bestleistungen gelangen Domenik Spirer (LGS/TSG) mit der Kugel (10,22 Meter) und dem Speer (33,27 Meter). Sein Teamkamerad Sebastian Leder warf den Speer sogar auf 34,11 Meter. (mwa)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.