Athlet aus Kassel beim Bilstein-Marathon über 57,2 Kilometer 20 Minuten voraus

Sperl mit Riesenvorsprung

Voller Tatendrang: Bestens gelaunt sind die Läuferinnen und Läufer kurz nach einem der Starts beim fünften Bilstein-Marathon in Kleinalmerode. Alle Fotos: Hartmut Neugebauer

Kleinalmerode. Ein großartiger Ausdauer-Sportler aus Kassel war der überragende Teilnehmer bei der fünften Auflage des Bilstein-Marathons rund um Kleinalmerode.

Benjamin Sperl, Teilnehmer im vergangenen Jahr an der Skyrunning-Weltmeisterschaft am Mont Blanc, rannte die Konkurrenz in Grund und Boden und siegte über 57,2 Kilometer mit fast 20 Minuten Vorsprung in der Zeit von 4:22,29 Stunden

„Dabei musste ich bei Kilometer 44 eine längere Essenspause einlegen, um einen aufkommenden Hunger-Ast zu bekämpfen“ sagte der Champion nach dem Zieleinlauf. Der Bergspezialist bewältigte die Langstrecke mit zahlreichen Trails, Bergpassagen mit bis zu 15 Prozent Steigung und über 1500 Höhenmetern mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 13 Kilometer pro Stunde.

In der Vorbereitung für seine Wettkampf-Saison spulte Sperl wöchentlich 170 Kilometer im Habichtswald und am Dörnberg ab. Aber auch der Unterriedener Alexander Edelhofer bewies seine Klasse im Starterfeld der Ultra-Marathon-Läufer. In 4:54,30 Stunden wurde er Siebter im Gesamtfeld.

Bei den Frauen rettete Vorjahressiegerin Birgit Schwartz-Reinken aus Seevetal (Lüneburger Heide) ihren knappen Vorsprung auf der Langstrecke vor Sanna Almstedt (ASFM Göttingen) ins Ziel und lag in 5:23,37 Stunden zwölf Sekunden vor der Verfolgerin.

Antje Feldmann vorn

Eine heimische Siegerin und eine Drittplatzierte gab es auf der Marathon-Distanz über 42,5 Kilometer der Frauen. Hier siegte Antje Feldmann aus Ellingerode in 4:21,01 Stunden. Drittplatzierte wurde die gebürtige Ellingeröderin und jetzige Kleinalmeröderin Susanne Sußebach in 4:29,55 Stunden. Beide vereinbarten im Ziel spontan, künftig einige Trainingseinheiten gemeinsam zu laufen. Bei den Herren siegte Uwe Hüttenmüller aus Wendehausen im Südeichsfeld vor den beiden Kaufungern Torsten Würtz und Jörg Bennecke, die in 3:32,04 Stunden gemeinsam die Ziellinie überquerten. Heiko Hellrung aus Bad Sooden Allendorf belegte auf der Strecke mit 1100 Höhenmetern einen sehr guten siebten Platz in der Zeit von 4:03,17 Stunden.

Die Halbmarathon-Strecke über 21,2 Kilometer bei 535 Höhenmetern dominierte der erst 20-jährige Georg Wuschi aus Weimar in 1:25,05 Stunden. Beste Einheimische im Halbmarathon waren Björn Reulecke aus Fürstenhagen als Siebter in 1:36,44 Stunden und Jan Linnenkohl aus Gertenbach als Achter in 1:37,15 Stunden.

Bei den Frauen ließ Tanja Nehme vom PSV Grün-Weiß Kassel nichts anbrennen und siegte mit zwei Minuten Vorsprung in neuer Bestzeit von 1:33,01 Stunden. Auch bei den Marathon-Wanderern über 42,5 Kilometer war Vorjahressiegerin Martine Vallin-Lange nicht zu schlagen. Sie siegte in 6:00,14 Stunden, gefolgt von Anna Schneider aus Großalmerode und Lucca Blumenstein aus Nieste. Bei den Wanderern gewann Vater Helmut Blumenstein in 5:43,53 Stunden. Fabian Stampa aus Witzenhausen wurde in 6:06,49 Stunden Dritter. (znb)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.