Rund 1000 Starter machen den Northeimer Stadtlauf zu einem tollen Erlebnis

Zwei flotte Hamburger

+
Los geht es: Das Foto zeigt die Teilnehmer des Halbmarathons. In den blauen Shirts die späteren Sieger Jana Baum und Thorsten Harwardt, im roten Dress Sören Wallmen, der Zweiter wurde.

Northeim. Jana Baum (Hamburger Laufladen) hat am Samstag mit einer neuen Bestzeit (1:27:45,7 Stunden) den Halbmarathon beim 21. Northeimer Stadtlauf gewonnen. Mit dieser Zeit pulverisierte sie die erst im vergangenen Jahr von Agata Krafczyk (Läuferteam Oker/1:31:10,8) aufgestellte Marke.

Bei den Männern siegte Jana Baums Vereinskamerad Thorsten Harwardt (1:18:58,5), konnte den Streckenrekord von Sebastian Hanelt (Göttingen) aus dem Jahr 2013 (1:15:19,0) aber nicht gefährden. Auf Platz zwei kam Vorjahressieger Sören Wallmen (1:25:58,6) „Die Strecke war schwer zu laufen. Es war heiß, nur Sonne“, waren sich die Männer einig, als sie sich im Ziel austauschten.

Die beiden Hamburger hatten den Northeimer Stadtlauf im Internet entdeckt. „Ich bereite mich auf den Frankfurt-Marathon am 30. Oktober vor. Da passte Northeim bestens“, sagte Thorsten Harwardt. Der für das Kölner Triathlon-Team startende Northeimer Sören Wallmen war trotz seines zweiten Platzes völlig zufrieden. „Ich habe schon nach 1,5 Kilometern gemerkt, dass ich das Tempo heute nicht mitgehen kann.“ Seine Bestzeit über die Halbmarathon-Distanz liegt bei 1:17 Stunden.

Im Ziel: Paul Lehmann, Lehrer an der Gutenberg-Realschule, gewann den Volksbank-Mitte-Lauf.

Souveräner Start-Ziel-Sieger beim Volksbank-Mitte-Lauf (9624 Meter) wurde der Sportlehrer der Northeimer Gutenberg-Realschule, Paul Lehmann (33:50,9). Damit machte er sein persönliches Triple perfekt: dritter Start, dritter Sieg! Er hatte sich schon auf ein Duell mit Chris Lemke gefreut, doch der sonstige Siegkandidat zog es vor, mit angezogener Handbremse und ohne Ambitionen zu starten.

Bei den Frauen dominierte Britta Wenske aus Regensburg (40:17,5). Sie war das erste Mal in Northeim am Start. Bis auf die Abschnitte mit Kopfsteinpflaster fand sie den Stadtlauf toll. Und die Siegerin hätte wohl sogar noch schneller sein können, aber „nach der ersten Runde hat sich eins meiner Schnürbänder geöffnet“, bedauerte sie.

Organisator Volker Oelze (Triathlon-Freunde Northeim) war hoch zufrieden. „Bestes Wetter, gute Stimmung und ein Teilnehmerrekord von knapp 1000 Läufern. Was will man mehr?“ (zhp)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.