Radsport: 17 BDR-Siege in erfolgreichster Saison

Regio Team mit starker Bilanz

Kevin Vogel

Kassel/Melsungen. Das zu Beginn der Saison 2016 für das Regio Team der Melsunger Turngemeinde ausgegebene Motto „Durchstarten und gewinnen“ konnte mit dem auf 16 Radsportler vergrößerten Team voll umgesetzt werden: 17 Siege bei offiziellen Rennen des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) konnten die Spitzenamateure einfahren, darunter allein vier Landesmeisterschaften. Das ist dem Team seit seinem Bestehen in mehr als einem Jahrzehnt so noch nie gelungen. Hinzu kommen acht Siege bei den Bezirksmeisterschaften im Straßenrennen (Baunatal), Zeitfahren (Züschen) und im Bergzeitfahren (Gensungen).

Vor allem Kevin Vogel, Philipp Sohn, Axel Hauschke und die große Überraschung der Saison, der neu hinzugekommene Junior Eiko Berlitz, konnten bei Rennen in ganz Deutschland mit Top-Platzierungen für Furore sorgen. Die Geschlossenheit und Leistungsstärke des Teams zeigt sich auch darin, dass alle bisherigen A-Klasse-Fahrer ihre Klasse problemlos halten konnten und es mit Hans Hutschenreuter, Enrico Oglialoro, Falk Hepprich, Roman Kuntschik, Aadyl Khatib, Stefan Arndt und Mattias Hofacker gleich sieben Aufsteiger von der B- in die A-Klasse bzw. von der C- in die B-Klasse gab.

„Mit diesen überwältigenden Erfolgen konnten wir zu Beginn der Saison nicht rechnen“, so der Sportliche Leiter Dieter Vaupel. „Aber das neue Konzept mit dem wir enger an den Verein gerückt sind und das Team breiter aufstellen konnten, hat sich bezahlt gemacht. So können wir auf das erfolgreichste Jahr nicht nur für die MT, sondern für den Radsport in Nordhessen zurückblicken.“ Teamsprecher Hauschke sieht vor allem eines als Quelle des Erfolges: „Wir sind wieder ein echtes Team geworden und konnten so unsere Erfolge gemeinsam erringen.“

Die Siege verteilen sich auf viele Köpfe, was die Melsunger Radsportler für die Konkurrenz insgesamt schwer berechenbar macht. Zu den 17 Siegen kommen weitere 15 Podestplätze sowie insgesamt 145 Platzierungen laut Rose-Rangliste, die alle Ergebnisse des Jahres festhält.

Am erfolgreichsten zeigte sich Vogel, der schon in Top-Form in die Frühjahrsaison ging und bereits Mitte April beim Großen Preis vom Heimbachtal den ersten Sieg für das Team einfahren konnte. Dem folgten weitere Siege in Empfingen, Bodelshausen, Trilfingen und zum Schluss der Saison mit dem Gesamtsieg im Interstuhlcup das Highligt.

Weitere 19 Mal fuhr er unter die Top Ten. Auch Sohn fuhr eine äußerst effektive und erfolgreiche Saison und konnte sich bei fast jedem Rennen, in dem er startete, unter den ersten Dreien platzieren. Herausragend sein erster Hessenmeistertitel der Elite, den er in Wolfhagen holte. (red) Foto: privat/nh

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.