Dibowski bei CIC-Prüfung vorn

Siegerin: Aline Stahn (RV Gut Waitzrodt) holte sich die Goldmedaille bei der Verbandsmeisterschaft Kurhessen Waldeck. Foto: Wepler

Guter Ruf des Vielseitigkeitsreitturniers auf Gut Waitzrodt lockt Olympiateilnehmer nach Immenhausen

Immenhausen. „Ich bin mit zwei jungen Pferden hier und will das Bestmögliche erreichen. Was dabei herauskommt, ist schwer vorherzusagen“, hatte der Mannschaftsolympiasieger von Peking 2008 im Vielseitigkeitsreiten, Andreas Dibowski, am ersten Tag des Vielseitigkeitsreitturniers auf der Anlage des Reitvereins Gut Waitzrodt zu seinen Chancen verkündet.

Bester Ritt: Dirk Schrade vom ZRV Volmarstein wurde für den besten Ritt ausgezeichnet. Im CIC 1* - international-Springen belegte der Reiter, der auch schon Weltmeisterschaftserfahrung hat, den vierten Platz.

Einen Tag später konnte sich der 50-jährige bei hochsommerlichen Temperaturen auf seinem Pferd Corrida über den Sieg bei der internationalen Vielseitigkeitsreitprüfung CIC (Concours internationale complète) nach den Disziplinen Dressur, Springen und Geländereiten freuen. Nach seinem zweiten Platz im Vorjahr ist er zum zweiten Mal mit seiner Tochter Alina dabei, die in der Vielseitigkeitsprüfung der Klasse A** in der zweiten Abteilung den fünften Platz erreichte. „Besonders die familiäre Atmosphäre gefällt mir an diesem Turnier“, lobte der weiter zum Nationalkader zählende Dibowski das Turnier. Auch wenn er den Sprung in den Kader für Rio verpasste, war er als Nationaltrainer für die polnische Mannschaft vor Ort am Zuckerhut.

Mit dem Preis für den besten Ritt ausgezeichnet wurde der viertplatzierte Dirk Schrade, der immerhin Weltmeisterschaftserfahrung mitbringt. In diesem starken Teilnehmerfeld erreichte die Lokalmatadorin Aline Stahn auf ihrem Pferd Herzsprung einen guten fünften Platz. Auch beim Geländeritt A* mit Stilwertung wurde sie Fünfte und holte die Goldmedaille bei der Verbandsmeisterschaft Kurhessen Waldeck.

Gespräch unter Fachleuten: Der Olympiateilnehmer von 2008 Andreas Dibowski im Gespräch mit Veranstalter Joachim Sommer (rechts).

Josefa Sommer, die in den Vorjahren schon Spitzenplatzierungen in der CIC-Prüfung erreichte, siegte beim Geländeritt A* mit Stilwertung und wurde Dritte in der Vielseitigkeitsprüfung der Klasse A*. Welch guten Ruf dieses Vielseitigkeitsreitturnier in der Reitszene hat, zeigte sich einmal mehr an den vielen überregionalen und auch internationalen Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Ein ganz prominenter Name tauchte beim CIC international auf, wo mit Alexandra Freiin von der Leyen die Tochter der Bundesverteidigungsministerin mitwirkte und 22. wurde.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.