Luftgewehr-Zweitligist kann am Sonntag vor eigener Kulisse Titel perfekt machen

Baunatal fehlt nur ein Sieg

Hat bislang besonders positiv überrascht: Luftgewehr-Schützin Janina Becker vom SSV Baunatal. Foto: nh

Baunatal. Die Mannschaft des SSV Baunatal steht dicht vor dem Gewinn der Meisterschaft in der 2. Luftgewehr-Bundesliga West. Jetzt fehlt dem Team nur noch ein Sieg. Am Sonntag sind die Baunataler in der Max-Riegel-Halle Gastgeber des letzten Wettkampftages der Serie. Ab 9.30 Uhr kann der SSV gegen die Schießfreunde Emsdetten bereits die letzten Zweifel beseitigen. Eine zweite Chance besitzen die Nordhessen ab 15.15 Uhr gegen den SV Kamen. Zwischendurch treten die beiden SSV-Gegner jeweils gegen den SV Hüttenthal an.

Baunatal tritt voraussichtlich in der Besetzung mit Seonaid McIntosh, Mario Lehr, Tamara Gabriel, Janina Becker und Trainer-Gattin Marion Reiting an. Als Ersatzmann fungiert Damian Kontny. Sollte der Tabellenführer die erhofften Punkte holen, kämpft er am 31. Januar in Hannover mit fünf anderen Teams in Hannover um zwei Aufstiegsplätze für die 1. Liga.

Fünf Gründe, weshalb der SSV Baunatal am Sonntag die Spitze behaupten wird:

1.Die Form: Fünf Wettkämpfe absolvierten die Baunataler bislang – alle wurden gewonnen. Ganze sechs Einzel gingen überhaupt erst verloren. „Wir waren in unseren Leistungen sehr konstant“, lobt Trainer Marvin Reiting. Besonders bemerkenswert: Auf in den hinteren Positionen wiesen die VW-Städter hohe Einzelergebnisse vor. Dadurch kann es das Team leicht verschmerzen, wenn ihre beiden besten Schützen in ihren jeweiligen Vergleichen mal das Nachsehen haben sollten.

2.Die Nummer eins: Erstmals in seiner Geschichte verpflichtete der SSV für diese Saison eine Aktive, die zu jedem Wettkampf extra aus einem anderen Land anreisen muss. Seonaid McIntosh kommt aus Schottland und wird zu den Heimauftritten am Sonntag praktisch aus Edinburgh eingeflogen. „Sie ist zwar erst 19, hat sich aber vom ersten Tag an super ins Team integriert“, stellt Reiting fest. Mit einem Schnitt von 394,00 Ringen erfüllte sie auch sportlich voll die Erwartungen – eine echte Nummer eins.

3.Die Stimmung: In den vergangenen Jahren kamen schon bis zu 300 Zuschauer zum Wettkampf der Baunataler in der Max-Riegel-Halle. Damit ist auch am Sonntag zu rechnen. Der Eintritt ist frei. Auf Großbildleinwänden werden die Besucher über die aktuellen Zwischenstände informiert. Zudem teilt ein Moderator immer mit, wie die Resultate der Zehnerserie sind. „Jede Zahl wird bejubelt. Da kommen Ratschen und Trommeln zum Einsatz“, erläutert der Baunataler Trainer Marvin Reiting.

4.Die Erfahrung: Der SV Kamen, der als Dritter theoretisch sogar noch die Gastgeber vom ersten Platz verdrängen kann, ist genauso wie Emsdetten ein Aufsteiger in diese Klasse. Eine solche Atmosphäre, wie sie in Baunatal herrschen wird, sind diese Gegner nicht gewohnt. Reiting betont: „Wir setzten auch auf unsere Nervenstärke.“

5.Wichtige Punktesammlerin: Auch ihre Mitstreiter trugen natürlich maßgeblich dazu bei, dass der SSV an der Spitze liegt, aber Janina Becker aus Oberbreitenbach bei Alsfeld hat bislang besonders positiv überrascht. Mit einem Schnitt von 388,80 Ringen wusste sich die an Position vier eingesetzte Schützin gegenüber den vergangenen Wettkampfjahren noch einmal leicht zu steigern.

Von Björn Mahr

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.