Dieser Schuss ging voll daneben für die Schützengilde Mengshausen

Punktete gegen Buer: Jaqueline Orth. Fotos: Vöckel/nh

Gelsenkirchen. Zum Auftakt der Saison kassierte der Bundesligist aus dem Kreis Hersfeld-Rotenburg im Ruhrpott zwei deftige 1:4-Niederlagen.

Ihren Einstand hatte sich die neue Trainerin Sabine Kames sicherlich anders vorgestellt. Die einzige Neue im Team der Waldhessen, Lisa Müller, hatte noch bis zum Freitag das Europacup-Finale in den 300-Meter-Disziplinen in Zagreb zu bestreiten. Ohne große Vorbereitung ging es für sie nahtlos mit der Bundesliga weiter. Ihr Gegner war ein Nordhesse: Robin Zissel aus Ernsthausen. Der Neue im Bundesligateam der Westfalen hielt Lisa Müller von Beginn an auf Distanz. Von zwei Zählern im ersten Satz vergrößerte er seinen Vorsprung bis zum Ende auf fünf. Besser machte es Jaqueline Orth. Die Nationalschützin gestaltete ihren Wettkampf gegen Patrick Kurt bis vor dem letzten Satz ausgeglichen, zog dann aber an und sicherte sich den Sieg mit den letzten zehn Schüssen (99:97 Ringe).

Zeljko Moicevic leistete sich drei Neuner im ersten Zehnersatz. Die brachten ihm zwei Zähler Rückstand auf Gegner Istvan Peni aus Ungarn ein, die er trotz guter Leistung (100, 99 und 98) in den restlichen Sätzen nicht mehr aufholen konnte.

Ähnlich erging es Elena Rembowski. Ihr Rückstand gegen Michaela Huck wuchs von vier auf schließlich acht an. Chancenlos war auch Michelle Horst. Ihr Gegner, der Junior David Koenders aus Hüttenthal, trumpfte mit der Bestleistung mit 398 Ringen auf und distanzierte seine Konkurrentin um 13 Zähler.

Gegen Angstgegner Nordstemmen gab es eine Wiederholung des Auftakts vom Vorjahr: ein 1:4. Den Ehrentreffer errang diesmal Elena Rembowski mit einer deutlichen Steigerung gegenüber dem Auftaktmatch: 394 Ringe. Das war ein Start-Ziel-Sieg mit 100 Ringen im ersten Satz sowie 98, 99 und 97 in den folgenden. Damit hielt sie David Kroll stets mit mindestens drei Zählern auf Distanz.

Daies gelang bis zur Halbzeit auch Jaqueline Orth gegen die Dänin Stine Andersen. Doch die drehte in der zweiten Hälfte das Match und durchquerte am Ende das Ziel mit dem hauchdünnen Vorsprung von einem Zähler. Nicht besser erging es Lisa Müller. Auch sie lag bis zur Halbzeit mit drei Ringen Vorsprung auf Erfolgskurs, verlor aber den Endspurt und so auch das Einzelmatch gegen Hendrik Borchers. Er war um drei Ringe besser.

Hoffnungsvoll

Hoffnungsvoll startete Zeljko Moicevic in seinen zweiten Wettkampf. Drei Ringe lag er bis zum Ende des dritten Satzes vor Bianca Glinke. Die büßte er im letzten aber wieder ein. Das so entstandene Unentschieden verlor er im Stechen mit 8,3:9,7.

Auch im letzten Einzel gab es keine Verbesserung für die Waldhessen. Michelle Horst verlor das Abschlussmatch gegen Andrea Heitmann mit dem deutlichen Rückstand von acht Zählern.

Die nächsten Bundesligawettkämpfe bestreitet die SG Mengshausen am 15. und 16. Oktober in Gölzau in Sachsen-Anhalt gegen den Wissener SV aus Rheinland-Pfalz und Freischütz Rautheim aus Niedersachsen. Beide Teams sind ebenfalls mit je zwei Niederlagen in die neue Saison gestartet.

Von Herbert Vöckel

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.