Deutschen Meisterschaften: Mengshäuser Schütze Seyfarth erobert Platz zwei in München

Elena Rembowski

München. Patrick Seyfarth gewann Silber in der Standardgewehr-Dreistellung. Seine neue Mengshäuser Teamkollegin Lisa Müller holte mit dem Freigewehr Gold.

Patrick Seyfarth hat die Deutsche Meisterschaft im Sportschießen in München erfolgreich beendet. Ganz nach vorn hat es der Bundesligaschütze der SG Mengshausen in der dritten Woche der bundesdeutschen Titelwettkämpfe nicht geschafft, doch ein Vizerang bescherte ihm immerhin eine Silbermedaille.

Die holte er im 300-Meter-Wettbewerb Standardgewehr-Dreistellung. In der Disziplin Freigewehr auf 300 Meter zur Scheibe siegte Seyfarths neue Teamkollegin in der Bundesligamannschaft der SG Mengshausen, Lisa Müller, mit 582 Ringen. Seyfarth wurde Fünfter mit 572 Ringen.

Lisa Müller ist die bislang einzige Neue im Mengshäuser Bundesligateam. Nicht wieder zurückkehren wird Henri Junghänel. Der Olympiasieger im Sportgewehr-Liegendwettkampf in Rio wechselte zum PSV Olympia Berlin. Mengshausen muss zudem auf seinen bislang besten Schützen in der Bundesliga verzichten: Nazar Louginets. Der russische Nationalschütze ist zur süddeutschen HSG München gewechselt. Im Mengshäuser Bundesligateam muss man sich auch an einen neuen Namen gewöhnen müssen: Aus Elena Rohn wurde nach der Heirat Elena Rembowski. (zvk)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.