Baunataler Bundesliga-Schützen starten erfolgreich

Neuzugang Welsch schlägt super ein

Dennis Welsch

Gelsenkirchen. Einen Überraschungssieg feierte der SSV Baunatal zum Saisonstart der Luftgewehr-Bundesliga in Gelsenkirchen. Der Aufsteiger setzte sich gegen den Favoriten TuS Hilgert mit 3:2 durch. „Sie haben gekämpft und wurden dafür belohnt“, kommentierte Trainer Marvin Reiting sichtlich erleichtert.

Den ersten Punkt für die Nordhessen holte Junior Dennis Welsch. Der Neuzugang vom südhessischen SV Hüttenthal bezwang Melanie Großmann mit 396:351 Ringen.

Enges Duell

Den zweiten Zähler sicherte Janina Becker in einem engen Duell mit 389:385 gegen Julia Palm. Von Anfang an lag Marion Reiting gegen Hilgers’ Urgestein Erich Schmul vorn. Erst gegen Ende wurde es knapp: 387:385.

Glücklos im Baunataler Team war eine Neue in der Mannschaft: Katie Maria Gleeson aus Großbritannien. Sie verlor gegen den Serben Milutin Stefanivic, der für Weltmeisterin Petra Zublasing im Team Hilgers eingesetzt wurde. Seine Berufung rechtfertigte er mit der Bestleistung von 398 Ringen. Gegen ihn verlor Katie Gleeson 390:398. Ähnlich erging es Tamara Gabriel beim 389:395 gegen Manuela Felix.

Etwas Pech

Am ersten Wettkampfwochenende gab es zudem noch eine 1:4-Niederlage gegen den KKS Nordstemmen. Dabei hatte Welsch ebenfalls seine Klasse bewiesen, als er mit 395 Ringen gegen Andrea Heitmann (387) punktete. Pech hatte der zweite Neue im Baunataler Team: Jack Harry Bale (Großbritannien) verlor 393:394 gegen Bianca Glinke. Knappe Niederlagen fingen sich Gabriel, Becker und Reiting ein. (zvk)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.