Hallenfußball: Hann. Mündener Traditionsturnier abgesagt

Fußball vor vollen Rängen: So sah es kurz nach Weihnachten in der Gymnasiumshalle immer aus. Foto: Schröter/nh

Hann. Münden. Die Renovierung der Mündener Gymnasiumshalle hat nun auch Auswirkungen auf das größte Hallenfußballturnier der Stadt. Im vergangenen Jahr mussten bereits die Handballer zahlreiche Partien in andere Spielstätten verlegen.

Über 30 Jahre lang richteten MSV, TSG und Werder Münden Ende Dezember ein Hallenfußballturnier aus. Diesmal wird es zwischen den Jahren in der Mündener Gymnasiumshalle ungewöhnlich still bleiben. Jürgen Tölle, der Vorsitzende des 1. FC Werder, bestätigte auf Nachfrage, dass der Werder-Cup, der seit 2013 den Titel Sparkassen-Hallencup trägt, ausfällt. Die teilnehmenden Vereine würden noch an diesem Wochenende benachrichtigt.

„Wir haben in der vergangenen Woche vom Landkreis erfahren, dass die Umbauarbeiten in der Gymnasiumshalle nicht rechtzeitig fertig werden“, berichtet Jürgen Tölle, der das Turnier einst als Spartenleiter des MSV aus der Taufe gehoben hatte. Die umgehend eingeleitete Suche nach einer Ausweichhalle habe sich naturgemäß schwierig gestaltet. Im Gimter Auefeld gab es zwar ab dem 27. Dezember die Möglichkeit eines Turniers, doch das hätte bedeutet, dass der ebenfalls im Gymnasium geplante Jugendcup der Mündener ausfallen müsste. „Nun haben wir uns eben für das Nachwuchsturnier entschieden, da ohnehin schon feststand, dass wir als FC Werder das Männerturnier diesmal zum letzten Mal ausgerichtet hätten“, so Tölle weiter.

Hintergrund dafür ist, dass es für den FC Werder immer schwieriger wurde, für das Turnier Mannschaften außerhalb des Altkreises zu gewinnen. Die Mündener stellen selbst keine Männermannschaft mehr und können daher keinen Gegenbesuch bei den Veranstaltungen ihrer Turniergäste absolvieren. Das ist oft die Bedingung für eine Turnier-Teilnahme. In diesem Jahr lagen bislang nur 13 Zusagen vor. Zuvor liefen regelmäßig über 20 Teams auf.

Auch Gabriele Schuster vom Sponsor Sparkasse Münden bedauert die Absage: „Das ist ein Turnier, das immer großen Stellenwert besessen hat. Letztes Jahr hat es die Mündener Handballer mit dem Hallenumbau erwischt, diesmal sind die Fußballer betroffen. Dagegen kann man nichts machen. Aber wir werden das Jugendturnier wieder unterstützen und stehen auch Gewehr bei Fuß, wenn das Seniorenturnier wieder aufgenommen wird.“

Stefan Faulstich, vom Vorstand der JSG Dreiflüssestadt, zu der auch der Nachwuchs des FC Werder gehört, meinte: „Es wäre schade, wenn das Turnier komplett sterben würde. Deshalb will ich nicht ausschließen, dass wir als JSG im kommenden Jahr ein Männerturnier im Gymnasium veranstalten.“

Von Manuel Brandenstein

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.