Handball: TV Alsfeld gewinnt Männer-Vorbereitungsturnier des TSV Bebra

TGR verliert tolles Finale

Der Turniersieger im Angriff: In dieser Szene des Halbfinals gegen den Eschweger TSV steigt Alsfelds Daniel Czaja hoch und steuert einen Treffer zum 12:10-Erfolg bei. Foto: Walger

Bebra. Die Landesliga-Handballer des TV Alsfeld haben das Vorbereitungsturnier des TSV Bebra gewonnen. In einem spannenden Finale, das wie alle Partien über 25 Minuten ging, setzten sie sich mit 15:14 gegen den Liga-Rivalen TG Rotenburg durch.

Im Spiel um Platz drei behauptete sich der Bezirksoberligist HSG Werra WHO mit 14:11 gegen den Landesligisten Eschweger TSV. Die Eschweger, die am Sonntag nur mit zwei Auswechselspielern angereist waren - Trainer Liviu Pavel eingerechnet - hatten am Samstag gerade beim 9:11 im Gruppenspiel gegen die TGR ihre spielerischen Qualitäten aufblitzen lassen.

Der fünfte Rang ging an Gastgeber MSG Bebra/Lispenhausen I, der die eigene zweite Garnitur mit 17:10 auf den letzten Platz verwies.

„Es war die richtige Entscheidung, dieses Turnier zu spielen“, stellt Robert Nolte fest, der weiterhin zusammen mit Uwe Mäusgeier das Trainerduo der TGR bildet. Gerade das Finale gegen Alsfeld habe gezeigt, dass die Mannschaft auf einem guten Weg sei.

Die Alsfelder, die laut Robert Nolte über eine ganz starke erste Sieben verfügen, führten bereits mit 12:9, 14:11 und 15:12, doch die TGR steckte nicht auf und kam wieder heran. Der TGR-Coach freute sich vor allem, dass Daniel Holl einen starken Eindruck hinterließ, Philipp Hartung erneut gute Ansätze zeigte und auch Martin Denk überzeugte.

Lediglich die langen Wartezeiten zwischen den Spielen störten Robert Nolte. Damit stand er nicht alleine. Bis zu vier Stunden mussten manche Teams auf ihren nächsten Einsatz warten. Zu lange, findet auch Turnierleiter Dieter Schweitzer vom TSV Bebra. Obwohl es für das Publikum schön sei, abwechselnd Männer- und Frauen-Handball zu sehen, geht er davon aus, dass man im kommenden Jahr die beiden Turniere wieder trennt und an verschiedenen Tagen austrägt. Das werde bei der nächsten Vorstandssitzung besprochen, kündigt Dieter Schweitzer an.

Ergebnisse zweitrangig

Wie für Robert Nolte, so waren auch für Alexander Fischer, den Trainer der MSG Bebra/Lispenhausen I, die Ergebnisse zweitrangig. Erwartungsgemäß konnte der A-Bezirksligist nur seine noch eine Klasse tiefer angesiedelte zweite Mannschaft besiegen. Gegen Alsfeld und die HSG Werra WHO setzte es klare Niederlagen.

„Für uns war es wichtig, ein paar Dinge auszuprobieren und Abläufe abzurufen. Das ist auch ganz gut gelungen“, sagt Alexander Fischer und erklärt: „Wir sind noch nicht so weit, dass wir uns im Angriff konsequent durchsetzen können. Bis jetzt haben wir mehr im Bereich Fitness und Dynamik gearbeitet.“ Die spielerischen Elemente rücken erst jetzt ins Zentrum der Trainingseinheiten.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.